Robo Advisor ist ein englisches Kurzwort für „beratender Roboter“. Ein Robo Advisor leistet digitalisierte Beratung bei der Vermögensverwaltung und gibt softwaregesteuerte Ratschläge für ein Investment. Robo Advisor erarbeiten ihre Anlagestrategien auf Basis von Algorithmen, die Echtzeit-Börsendaten auswerten und zugleich bestimmte Kriterien und Eckdaten berücksichtigen, die der jeweilige Kapitalanleger durch personalisierte Eingaben vorgibt.

Robo Advice – So arbeiten die digitalen Vermögensstrategen

Ein Robo Advisor – Was ist das eigentlich?

Ein Robo Advisor – Was ist das eigentlich?

Der Robo Advisor ist so programmiert, dass er ohne weiteres menschliches Zutun, Börsendaten und –prognosen in Echtzeit abrufen kann, um diese unter Berücksichtigung des vom Kunden gewählten Risikoprofils und präferierten Investmentbereichen errechnen kann.

Die Dienste des Robo Advisors werden zumeist als App bereitgestellt. Nach Eingabe zu Eckdaten, die Aufschluss über die gewünschte Investmenthöhe des Anlegers und seiner Gewinnerwartung über Zeit geben, stellt der Robo Advisor Berechnungen an und liefert dann einen individuellen Vorschlag dazu, wie das Geld günstig und mit maximalem Gewinn angelegt werden kann.

Um die passende Investitionsstrategie zu entwerfen, fordert die Robo Advisor App den Nutzer zur Eingabe von persönlichen Daten und einer Selbsteinschätzung betreffend seiner finanziellen Risikobereitschaft auf. Faktoren für den passenden Entwurf der Anlagestrategie sind beispielsweise das Alter des Investors, die Höhe seines liquiden Vermögens und der Zeitraum, für den finanzielle Rücklagen angelegt sind. Außerdem ermittelt der Robo Advisor, ob der Investor durch die Kapitalanlage sein Geld eher sicher oder bei höherer Gewinnerwartung risikoaffin anlegen möchte und erstellt ein passendes Risikoprofil.

Diese psychologische Analyse gepaart mit quantifizierbaren Angaben seitens des Investors sowie der aktuellen Kurse und Entwicklungen am Börsenmarkt ist der Ausgangspunkt für das vorgeschlagene Anlagekonzept.

Die Robo Advisor bieten je nach Anbieter eine unterschiedliche Anzahl von Produktportfolio-Varianten in unterschiedlichen Risikoklassen an.

In den angebotenen Portfolios sind in der Regel börsennotierte ETF Fonds enthalten, für die ein Anleger beim Erwerb keinen Ausgabeaufschlag zahlen muss. Der Wert der Exchange Traded Funds wird an der Börse taggenau festgestellt. Anders als bei der Aktie eines bestimmten Unternehmens erwirbt der Anleger mit einem ETF-Anteil je nach dem jeweiligen Portfolio Anteile an einer Kombination verschiedener Aktien, Anleihen oder Fremdwährungen.

Die Robo Advisors bieten ETFs verschiedener Gewichtungen an, sodass der Anleger selber auswählen kann, welcher Fonds mit welcher Anlagestrategie ihm am meisten zusagt und in welchem Bereich der Schwerpunkt des Investments liegen soll.

Allgemein setzten Robo Advisors darauf, dass ein Portfolio breit gestreut und das Vermögen des Anlegers möglichst sicher und zugleich profitabel durch Anlagen in verschiedenen Bereichen (Edelmetalle, Immobilien, Aktien, Fremdwährungen) angelegt ist, ohne dass eine Abhängigkeit von nur einem bestimmten Markt entsteht.

Damit das Risiko immer in etwa gleich verteilt bleibt und die ursprünglich vereinbarte prozentuale Aufteilung des angelegten Vermögens nach Portfolio gewahrt bleibt, werden die einzelnen Anlagenklassen (Assets) stets neu ins Gleichgewicht gebracht, sollte sich durch Veränderungen am Markt die Gewichtung der Vermögenswerte aus dem zuvor vereinbarten Verhältnis bewegen. Das Wiederherstellen der vereinbarten Gewichtung des Portfolios wird als Rebalancing bezeichnet. Die Möglichkeiten der aktiven Einflussnahme in das Rebalancing unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter.

eToro - weltweit führendes Social Trading Netzwerk (Werbung)

Der Robo Advisor von eToro – dem weltweit führenden Social Trading Netzwerk (Werbung)

Vor- und Nachteile des Robo Advisors

Vorteile:

Ein Robo Advisor ist eine sehr kostengünstige Anlageberatung, da keinerlei Kosten für einen Vermögensberater entstehen.

Die Beratung kann terminunabhängig jederzeit nach Wunsch durch Nutzung der jeweiligen App erfolgen.

Aufgrund der geringen Kosten und einem Minimum an Personalaufwand für die Verwaltungs- und Beratungsleistung kann der Dienst des Robo Advisors fast immer für Gebühren unter 1 Prozent der Kapitalanlage pro Jahr angeboten werden.

Börsenunerfahrene Anleger neigen zu hektischen Entscheidungen, die langfristige Trends unberücksichtigt lassen. Sie können daher oft nicht den Gewinn erzielen, den ein digitales System unter Berücksichtigung langjähriger Datenanalysen optimalerweise erwirtschaften kann. Der Robo Advisor arbeitet hingegen automatisiert und emotionslos, effizient und schnell auf Basis von in Echtzeit übermittelter Börsendaten.

Insgesamt könnte ein Investor theoretisch insgesamt rund 2000 Anlagemodelle der am Markt vertretenen Anbieter für sich durchrechnen lassen, bevor er die für ihn geeignete Auswahl des Portfolios trifft.

