Gegründet wurde die Formation im Sommer 2000, damals noch unter verändertem Line Up. Nach einigen, mehr oder weniger erfolgreichen, Gigs und ein paar veröffentlichten Tonträgern gelang es im Mai diesen Jahres unter der Besetzung Andrea Tabacco (Stimme, Gitarre, Lyrics), Marco Bianciardi (Drums, Percussions, akustische Gitarre, Gesang) und Alessandro Pace (Bass, Gesang) „Because of Terrible Tiger“ zu releasen. Das Album enthält elf Tracks.Tatsächlich klingt das Durcheinander, dass die Instrumente da veranstalten doch sehr gewöhnungsbedürftig. Man ist nicht immer in der Lage zu verstehen, was einzelne Zusammenspiele bedeuten sollen. Verträumt und dann wieder total verspielt oder verwirrend treten die Geräusche in Erscheinung. Dass auch mal ein normaler Sound erzeugt werden kann wird auch bewiesen, denn manchmal treten Drums und Gitarren doch ganz bodenständig in Erscheinung, meistens aber von unübersichtlichen Nebengeräuschen beeinflusst. Alles in allem sehr überdreht.Der Gesang trägt da auch nicht mehr dazu bei, dass etwas Konstanz oder Kontinuität geschaffen wird, an denen sich der Hörer orientieren könnte. Es werden viele Gesangspassagen vorgebracht, die einfach nur in das völlig divergente Instrumentalbild eingefügt sind, sodass sie ebenfalls sehr untypisch klingen. Nur selten bleibt ein klarer Strang bestehen und auch nur dann, wenn das Gesamtbild es verlangt.Insgesamt muss ich doch sagen, dass ein eher durchschnittliches Album diesen Genres erzeugt worden ist. Andererseits findet das Album sicherlich Zuspruch bei Fans von extrem verquerer oder alternativer Musik. 2,5 Gitarren sind von mir aber das absolute Maximum.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen