Die Geschichte des Albums beginnt 1995 mit einer geheimen Tour durch einige kleine Clubs. Während dieser Auftritte, von denen der durchschnittliche Fan immer erst am Konzertag erfuhr, probte die Gruppe (bestehend aus Farin Urlaub Ulrich Max Fetter, Bela B. Felsenheimer, sowie Rod González) einige neue Songs. Von diesen kamen nun die besten noch im selben Jahr auf die CD, die es schließlich auf Platz zwei in den deutschen Albumscharts schaffte.

Wer Die Ärzte kennt, der weiß, dass sie vor allem durch provokative Stücke aufgefallen sind. Dieser Stil wurde 1995 mit diesem Album etwas demanifestiert. Zwar haben einige Texte durchaus einen kritisierenden Tonfall, es fehlt jedoch ein wenig an der gewohnten Aggression.

Direkt gehen die Texte u.a. auf folgende Themen ein:

– Das eigene Comeback

– Rache an Peinigern

– Vergleich heute- früher (ironisch)

– Liebe

– Partnerlosigkeit

– Misshandlung

Die Ärzte beherrschen ihre Instrumente und alle drei beweisen, dass sie sowohl Chor- als auch Leadsänger sein können. Vom Rockigen- Punkigen über Samba ist auf dieser Scheibe alles vertreten. Eine Mischung die den normalen Punk- wie auch Rockfan begeistern wird. Letztendlich kann man mit gutem Gewissen 3 von 5 Gitarren vergeben!