Depeche Mode „Delta Machine“: Typischer Depeche Mode Sound“

Am 1. Februar veröffentlicht die Band Depeche Mode ihre Single „Heaven“ vom 13. Studioalbum „Delta Machine“, welches am 22. März 2013 auf den Markt kommt. Insgesamt waren nun 4 Jahre seit „Sounds of the Universe“ vergangen, welches im Jahr 2009 veröffentlicht wurde. Zur Singleauskopplung „Heaven“ wird auch gleichzeitig das neue Musikvideo dazu veröffentlicht. Zu welcher Uhrzeit das Video jedoch präsentiert wird, steht noch nicht fest. Man kann gespannt sein, ob der Song hält, was er verspricht, da Depeche Mode selbst behauptet, durchwegs mit ihrem 13ten Album neue Dimension erreicht zu haben. Doch „Heaven“ soll nicht die musikalische Richtung des gesamten Albums wiederspiegeln, sondern vielmehr einer „von vielen unterschiedlichen Songs“ sein, welche auf „Delta Machine“ vertreten sind.

Depeche Mode – „Delta Machine“ hat den „typischen Depeche Mode Sound“

Depeche Mode "Delta Machine": Typischer Depeche Mode Sound"
Depeche Mode „Delta Machine“: Typischer Depeche Mode Sound“

„Delta Machine“ wurde im kalifornischen Santa Barbara und auch in New York aufgenommen. Begonnen haben die Arbeiten im Februar 2012. Produziert wurde das 13ten Studioalbum von Ben Hiller. Erscheinen wird das neue Depeche Mode Album beim Sony Music Label Columbia Records und beendet nun auch die diversen Gerüchte, rund um Depeche Mode und ihr ominöses 13tes Studioalbum. Denn selbst in Fankreisen war lange Zeit nichts darüber zu erfahren, wie es mit der Band weitergehen würde. Man wusste nur, dass die Band seit rund einem Jahr intensiv am Album arbeitete. Das letzte Album war schon eine gewisse Weile her, Informationen gab es spärlich bis gar nicht. Nun ist es jedoch Gewissheit, dass die Band selbst noch aktiv am Musikhimmel präsent ist. Die Gerüchte, dass Depeche Mode kurz vor ihrer Bandauflösung standen, wurden nie bestätigt – und nun ist die Band effektiver zurück, sodass selbst die Hardcore Fans überrascht und gleichzeitig begeistert sind.

„Die Songs klingen sehr modern“, ist sich Martin Gore sicher. Dave Gahan bestätigt, dass Depeche Mode durchwegs alles „auf den Kopf gestellt hat“, was mit einer CD Veröffentlichung zu tun hat. Das Werk wurde dermaßen „untypisch“ aufgenommen, dass man gespannt ist, wie die Fans darauf reagieren werden. Selbst jedoch ist man überzeugt, dass die Platte gut geworden ist. Der „typische Depeche Mode“ Sound wird jedenfalls nicht vermisst werden, „weil er sehr wohl Platz am Album gefunden hat“, ist sich Dave Gahan sicher. Das Album wird es zudem in zwei verschiedenen Ausgaben geben. So gibt es neben der Standard Ausführung mit insgesamt 13 Songs auch eine Deluxe Edition, welche 17 Songs auf 2 CDs umfasst und zudem über ein 28 Seiten langes Hardcover Buch verfügt. Die Fotos dafür wurden von Anton Corbijn geschossen.

Gothic Mode bei EMP
Gothic Mode bei EMP *

Die Europatour startete am 7. Mai

Freude für die Fans gibt es zudem auch, weil die Band wieder auf Tour geht. So startet am 7. Mai die Europa Tour von Depeche Mode, welche im Hayarkon Park in Tel Aviv begonnen wird. Insgesamt tourt Depeche Mode europaweit in 25 Ländern und wird insgesamt 34 Konzerte geben. Danach folgt die Nordamerika Tour. Auch Deutschland wird von der Band für insgesamt 8 Konzerte bereist werden. So tritt Depeche Mode am 1.6. in München, am 3.6. in Stuttgart, am 5.6. in Frankfurt, am 9.6. in Berlin, am 11.6. in Leipzig, am 17.6. in Hamburg sowie am 3.7. und am 5.7. in Düsseldorf auf. Der Abschluss der Europatour findet in Minsk am 29.7. statt. Danach verabschiedet sich die Band nach Nordamerika um dort ihr neues Album ihren Fans zu präsentieren.

Gothic bei EMP
Gothic bei EMP *

Die Geschichte hinter Depeche Mode

Die Band Depeche Mode wurde 1980 durch Dave Grahan, Martin Gore, Andrew Fletcher und Vince Clarke gegründet. Depeche Mode profitierte zu Beginn ihrer Karriere durch den, in Großbritannien aufkommenden, Synthesizer Boom, welcher vor allem durch die Band Kraftwerk ausgelöst wurde. Bereits die zweite Single der Band „New Life“ wurde in Großbritannien zum Hit – bereits ein Jahr später feierte Depeche Mode ihrer ersten Tour Erfolge auf europäischem Festland und spielte im September 1981 auch das erste Mal in Deutschland.

Bereits das erste Album „Speak & Spell“ wurde zu einem kommerziellen Erfolg. Auch wenn das damalige erste Album durchwegs einen anderen Stil hatte, als die heutigen Veröffentlichungen, wurde bereits mit dem zweiten Album der Band, „A Broken Frame“, die „Depeche Mode typischen Klänge“ verarbeitet.
Mit dem im Jahr 1986 veröffentlichten „Black Celebration“ erreichte die Band ihre erste Nr. 1 Chartplatzierung in der Schweiz. In Großbritannien kletterte man in den Charts auf Platz 4. Mit dem 1993 erschienen Album „Songs of Faith and Devotion“ gelang Depeche Mode der endgültige Durchbruch und erzielte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und in den USA Nr. 1 Erfolge in den Charts. Es war das einzige Mal, dass Depeche Mode in all diesen Ländern eine gleichzeitige Nr. 1 Platzierung mit einem ihrer Alben erreichte.

Das letzte Album „Sounds of the Universe“ war in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1. In Großbritannien kam das Album auf Platz 2; in den USA auf Platz 3 der Charts.

Im Jahr 1991 wurde Depeche Mode für „Enjoy the Silence“ mit den BRIT AWARDS in der Kategorie „Best British Single“ ausgezeichnet. Der Comet ging im Jahr 2001 in der Rubrik „Act International“ an Depeche Mode. Zudem wurde die Band im Jahr 2010 als Gruppe des Jahres mit dem Echo ausgezeichnet.

———-

Autor: ArchiVader
19.02.2012

Auch interessant:
Sopor Aeternus - Musikprojekt des Sängers Anna-Varney Cantodea
Scroll to Top