Die Growls werden aus der tiefsten Tiefe hervorgebracht und angelehnt wird an den amerikanischen Stil. Allerdings ist zu erwähnen, dass es sich hier um keine hervorstechende Leistung im Bereich der Death Metal Szene handelt. Der Vierer aus Italien leistet zwar ordentliches aber das Rad wird nicht neu erfunden. Die Band geht in der großen Masse unter und weiß nichts Neues oder Überraschendes zu präsentieren. Trotzdem zeigen die Jungs, dass sie ihre Instrumente beherrschen und preschen derart brutal durch die Ohren und der Drummer geht ab wie die Axt im Walde. Dieses macht jedoch nicht alles wett, denn die Songs sind alle gleich gestrickt und hören sich sehr ähnlich an. Die Jungs haben also schon 2 Gitarren verdient, müssten jedoch bald mit etwas Frischem und Neuem aufwarten.