Anlagegeschäfte stehen damit auch Kunden offen, die keine Vorkenntnisse bezüglich des Finanzmarktes mitbringen und somit auch nicht alle Möglichkeiten kennen, wie sie ihr Geld gewinnbringend anlegen könnten.

Auch für Investitionen im kleineren Maßstab kann der Robo Advisor durch das algorithmengestützte Rechenprogramm in kurzer Zeit eine passende Investmentstrategie entwickeln.

Wer eine Beratung und Vorauswahl vielversprechender Anlageoptionen wünscht, aber kein Geld für eine teure Anlageberatung durch einen Vermögensberater der Bank ausgeben möchte, kann die automatisierte Dienstleistung eines Robo Advisors unproblematisch zum eigenen Vorteil in Anspruch nehmen.

Nachteile:

Anlagestrategien von Robo Advisors sind eher passiv ausgelegt und können aktiv meist nur noch durch die Auflösung des Depots beeinflusst werden.

Individualisierte Entscheidungen sind bei einer Kapitalanlage über den Robo Advisor nach der Erstauswahl des Portfolios im weiteren Verlauf durch aktive Umschichtungen kaum möglich. Erwirtschafteter Gewinn wird automatisch immer neu investiert und nicht ausgezahlt. Eine Auszahlung erfolgt erst dann, wenn das Depot ganz oder zumindest zu Teilen aufgelöst wird.

(Ein kleiner Nachtrag zu der genannten These, dass individualisierte Entscheidungen nach Depoteröffnungen kaum möglich sind: Bei investify kann man sein Portfolio mit aktuell 15 Themeninvestments individualisieren. Diese können natürlich jederzeit – wie auch die Angaben zum Anlageprofil (z.B. Anlagehorizont) – geändert werden.)

Je nach Anlagevolumen können selbst niedrig angesetzte Depotgebühren für ein durch einen Robo Advisor verwaltetes Depot höher sein als die eines selbst verwalteten Depots.

Wer keine Anlageberatung benötigt und ohnehin die Dienste eines Bankberaters nicht in Anspruch nehmen müsste, um das eigene Kapital zu investieren, kann sich die Depotgebühren über den Robo Advisor sparen und gleichzeitig ein eigenes Depot bei größerer individueller Freiheit verwalten.

Anbieter von Robo Advisors

Derzeit sind in Deutschland etwa 20 Robo Advisor mit der Verwaltung von über zwei Milliarden Euro betraut. Nachdem 2008 in den USA der erste Robo Advisor auf dem FinTech-Markt auftauchte, wächst auch in Deutschland die Branche seit Erscheinen der ersten Anbieter seit 2013 rasant.

Besonderen Zuwachs konnte zuletzt der Anbieter Scalable Capital aus München verzeichnen, dessen jüngste Zusammenarbeit mit der ING-Diba dem Vermögensverwalter Kundenvermögen in Höhe von 500 Millionen Euro zufließen ließ. Experten schätzen, dass deutschlandweit insgesamt etwa 2 Milliarden Euro durch Robo Advisor verwaltet werden. In den USA ist der Robo Advisor-Markt bereits weit etabliert und das verwaltete Investitionsvolumen liegt bei mehreren Hundert Milliarden Dollar.

Sogenannte Full-Service Robo Advisor müssen in Deutschland durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt sein.

Ist ein Robo Advisor als „Finanzportfolioverwalter mit BaFin- Erlaubnis“ entsprechend registriert, ist der Anleger im Schadensfall durch die geltende Beraterhaftung abgesichert. Zugleich sind die Einlagen der Anleger auch im Insolvenzfall geschützt, da der ETF Fonds als separat verwaltetes Sondervermögen der beteiligten Partnerbank gewertet wird.

Robo Advisor, die nur als Finanzvermittler auftreten, arbeiten mit einer Erlaubnis der IHK, allerdings ohne eine Partnerbank. Bei diesen Anbietern genießt der Anleger nicht den gleichen gesetzlichen Schutz.

Zu den bekanntesten in Deutschland registrierten Robo Advisor mit Partnerbank gehören:

  • Scalable Capital mit Depots bei der Baader Bank und der ING Diba.
  • Gimnon mit Depots bei der DAB Bank.
  • LIQID mit Depots bei der Deutschen Bank
  • Robin als Robo Advisor der Deutschen Bank.
  • Vaamo mit Depots bei der N26.
  • Investify mit Depots bei der Baader Bank AG.
  • Quirion als Robo Advisor der Quirion Bank.
  • Fintego sowie Wüstenrot mit Depots bei ebase.
  • Whitebox mit Depots bei der biw Bank.
  • Easyfolio verwaltet Depots bei der Postbank bzw. der comdirect.
  • VisualVest kooperiert mit der Union Investment Service Bank AG.
  • Growney kooperiert mit der Sutor Bank.

Alle Anbieter von Robo Advisor Diensten stellen üblicherweise eine jährliche oder auch monatliche Gebühr für die Bereitstellung des Robo Advisor Programms und des Depots bei der jeweiligen Partnerbank in Rechnung. Je nach Höhe der Investition sind auch die Depotgebühren unterschiedlich hoch.

Meist wird keine Erfolgsbeteiligung auf die erwirtschaftete Rendite berechnet. Alle Gewinne fallen demnach dem Anleger zu. Allerdings gibt es auch einzelne Robo Advisor (wie beispielsweise Gimnon), die eine anteilige Prämie am erzielten Gewinn einbehalten.

—————————————

Autor: Dct. Aura


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Ein Robo Advisor für Vermögensverwaltung – Was ist das eigentlich?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...