Nach den, mir persönlich, doch etwas zu Punk Rock-beeinflussten Alben „Sleep Is The Enemy“ (2006) und „Never Too Loud“ (2008) hatten sich Danko Jones zuletzt mit „Below The Belt“ (2010) wieder in Richtung der ersten Alben bewegt, und versuchen jetzt mit „Rock And Roll Is Black And Blue“ beide Seiten zu vereinen.

Teilweise funktioniert das gut bis sehr gut („I Don’t Care„, „Conceited„, „Legs„), teilweise gibts aber auch echte Stinker („Just A Beautiful Day„, „Terrified„) zu vermelden und „You Wear Me Down“ punktet zwar mit Blues Rock-Vibes und „Kashmere“-Gedächtnisriff, wirkt aber zerfahren. Fans des Frühwerks werden wohl am ehesten mit dem letzten Song „I Believed In God“ glücklich, sofern man sich nicht vom Gospel-Intro abschrecken lässt. Dafür klingt „Type Of Girl“ mehr nach Radio als Green Day es jemals könnten.

Die Produktion rauher geraten als bei den Vorgängern, vor allem die Gitarren braten ordentlich, und der neue Mann Atom Willard trägt mit seinem Spiel viel zum Garage Rock-Sound bei.

Unterm Strich bleibt also eine mehr als passable Gerne-Scheibe, bei der Fans nichts falsch machen können.

Tracklist:

  • 01. Terrified
  • 02. Get Up
  • 03. Legs
  • 04. Just A Beautiful Day
  • 05. I Don’t Care
  • 06. You Wear Me Down
  • 07. Type Of Girl
  • 08. Always Away
  • 09. Conceited
  • 10. Don’t Do This
  • 11. The Masochist
  • 12. I Believed In God
  • 13. I Believed In God (Reprise)