Es war Freitag der 13., der letzte Freitag der Maiwoche 2005 und auf dem Programmheft stand so etwas wie: „Heute Abend spielt die Metal/Hardcoreband Such A Surge am Herrenteichswall, support: EL*KE..

Zu allererst stand auf meinem Abendplan ein Interview mit dem besagten Hauptact und somit verschwanden ich und mein Fotograf dann um etwa 20:15 Uhr mit den beiden S.A.S.-Sängern Olli und Michel im Backstage-Zelt.

Nach kurzem Kennenlernen stellte sich heraus, dass Michel Geburtstag hatte. (Herzlichen Glückwunsch nachträglich von der OsnaMetal.de-Redaktion!)

Nachdem alle Formalia geklärt waren und jeder ein Pils in der Hand hielt ging es dann los.

Zu allererst stellten wir fest, dass die Jungs aus Braunschweig bereits zum zweiten Mal in ihrer mittlerweile 13jährigen Bandgeschichte, die auf Erfolge wie “Under Pressure” und “Der Surge Effekt” zurückblicken kann, auf dem größten Straßenfest im Norden spielen.

Als ich fragte warum das der Fall sei, entgegnete mir der sichtlich relaxte Fronter Olli nur ein: “Warum nicht!?”. Doch schließlich erläuterte er, dass Sie das Angebot bekommen haben und, trotz fussballerischer Fanrivalitäten, doch gerne nach Osnabrück kommen.

Auf meine Frage, warum sie Metal- bzw. Hardcoreband angekündigt werden, wussten sie auch keine Antwort, stellten aber ebenfalls fest, dass diese Aussage etwas vage ist.

Als nächstes kamen wir auf ihre aktuelle CD “Alpha” zu sprechen und Olli erläuterte mir, dass sie einen Neustart darstellt, da ihr Gitarrist Dennis ausgestiegen ist und durch den neuen Klampfer Lutz in Punkto Songwriting ein frischer Wind weht.

Zu meiner Bemerkung, dass Alpha doch wesentlich Intensiver sei als die letzten zwei Releases “Der Surge Effekt” und “Rotlicht” verwiesen sie wieder auf Lutz.

Als ich fragte, was für die Zukunft geplant ist entgegneten mir beide Sänger, dass in diesem Jahr, abgesehen vom „With Full Force“ noch einige kleinere Festivals anstehen würden.

Aber die Hauptsache ist für sie: Spielen, spielen, spielen so oft es geht, da es ja ein neues Album zu präsentieren gilt.

Zum Schluss verrieten sie mir noch, dass sie vor kurzer Zeit ein Video zum aktuellen Song „Mein Tag“ in Südafrika gedreht haben. Dieses gibt es auf ihrer Homepage zum freien Download.

Vorab wird nur verraten, dass es im Stil der Actionserie „Magnum“ ist!

Nachdem nun EL*KE ihr Set durchgespielt haben und die, meiner Meinung nach zu lange Umbaupause beendet war, ging es dann los.

Haben sich die Jungs aus Braunschweig doch geärgert, dass bei ihrem GIG vor kurzem im „N8“ nur wenige Zuschauer anwesend waren, so sollte doch heute nichts zu beanstanden sein. Vor der „Goldrush“-Bühne war es dermaßen voll, dass man selbst im volltrunkenen Zustand nicht mehr hätte umfallen können.

Um 21:50 erklang dann ein sehr lustiges Intro, worauf sofort der brachiale Radiosong folgte.

Hatte ich die Surger doch vor einigen Jahren in Bielefeld live gesehen, so musste ich feststellen, dass sie fast wie ein guter Wein sind! Sie werden mit dem Alter besser. (5 Euro ins Phrasenschwein!)

Somit gaben sie in punkto Bühnenpräsenz von Anfang an 100% und bewiesen, dass man sich, obwohl schon länger im Business, trotzdem noch eine Scheibe von ihnen abschneiden kann.

In einer Gesamtspielzeit von knapp anderthalb Stunden machten sie mit dem Publikum eine Zeitreise durch sämtliche Alben.

Etwas verwunderlich war, dass sie trotz der langen Gesamtspielzeit nur sechs Songs von „Alpha“ spielten, doch die anwesenden Fans und sonstigen Zuschauer empfanden dies nicht als weiter schlimm. Da der Sound für Maiwochenverhälnisse sehr gut war, machte es sichtlich Spaß mit „Such a Surge“ abzufeiern und ab und an konnte man sogar den ein oder andern Fan Stagediven sehen.

Fazit: Such a Surge bewiesen, dass sie nichts verlernt haben und boten eine super Show. Trotz des teilweise üblen Gedränges war der letzte Freitagabend meiner Meinung nach der Beste Abend der Maiwoche 2005!

—————————————

Location: Herrenteichswall, Maiwoche
Datum: 13.05.2005
Autor: Marco


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

EL*KE & Such A Surge am 13.05.2005 auf der Maiwoche am Herrenteichswall: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...