Wertung: 7 von 10

Der moderne Metal wird ja heutzutage immer eintöniger und unindividueller. Da freut man sich gleich doppelt so sehr, wenn einem dann das Debüt einer relativ jungen Band in die Hände fällt, welches sich sehr gut hören lässt und noch so etwas wie Eigeninitiative hat.


Enraged By Beauty, so heißen die fünf Musiker aus Pirmasens, die mit ihrer ersten Demo „Words Like Poetry“ direkt einen Plattenvertrag bei Big Deal Records erhielten. Jetzt wollen sie sich mit ihrem ersten Album „Vae Victis“ einen Namen in der Szene machen und das wird wohl auch klappen.

Melodischer Metalcore paart sich mit groovigem Death Metal und Growls variieren mit typischem Metalcore-Screams. Diese Mischung schlägt in die Gehörgänge, nur leider kommen zwischendurch immer wieder diese Clean-Parts, an denen ich immer noch nichts sinnvolles entdecke.

Die Stücke „Screams Of Suicide“ und „Black Despair“ sind nur zu empfehlen. Beides brutale, geradlinige Kompositionen, die ich mir Live sehr gut vorstellen kann.

Jeder der mit der typischen „auf die Fresse Musik“ etwas anfangen kann und Clean Parts nicht abgeneigt ist, sollte in die Scheibe von Enraged By Beauty reinhören. Für Deathcore-Fans ist das Werk ebenfalls zu empfehlen. 3,5 Gitarren gibt es von mir.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen