Die weltweit renommierte Chart-Topping-Band DEVILDRIVER ist vielleicht eine der bemerkenswertesten Metal-Gruppen, aber ihr persönlicher Musikgeschmack reicht weit über harte Musik hinaus. Dank hochgelobter Alben wie dem 2005er Epochen-Shredder „The Fury Of Our Maker’s Hand“, dem ante-uppenden, ultra-brutalen Beast aus dem Jahr 2011 und dem gefeierten Karriere-Gipfel „Trust No One“ 2016 ist die Band unter der Leitung des bekannten Vokalisten Dez Fafara fest etabliert der beständigsten und am meisten geliebten Bands im modernen Metal. Das heißt, im Jahr 2018 werden alle Erwartungen, wer und was DEVILDRIVER sind, angezündet.

Als erstes Album von Fafara im letzten Jahr, wird das bevorstehende Album der Band mit Outlaw Country-Metal-Hymnen, Outlaws ‚Til The End, endlich veröffentlicht. Die mit Spannung erwartete, monströse Sammlung von Interpretationen des Wilden Metals wird am 6. Juli 2018 über Napalm Records veröffentlicht, und Vorbestellungen sind jetzt in mehreren Formaten über http://smarturl.it/OutlawsTilTheEnd-NPR möglich, wobei weitere Formatoptionen bald zur Verfügung stehen. Merchandise wie T-Shirts, Langarmshirts, Flaschen, Schlüsselanhänger und vieles mehr gibt es hier: www.indiemerch.com/devildriver/pre-orders

Begib dich jetzt zu Rolling Stone Country, um einen Clip von DEVILDRIVERS Cover von Hank3s „Country Heroes“ mit Hank3 selbst zu hören und alles über Outlaws ‚The End zu lesen:
https://www.rollingstone.com/country/news/devildriver-recruit-hank-3-for-outlaws-til-the-end-album-w518419

Outlaws ‚To The End ist sowohl ein überraschender Curveball als auch eine wilde Individualität von einer Band, die seit fast zwei Jahrzehnten eine konstante und effektive Kraft in der Heavy Metal-Welt ist. „Ich denke, dass echte Musik immer zu mir gekommen ist, egal ob Blues oder gar echte Gothic-Musik wie Bauhaus und Sisters Of Mercy, aber auch Outlaw Country Größen wie Johnny Cash, Wayne“ The Train „Hancock und Willie Nelson“ Fafara erklärt. „Das Zeug hat mich immer angezogen, und das ist absolut der wahre McCoy. Der Blues und das Outlaw Country haben Rock’n’Roll gemacht. Sie waren schon vor dem Rock’n’Roll … und in meinem Kopf habe ich diese Songs immer schwer gehört. “

Seit den ersten Sekunden von Hank3s „Country Heroes“ ist Outlaws ‚The End einfach einer der belebendsten Platten, die die Band bisher gemacht hat. Noch wichtiger ist, dass diese stimmungsvollen, unwiderstehlichen Songs von Grund auf neu aufgebaut wurden, angetrieben vom klassischen DEVILDRIVER-Sound und mit Fafaras unverkennbarem wilden Gebrüll geschmückt. Outlaws ‚Til The End wurde produziert, gemixt und aufgenommen mit Steve Evett (Dillinger Escape Plan, Jedes Mal, wenn ich sterbe, Sepultura, The Cure), wobei Devildriver-Gitarrist Mike Sprietzer ebenfalls Aufnahme-Talente verleiht. Das Album wurde vom renommierten Ingenieur Alan Douches gemastert.

Zur Vollendung dieses beispiellosen Projekts gibt es eine ganze Reihe von Metal und Country Koryphäen, die unvergessliche Kameen liefern: Horror Metal Ikone Wednesday13 verleiht George Jones ‚“If Drinking Do not Kill Me“, 36 Crazyfists Frontmann Brock Lindow bringt Feuer und Seele in Steve Earle’s „Copperhead Road“ und „Burton C. Bell“ von Fear Factory helfen, Richard Thompsons Antikriegs-Klassiker „Dad’s Gonna Kill Me“ in eine düstere Gothic-Metal-Extravaganz zu verwandeln. Unterdessen tragen die Mitglieder von Lamb of God, Randy Blythe und Mark Morton, zu einer berauschenden Dezimierung von Willie Nelsons „Whiskey River“ bei, bevor Randy einen zweiten Auftritt auf DEVILDRIVERS Version des Cowboy-Standards „Ghost Riders In The Sky“ hat; letzterer mit dem Sohn von Johnny Cash selbst.

