Wertung: 9 von 10

Was für ein Brocken! Was für ein fieser, abgefuckter Brocken!


Wer hätte gedacht, dass aus Norwegen nochmal sowas wie innovativer Black Metal kommen kann? In den vergangenen 10 Jahren ist aus dem skandinavischen Land hauptsächlich nur noch pseudo-intellektuelles Avantgarde-Geschrubbel heraus gesickert. Bands wie Mayhem, Darkthrone oder Emperor sind entweder nicht mehr existent oder zelebrieren mittlerweile eine Musik, die mit der Definition Black Metal nix mehr am Hut hat. Aber jetzt treten Dødsengel an, um uns allen die Fresse zu polieren!

Ein Black Metal-Doppelalbum mit zweieinhalb Stunden Gesamtspielzeit zu veröffentlichen, ist nichts anderes als größenwahnsinnig. Aber es funktioniert. Und wie: Während sich die Szenevorsteher Watain den eingängigen Melodien verschrieben haben und einige veritable Dancefloor-Feger in ihrer Diskografie stehen haben, kommen Dødsengel wie eine Lawine, wie eine Dampfwalze mit Kerosin im Tank, über uns. 150 Minuten wird man gepackt und durchgeschüttelt. Dieses Mamutwerk entfaltet seine ganze Faszination und Durchschlagskraft am besten, wenn man es komplett genießt. Hier kommt dann die volle Wucht ungebremst zum Tragen und zieht einen hinab in einen schwarzen Mahlstrom aus klirrenden Riffs und infernalischem Gekreisch.

In weiteren Metaphern gesprochen: „Imperator“ beißt Dir ein Stück vom Ohr ab, spuckt das blutige Stück Fleisch vor Dir auf den Boden, nur um gleich darauf mit einer rechten Graden Deine Nase zu zertrümmern. Und wenn Du blutspuckend am Boden liegst, tritt dieser Verrückte noch so lange auf Dich ein, bis Du das Bewusstsein verloren hast.

Dødsengel haben mit „Imperator“ eines der besten Black Metal-Alben seit Jahren veröffentlicht! Für alle Szene-Aficionados gilt somit eine unbedingte Kaufempfehlung!

Tracklist:

Disc 1

  • 01. XXV
  • 02. Sun on Earth
  • 03. ΣΕΙΡHΝΕΣ
  • 04. No Beginning, No End
  • 05. Momentum: On the Devil & Death
  • 06. Holy Metamorphosis
  • 07. Apoph-Ra
  • 08. Pneuma: Sidpa Bardo
  • 09. Hymn to Pan
  • 10. Asphyxia
  • 11. Leap
  • 12. Stellar Masturbation
  • 13. The Serpent’s Head

Disc 2

  • 01. Towers of Derinkuyu
  • 02. Upon THE BEAST She Rideth
  • 03. Ascending Beyond Good and Evil
  • 04. Your Glory
  • 05. Attainment
  • 06. ΚΕΦΑΛΗΑ: Sabbath of the Goat
  • 07. Darkness
  • 08. The Supreme Ritual
  • 09. XXV

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen