Der filmstiftungsgeförderte Dokumentarfilm „Weil Du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“ von Cordula Kablitz-Post (Regie und Buch) feiert seine Weltpremiere als Berlinale Special Gala im Friedrichstadt-Palast. Das hat die Berlinale soeben bekannt gegeben.

Die Toten Hosen auf der Berlinale! Filmstiftungsgeförderter Dokumentarfilm über die Düsseldorfer Kultband feiert Premiere im Friedrichstadt-Palast

Die Toten Hosen auf der Berlinale! Filmstiftungsgeförderter Dokumentarfilm über die Düsseldorfer Kultband feiert Premiere im Friedrichstadt-Palast

„Seit ihrer Gründung im Jahr 1982 schreiben Die Toten Hosen eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Wie kaum eine andere Band stehen die Düsseldorfer mit ihrer Musik für ein deutsches Lebensgefühl, zeigen Haltung und setzen politische Zeichen – höchste Zeit für einen Dokumentarfilm für die große Leinwand“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Glückwunsch an Regisseurin und Produzentin Cordula Kablitz-Post, und ganz besonders an die Toten Hosen. Wir freuen uns auf ein starkes visuelles und musikalisches Erlebnis im Friedrichstadt-Palast!“

Zum Film:

Der Dokumentarfilm begleitet die Düsseldorfer Band auf ihrer Konzerttournee „Weil Du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“. Regie führt Cordula Kablitz-Post (ebenfalls Drehbuch), die „Die Toten Hosen“ seit über zehn Jahren immer wieder filmisch begleitet. Als Co-Regisseur bei den Konzerten konnte der renommierte Musikfilmregisseur Paul Dugdale gewonnen werden, der bereits mit Coldplay und den Rolling Stones zusammengearbeitet hat. „Weil Du nur einmal lebst“ wurde von avanti media fiction (Cordula Kablitz-Post) in Kooperation mit Benjamin Hoeller und Christian Jantscha von Opus R produziert. Den Verleih übernimmt die NFP und bringt den Film am 28. März 2019 bundesweit in die Kinos. Die Filmstiftung förderte mit 150.000 Euro, weitere Gelder kamen vom DFFF und der FFA.

Die Toten Hosen sind ein Phänomen: Keine andere deutschsprachige Rockband hat so viele Tonträger verkauft – über 19 Millionen. Die „Laune der Natour“, die von insgesamt fast 1 Mio. Menschen besucht wurde, führte die Band 2018 unter anderem durch die Stadien und Open Air-Locations in Deutschland und der Schweiz sowie nach Argentinien, wo Die Toten Hosen seit 26 Jahren die enthusiastischsten und treuesten Fans außerhalb des deutschsprachigen Raums haben. Der Film begleitet die Band während einer der größten Touren ihrer Karriere vor und hinter den Kulissen und erzählt ihre Geschichte anhand ihrer größten Hits. Der Film zeigt die Band während der Tour auf der Bühne, Backstage und im Tourbus: „access all areas“.

Die 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 7. bis 17. Februar statt.

Informationen unter www.berlinale.de

—————————————

Pressemitteilung: Film- und Medienstiftung NRW GmbH

 

 

Die Toten Hosen – Nur zu Besuch

Der erste Eindruck ist verwirrend. Die beinahe edel anmutende CD-Hülle in schwarz/weiß mit Goldaufdruck und das nahezu klassisch anmutende Booklet, welches in selbiger zu finden ist, sind so ganz anders, als man es von den einstmals rotzpunkigen Hosen erwartet.

Das sich jedoch die Hosen im Laufe ihrer Karriere von diesem Image verabschiedet haben, ist wohl nur für die Wenigsten ein Geheimnis. So lässt es sich auch erklären, dass die fünf sich in das altehrwürdige Wiener Burgtheater begaben und ganz gesittet ein Unplugged-Konzert im Sitzen gaben!

Das mag nun nicht jedermanns Geschmack sein und über Kommerz und Nicht-Kommerz der Gruppe schieden sich seit je her die Geister. Aber: Ist das wichtig?

Nein, das ist es nicht!

Der Silberling ist ein echtes Highlight der Hosen-Karriere. Und es ist alles darauf vertreten. Als einer der Klassiker „Opel-Gang“ und Stücke wie „Eisgekühlter Bommerlunder“ oder „Hier kommt Alex“. Hinzu kommen weitere Highlights wie „Auswärtsspiel“ und Cover wie der Ramones – Hit „Blitzkrieg Bop“ oder „The Guns of Brixton“ der Punkgötter von The Clash.

Jedoch wäre es enttäuschend, wenn es gar kein neues Material gäbe. Und so werden neben einem sehr feinen Cover des Beatsteaks – Stücks „Hand in Hand“ noch die Stücke „Popmusik“, das melancholisch eingeleitete „Der letzte Kuss“ und „Weltmeister“ mitgeliefert. Mit letzterem haben Die Toten Hosen nur scheinbar eine Hommage an die bevorstehende Fußball-WM kreiert, in erster Linie findet man hier die lang ersehnten ironisch-kritischen Texte, für die man Die Toten Hosen schätzt.

Beim ersten Durchhören der CD war ich zunächst etwas enttäuscht. Der gewohnte rockige und teilweise aggressive Sound ist verschwunden, womit der typische Die Toten Hosen – Charakter verloren geht. Nachdem man sich jedoch von seiner Erwartungshaltung gelöst hat, freundet man sich sehr schnell mit dem groovenden Sound an. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Texte, welche ja gerade bei Die Toten Hosen eine bedeutende Rolle spielen, sehr viel eindringlicher und nachdenklicher ankommen. Außerdem bemerkenswert ist die Version von „Eisgekühlter Bommerlunder“, was Campino selbst auf der Platte als eine der „Peinlichkeiten im Leben dieser Band“ bezeichnet.

Alles in allem ist Campino und Co mit ihren Mitstreitern (Esther Kim an Piano und Akkordeon sowie Raphael Zweifel am Cello) hier ein großer Wurf gelungen.

Für alle, die in ihrer Jugend zu den großen Freunden der Hosen zählten oder die das möglicherweise auch jetzt noch tun, ist der Kauf dieser CD ein absolutes Muss. Nicht zuletzt, weil das Cover in der Plattensammlung auch erheblich besser aussieht als eine langweilige gebrannte CD! 🙂

Anspieltipps:
– Der letzte Kuss
– Weltmeister
– Hand in Hand

———-

Label: JKP
Genre: Deutschpunk
Releasedate: xx.xx.2005
Web: http://www.dietotenhosen.de
Punkte: 10

Autor: Tim


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Die Toten Hosen auf der Berlinale! Filmstiftungsgeförderter Dokumentarfilm über die Düsseldorfer Kultband feiert Premiere im Friedrichstadt-Palast: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...