Und nun bringen die Jungens ihr neues Album „The Scythe“ in die Läden und beweisen wieder einmal, dass sie Power Metal und Folk perfekt verknüpfen können. Wie eine Sense fährt die Mucke einem ins Ohr und auch der Folk-Anteil, der hauptsächlich aus Violinenspiel besteht, unterstützt diesen Eindruck noch. Im vergleich zu den Vorgängeralben kommt diese CD ungewohnt düster und heavy daher, ohne jedoch den bisherigen melodischen Einschlag zu verlieren. Vor allem Fronter Dramnagoras zeigt seine Entwicklung, indem er nicht nur mit cleanen Vocals aufwartet, sondern auch growlend daher kommt. Auch die Gitarrensoli kommen gut rüber und gehen direkt ins Blut. Passend zum Inhalt der CD bestimmt der Sensenmann auch das Artwork und schafft so einen runden Gesamteindruck. Insgesamt machen Elvenking erfolgreich weiter wie bisher, ohne einzubrechen und erspielen sich so einen Platz auf der „muss man gehört haben“ Liste. In diesem Sinne 4,5 von 5 Gitarren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen