Im aktuellen Weihnachtsstress beschäftigen sich viele Menschen mit verschiedensten Themen. Aktuell kommt auch immer wieder die Frage auf, was man sich beim Einstieg ins E-Gitarre spielen zulegen soll. Eigentlich gibt es eine Menge Startersets zu günstigen Preisen, allerdings gibt es viele Fehler die man machen kann und vor allem einige Probleme die man sich damit einhandeln kann. Oftmals ist es wie in einem Online Casino, aber da hilft das beste Online Casino mit echtem Geld nicht, wenn man nicht weiß was man tut.

E-Gitarre lernen Starterset

E-Gitarre lernen Starterset

Gerade Starter Sets bekommt man bei Amazon und E-Bay in rauen Mengen, aber leider taugen diese Sets in der Regel gar nichts. Wir haben am eigenen Leib spüren können das vor allem gebrauchte Billigsets in der Regel weniger taugen als eine Spielzeug Gitarre aus dem Discounter. Das Problem daran ist, das man für einen Preis von 100-150 Euro eine Gitarre, einen Verstärker, einen Gitarrenständer, Gurt, Plektren, Ersatzsaiten, Lern DVD´s, Stimmgerät, Lern Heft und eine Gitarrentasche bekommt. Rechnet man die Teile einzeln und lässt sich zum Schluss die Gitarre über, dann hat man einzeln schon fast das doppelte bezahlt das man für das Einsteigerset hinblättern soll. Alleine eine halbwegs brauchbare Gig-Bag kostet um die 15-20 Euro, ein Stimmgerät 5-10, ein Gitarrengurt und Ständer jeweils 10 Euro, ein brauchbarer Verstärker um die 100 Euro, Ersatzsaiten kommen so um die 5 Euro wenn man brauchbare nimmt, dann haben wir bei ca. 145 Euro und können für die restlichen 5 Euro dann die Lern DVD´s, das lernheft und die E-Gitarre, das eigentliche Herzstück des Set´s berechnen. Natürlich bekommt man bei großen Abnahmemengen und in Fernost sicherlich auch bessere Preise, aber das Dilemma lässt sich leicht bemerken.

Eine gute Einsteiger wie die Yamaha Pacifica 012 kostet um die 250-300 Euro je nach Ausführung. Es gibt auch brauchbare „Nicht-Markengeräte“ um die 100-150 Euro, aber so viel sollte euch das Hobby schon wert sein. Einen anständigen Gitarrenständer und eine Tasche oder einen Koffer (falls nicht mitgeliefert) sowie einen Gitarrengurt sollte euch das Ganze schon wert sein. Einen anständigen Verstärker gibt es je nach Leistungsanspruch um die 75-100 Euro, billigere gehen manchmal auch, aber davon sollte man keinerlei Wunder erwarten. Ersatzsaiten solltet ihr auch immer zuhause haben, denn eine ausgeleierte Saite, oder gar eine kaputte, verbogene Saite, können richtig fies klingen.

Will man mit dem E-Gitarre spielen anfangen und hat vor das Hobby wirklich ernsthaft zu betreiben dann sollte man sich das Einsteigerset schon ein paar Euro mehr als 100 oder 150 Euro kosten lassen. Insgesamt sollte man mit einer Investition von 300-400 Euro rechnen. Das Dilemma an der Sache ist nämlich nicht das man mit einer fies klingenden, vibrierenden und scharrenden Gitarre nicht Gitarre spielen lernen kann, aber das Ergebnis wird nicht zufriedenstellen sein. Derjenige vielleicht frustriert, selbst wenn er/sie Talent hat und das spielen gleich wieder dran geben weil es sich einfach nicht gut anhört. Immerhin ist Musik etwas das wir hören wollen und wenn sich die schlecht anhört dann denken vor allem Neulinge erst einmal das es ihr eigener Fehler ist.

E-Gitarre lernen Bücher

E-Gitarre lernen Bücher

Ein weiteres großes Problem bei Anfängern ist die Tatsache das man sich einfach zu viel zumutet. Man sollte langsam beginnen, am besten täglich üben, aber es nicht übertreiben. Wichtig ist kontinuierliches Training. Wer nur dann übt wenn er Lust hat kommt nicht weit. Tägliches Training sollte schon sein. Wer sich aber gleich mal damit beschäftigt Noten zu lernen die Tabulatur zu verstehen oder Riffs und Barrégriffe zu lernen der wird schnell aufgeben. Wir würden jederzeit empfehlen diese Dinge sofort zu üben, immer mal wieder, gerade Barrégriffe sind schwer und durch nichts zu ersetzen, wer damit erst nach einem oder 2 Jahren anfängt der wird es vermutlich nie lernen. Viele Musikschulen propagandieren eine solche Taktik allerdings um die Schüler länger zu binden. Barrégriffe sind genauso wichtig wie alles andere, wer zuerst einmal alles ohne Barrégriffe erlernen will, der wird am Ende mehr Schwierigkeiten haben als Derjenige der von Anfang an alles richtig geübt hat. Wichtig ist auch sich Zeit nehmen. Wenn ihr Gitarre spielen erlernen wollt dann rechnet bitte um die 3-4 Jahre ein. Natürlich kann ein Schüler mit Talent auch nach einem Jahr
schon halbwegs etwas spielen aber es gibt einige Grundsätze die man immer beachten sollte:

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und Gitarre spielen erlernen ist wie eine neue Sprache erlernen, es dauert eben! Wer zu billige Instrumente kauft muss damit leben das sich die Musik auch schlecht anhört egal wie gut man ist! Wichtig ist das man auch ernsthaft vor hat das Gitarre spielen zu lernen, das kostet nun einmal ein paar Euro, man muss ja keine original Fender Stratocaster in Amerika anfertigen lassen und diese für mehrere tausend Euro einfliegen lassen, aber ein bisschen Investieren muss man schon.


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Einsteigen ins E-Gitarre spielen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen