Deserted_Fear_KIngdom_Of_WormsKingdom Of Worms ist das zweite Album der thüringischen Death-Metal-Combo Deserted Fear, die bereits mit ihrem Erstling My Empire in Szenekreisen für einige Aufmerksamkeit gesorgt hat. Dabei ist den drei jungen Musikern kaum anzumerken, dass es sich erst um ihr zweites Album handelt, haben sie doch ihren bereits auf der Vorgängerplatte eindrucksvoll präsentierten Sound konsequent weiterentwickelt. Wer bereits My Empire mochte, wird auch mit dem Nachfolger mehr als glücklich sein.

Deserted Fear setzen auch bei ihrem zweiten Streich auf eine konsequent gradlinige Schiene, liefern klassischen Death-Metal fast ohne elektronische Schnörkel und andere Modeerscheinungen, ohne jedoch zu sehr an Komplexität einzubüßen. Es sind eher die Details im Spiel des Trios, die den ansonsten recht traditionalistischen Old-School-Death-Metal modern und singulär klingen lassen. Diese persönliche Note von Deserted Fear sorgt, auch wenn man oftmals nicht mit dem Finger auf die einzelnen Parts zeigen kann, für eine dichte, bedrohliche Atmosphäre, die sich – mit wenigen Ausnahmen – über die Spiellänge des Albums aufbaut und verstärkt.

Abgesehen vom sehr guten, stimmigen Gesamteindruck des Albums sind einige besondere Anspieltipps zu nennen. Freunde von walzendem Brachial-Death-Metal werden mit „With Might And Main“ ihre helle Freude haben, handelt es sich bei diesem Stück doch um eines der härteren des Albums. Der titelgebende Track des Albums ist ebenfalls wärmstens zu empfehlen. Die Band hat sich tatsächlich einen großen Gefallen getan, gerade „Kingdom Of Worms“ als Titeltrack zu wählen, da er alles enthält, was dieses Album so groß macht. Letztendlich gibt es nur ein Lied, dass merklich aus dem stimmigen Gesamtkonzept herausfällt, nämlich „Torn By Hatred“, das mit Akustiksound und deutlich herunter geschraubter Aggressivität eine Art Stilbruch darstellt. Ob dieser gerade eingefleischten Todesmetallern zusagen wird, bleibt fraglich, den Gesamteindruck des Albums schmälert er jedoch nicht.

Fazit: Wie schon sein Vorgänger ist Kingdom Of Worms ein durchweg gelungenes Album und wird die Band wohl langfristig im vorderen Segment des Genres platzieren. Obwohl Deserted Fear nur wenig Innovationen bietet, brillieren sie mit einem klassischen Stilmix, der sich angenehm vom teilweise casualisiertem Mode-Black-Metal abhebt. Die Kehrseite ist jedoch, dass Kingdom Of Worms in weiten Teilen ein Genrealbum bleibt und außerhalb des harten Kerns der Death-Metal-Fans aufgrund seiner Härte wohl nur wenige Freunde finden wird. Wer jedoch ein Faible für die besonders morbiden und bösen Sounds hat, sollte Kingdom Of Worms nicht verpassen!

Tracklist:

1. Intro
2. Forging Delusions
3. Kingdom Of Worms
4. Call Me Your God
5. Wrath On Your Wound
6. Torn By Hatred
7. The Agony
8. With Might And Main
9. Shattering The Soil
10. Mortal Reign
11. Last Of A Fading Kind

DESERTED FEAR – Kingdom of Worms (OFFICIAL VIDEO)

DESERTED FEAR – Wrath on your Wound (OFFICIAL VIDEO)