DEVILDRIVER mit John Carter Cash, Randy Blythe, Hank3 auf “Outlaws ‘Til The End”

DEVILDRIVER mit John Carter Cash, Randy Blythe, Hank3 auf “Outlaws ‘Til The End”

DEVILDRIVER Outlaws ‘Til The End track listing:
1. „Country Heroes“
Written by Hank Williams III
Performed by Hank3 & Dez Fafara

2. „Whiskey River“
Written by Johnny Bush and Paul Stroud; recorded by Willie Nelson
Performed by Randy Blythe, Mark Morton of Lamb of God & Dez Fafara

3. „Outlaw Man“
Written by David Blue; recorded by the Eagles
Performed by Dez Fafara & Neal Tiemann of DEVILDRIVER

4. „Ghost Riders in the Sky“
Written by Stan Jones
Performed by John Carter Cash, Ana Cristina Cash, Randy Blythe & Dez Fafara

5. „I’m the Only Hell (Mama Ever Raised)“
Written by Bobby Bobby Borchers, Wayne Kemp, Mack Vickery; recorded by Johnny Paycheck
Performed by Dez Fafara & DEVILDRIVER

6. „If Drinking Don’t Kill Me (Her Memory Will)“
Written by Harlan Sanders, Rick Beresford; recorded by George Jones
Performed by Wednesday13 & Dez Fafara

7. „The Man Comes Around“
Written by Johnny Cash
Performed by Lee Ving of Fear & Dez Fafara

8. „A Thousand Miles From Nowhere“
Written by Dwight Yoakam
Performed by Dez Fafara & Neal Tiemann of DEVILDRIVER

9. „Copperhead Road“
Written by Steve Earle
Performed by Brock Lindow of 36 Crazyfists & Dez Fafara

10. „Dad’s Gonna Kill Me“
Written by Richard Thompson
Performed by Burton C. Bell of Fear Factory & Dez Fafara

11. „A Country Boy Can Survive“
Written by Hank Williams Jr.
Performed by Dez Fafara & DEVILDRIVER

12. „The Ride“
Written by J.B. Detterline Jr., Gary Gentry; recorded by David Allan Coe
Performed by Lee Ving of Fear & Dez Fafara

“I knew right away that I wanted to have guests on this record, and the first guest I wanted was John Carter Cash,” Fafara recalls. “I didn’t want this thing to exist without John, without Hank3 or without Randy [Blythe]. Basically, there were a certain amount of guests that I definitely wanted on it, but as I kept asking people, everyone kept saying yes! Randy and Mark [Morton] are both from the country and they were immediately on board. With John, we wound up talking for two hours when we first met, all about his love of heavy metal and my love of outlaw country and my love of his dad’s music. All he wanted to do was talk about metal and all I wanted to do was talk about outlaw country. It was the craziest thing.”

Not only just content with a collaboration with John Carter Cash, the album also features the iconic voice of Fear, US punk rock legend Lee Ving. “Lee has a country band called Range War and when he first started in music, his mother gave him her mandolin to play, so he played country music before he ever did punk rock,” Fafara notes. “I’ve been fortunate enough in my career to do songs with Ozzy and some of the greats, but doing a song with Lee Ving? What can I say… he’s my ultimate hero in life. I had a Fear shirt on the first time I ran away from home, you know?”

Immer noch stürmen sie vorwärts, stolz gegen den Strich und auf die Form ihres Lebens, DEVILDRIVER haben nie zuvor einen Rekord wie „The Out Of The End“ gemacht. Aber dann hat noch jemand anderes. Die perfekte Mischung aus knallhartem Country-Sound und halsbrechender Groove-Metal-Überlegenheit ist ein Pistolenpacker, der von wahren Heavy-Metal-Banditen abgeliefert wird.

Bleibt dran für weitere neue Musik und Videos, die in Erwartung von Outlaws ‚Til The End kommen.

DEVILDRIVER is:
Dez Fafara – Vocals
Mike Spreitzer – Guitar
Neal Tiemann – Guitar
Diego Ibarra – Bass
Austin D’Amond – Drums

DEVILDRIVER online:
www.devildriver.com
www.facebook.com/devildriver
www.twitter.com/devildriver
www.instagram.com/devildriver

—————————————

Pressemitteilung: NAPALM RECORDS


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

DEVILDRIVER mit John Carter Cash, Randy Blythe, Hank3 auf “Outlaws ‘Til The End”: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 2abgegebenen Stimmen.
Loading...