Einwegkameras für Festivals – lohnt sich der Spaß?

Was gibt es besseres, als mit einer Kamera Festivalmomente festzuhalten? Da die meisten heutzutage nur mit dem Handy unterwegs sind, treten Polaroid-, Digital- und Einwegkameras eher in den Hintergrund. Jedoch ist es gerade total im Trend, Einwegkameras zu benutzen, die Bilder auszudrucken und aufzuhängen oder in ein Fotoalbum zu kleben. Doch lohnt sich der Trend?

Was sind die Vorteile von Einwegkameras?

Einwegkameras für Festivals - lohnt sich der Spaß?
Einwegkameras für Festivals – lohnt sich der Spaß?
Einwegkameras sind bei weitem günstiger als alle anderen Arten von Kameras. Ein Großteil bewegt sich preislich zwischen fünf und zehn Euro inklusive 20 bis 30 Bilder. Hier direkt der nächste Punkt: Die Qualität der Bilder ist für dieses Geld überraschend gut! Sie unterscheiden sich nur kaum von ausgedruckten Bildern vom Handy.

Und da auf einem Festival jeder schon mal etwas verloren hat, ist es bei den paar Euros nur halb so wild. Der größte Vorteil ist tatsächlich der günstige Preis. Vergleichsweise bekommen Sie bei einer Polaroidkamera circa nur acht Bilder bei mehr als fünfzehn Euro. Und die Polaroidkamera an sich kostet ein halbes Vermögen. Außerdem liegt der Preis bei Digitalkameras in anderen Dimensionen und ist daher kein guter Vergleich zur Einwegkamera.

Welchen Punkt man auch noch den Vorteilen zuordnen kann, ist die Blitzfunktion – und sie sollte auch genutzt werden.
Schon ab der Dämmerung werden die Bilder mit einer Einwegkamera etwas dunkler. Ab diesem Zeitpunkt auf jeden Fall Sinn immer den Blitz einzuschalten. Sie werden sich wundern, was für einen Unterschied das macht. Ist der Blitz aktiviert, ist es sogar möglich bei Nacht Bilder zu schießen.

Außerdem ist es mit einer Einwegkamera auch eher schwierig, gegen die Sonne und direkt ins Licht zu fotografieren. Hierbei werden die Bilder oft einfach nur weiß. Die Mischung macht es: Nicht zu hell und nicht zu dunkel.
Das Entwickeln kann bis zu 14 Tagen dauern. Nach diesem Zeitraum hat man meistens vergessen, was genau fotografiert wurde. Darum ist das Betrachten der entwickelten Fotos jedes mal eine Überraschung und Sie haben einzigartige Erinnerungen an Ihren Festivalbesuch.

Zuletzt ist zu nennen, dass sich Einwegkameras auch super als Geschenkidee eignen. Einsatzmöglichkeiten sind: Festivals, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern oder einfach der nächste Ausflug. Die fertig entwickelten Bilder machen definitiv mehr her, als unzählige Fotos auf dem Handy.


CBD Produkte von Nordicoil
6% Rabatt auf alle CBD Produkte mit dem Code: METALLER6 - ständig 3 für 2 Angebote!*

Auch interessant:
Mit Ace of Spades zum Hauptgewinn: Der Motörhead-Slot macht es möglich!

Einige Tipps und Tricks hinsichtlich Einwegkameras:

Da man bei Einwegkameras keine Möglichkeit hat Funktionen manuell einzustellen, ist auf die Umgebung, die Helligkeit und die Lichtquelle zu achten.

Die Kamera lässt sich nicht ein- und ausschalten. Daher kann es durchaus passieren, dass sich der Knopf zum Auslösen auch gerne mal von selbst betätigt. Zu tief in einen Rucksack gepackt und Sie haben schon das erste schwarze Bild. Also am besten in der Bauchtasche oder im Jutebeutel mit keinem schweren Gepäck transportieren. Zudem spielt auch die Entfernung zwischen Kamera und Objekt eine wichtige Rolle. Die schärfsten Bilder erhält man bei einem Abstand von rund zwei Metern. Bei zu nah oder zu weit entfernten Motiven werden die Bilder schnell unscharf.

Was sind typische Kosten?

Einwegkameras für Festivals - lohnt sich der Spaß?
Einwegkameras für Festivals – lohnt sich der Spaß?
Die Kosten für Kamera und Film wurden oben bereits genannt. Für hochwertigere Bilder können Sie aber auch mehr Geld in die Hand nehmen. Wenn Sie aber auf eine normale Einwegkamera für ein paar Euros zurückgreifen, kostet das Entwickeln zwischen einem und drei Euro pro Film. Außerdem verlangen manche Händler eine Unkostenpauschale für die Entsorgung der Kamera. Hier sollten Sie sich vorher informieren. Auf dieser Seite bekommt man viele Informationen rund um das Thema Einwegkamera kaufen.

Nachteile gibt es dennoch

Das große Thema Plastik, wer kennt es nicht? Bei einer Einwegkamera kommt man da leider nicht drum herum. Wenn Sie viel und gerne fotografieren, ist es auf jeden Fall der nachhaltigere Weg, sich eine Digitalkamera zu kaufen oder auf das Mobiltelefon zurückzugreifen.

Einwegkameras besitzen im Gegensatz zu anderen Fotoapparaten ein Haltbarkeitsdatum das ablaufen kann. Die Batterie kann zum Beispiel auslaufen aber auch Verfärbung der Bilder oder des Films können eintreten. Darum benutzen Sie die Kamera am besten direkt nach Ihrem Kauf, um das zu vermeiden.

Außerdem können Bilder schnell zu hell oder zu dunkel werden ohne dass Sie es merken. Leider gibt es dann keine Möglichkeit mehr das geschossene Bild zu löschen.

Fazit

Nun können Sie sich ein eigenes Bild von diesem Trend machen. Durch den günstigen Preis wird man natürlich schnell dazu verleitet eine Einwegkamera zu kaufen. Wenn für Sie die Umwelt und die Nachhaltigkeit allerdings im Vordergrund stehen, sollten Sie sich lieber eine Digitalkamera zulegen oder bei Ihrem Handy bleiben.

Ansonsten probieren Sie es einfach aus. Es lohnt sich auf jeden Fall und ist mal etwas anderes. Selbst wenn bei Ihnen die Erfahrungen negativen sind haben Sie kein Vermögen ausgegeben.

—————————————

AutorIn: Papa Razzi


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Rating(s), Durchschnitt: 5,00 von 5 Punkten)Loading...

 


Scroll to Top