Zu einer nachmittäglichen Sunday-Matinee hatte der Bastard Club in Osnabrück insbesondere die Liebhaber des Thrash Metal eingeladen. Auf ihrer „European Retribution Tour 2014“ stellte die Band Ektomorf ihr neues Studioalbum vor und hatte noch zwei interessante Supportbands mit dabei.


Pünktlich um 17:00 Uhr waren die ersten Töne zu vernehmen. Die Band Cold Snap aus Kroatien startete mit einem interessanten Stilmix aus elektronisch klingenden Gitarren, metallischer Härte und gelegentlichen Ausflügen in die orientalische Richtung. Gitarrist Leo erklärte, dass er normalerweise nicht der Sänger ist, aber ihr Sänger verhindert ist. Wenn er es nicht gesagt hätte, man hätte es gar nicht bemerkt. Wie mir Leo später sagte, ist der Sänger Schauspieler, und war nur für den heutigen Termin anderweitig verpflichtet. Mit ihm würde die Band noch besser klingen, wobei ich sagen muss, dass die Band auch so schon voll überzeugen konnte. Mit „World War 3“ haben sie auch ein neues Album am Start, was thematisch derzeit ganz aktuell ist.

Die Kalifornier Vengince aus der Bay Area waren auch etwas gehandicapt. Der Sänger hatte sich tags zuvor einen Bänderriss zugezogen und musste einen medizinischen Stiefel tragen. Er entschuldigte sich dafür, dass er nicht so beweglich auf der Bühne sein kann. Bereits zum dritten Mal in Osnabrück und von ganzem Herzen Verfechter des ursprünglichen Thrash Metal, finanziert die Band ihre Tour hauptsächlich durch Merch-Verkäufe. Drummer „Flatline“ geht immer nach der Show noch durch die Menge und verkauft die CDs der Band und unterhält sich mit den Konzertbesuchern. Auch dieser reine Thrash Metal kam beim Publikum sehr gut an.

Die sehr tourfreudigen Ungarn Ektomorf machten jetzt zum zweiten Mal Halt im Bastard Club. Bereits zu Anfang animierte Sänger Zoli die Menge zum Mitsingen und zum Springen, was mit dem Lied „Fuck You All“ einen Höhepunkt fand. Nach diesem High Speed-Lied wurden erst einmal zwei Balladen eingeschoben, damit sich Konzertbesucher und Drummer erholen konnten. Stimmlich kann der Sänger auch bei ruhigen Stücken überzeugen. Stolz zeigte ein Konzertbesucher seine Ektomorf-Tätowierung auf dem Arm, bevor es wieder richtig zur Sache ging und der Sänger mit dem Ausruf „Jump“ die musikbegeisterte Meute wieder in Bewegung setzte. Ektomorf sind eine sehr starke Liveband und können mit ihrem Thrash Metal, der stark groovende Rap Metal-Einflüsse aufweist, für Turbulenz und Begeistung sorgen.

Um Punkt 20:00 Uhr endete das Konzert, und alsbald lichteten sich die Reihen, da noch der sonntägliche Krimi lockte. An diesem arbeitnehmerfreundlichen Konzertvergnügen dreier Thrashbands mit unterschiedlichen Stilausprägungen ist ganz sicher jeder auf seine Kosten gekommen.

Setlist Cold Snap

  • Rudy & Bobby
  • Dead Guardian
  • Carnival
  • My Emptiness
  • Straight To Hell
  • You Failed

Setlist Vengince

  • Revenge
  • Failure
  • Tide
  • Sickness
  • Police
  • Torch
  • Greet
  • Plagues

Setlist Ektomorf

  • Intro – Oh Death
  • You Can’t Control Me
  • Mass Ignorance
  • Face Your Fear
  • Last Fight
  • I Know Them
  • Numb And Sick
  • Ambush In The Night
  • Who The Fuck Are You
  • Fuck You All
  • To Smoulder
  • Collapsed Bridge
  • Save Me
  • Show Your Fist
  • Black Flag
  • You Leech
  • I Choke
  • Whisper
  • I Hate You
  • Outcast

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen