Vom 19. bis 22. April in Gelsenkirchen
Workshops, Showcases, Hackathon und Gaming-Stationen rund um Virtual Reality
Vorstellung der Studie „Virtual-, Mixed- & Augmented Reality in NRW“

Gestern, am 19. April, ist Places_2018, Deutschlands erstes deutsche Publikumsfestival für Virtual Reality, im Ruhrgebiet gestartet. Im Gelsenkirchener Entwicklungsstadtteil Ückendorf finden Workshops, Fachvorträge, Gaming-Stationen, Networking-Events und Showcases an ungewöhnlichen Orten statt. Das VR-Festival soll VR-Interessierten und Fachbesuchern Virtual Reality als moderne Schlüsseltechnologie mit all seinen Möglichkeiten näher bringen und neue Welten erlebbar machen.

Die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten von Virtual Reality lassen sich an der Themenvielfalt des Festivalprogramms ablesen, die von Immersive Learning, den Chancen von VR für die Industrie bis hin zu virtuellen Kunstprojekten reicht. Ein Festivalhighlight stellt der Hackathon dar, der heute im Wissenschaftspark gestartet ist. Junge Programmierer, Designer, Storyteller, Gamer und VR-Begeisterte entwickeln gemeinsam innerhalb von 24 Stunden eine neue VR-Anwendung. Dabei werden Herausforderungen für unsere Gesellschaft in den Fokus genommen und Themen wie Energiewende, moderne Mobilität, Nachhaltigkeit und Quartiersentwicklung berücksichtigt.

Veranstaltet wird „Places_2018“ von Insane Urban Cowboys, einem Verein aus jungen Künstlern, Kulturschaffenden und kreativen Unternehmern in Gelsenkirchen, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Gelsenkirchen. 2017 eröffnete in Ückendorf mit dem VRoom.ruhr die erste Arcade für Virtual Reality im Ruhrgebiet. Das Kreativ.Quartier Ückendorf bietet damit und mit dem ansässigen Wissenschaftspark, leerstehenden Industriegebäuden und Locations zahlreiche Spielorte für das Festival. So wird ein 360-Grad-Kino den Besuchern die Möglichkeit gegeben, Film ganz neu zu erleben.

Die Film- und Medienstiftung NRW ist Partner von „Places_2018“. Weitere Unterstützer des Festivals sind u.a. das Deutsche Institut für Virtual Reality in Dortmund, die Westfälische Hochschule und das Mediennetzwerk.NRW, welches am Eröffnungstag im Rahmen des Places Festivals die Studie „Virtual-, Mixed- & Augmented Reality in NRW“ vorstellte. Die Studie wurde im Auftrag des Mediennetzwerk.NRW von der TH Köln erstellt und gibt einen Überblick über die Struktur und Entwicklung der VR-, MR- und AR-Branche in NRW, zeigt Bedarfe an Unterstützungsmaßnahmen auf und leitet daraus Handlungsempfehlungen ab.

Weitere Informationen unter: http://places-festival.de/

—————————————

Pressemitteilung: Film- und Medienstiftung NRW GmbH


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Erstes deutsches Virtual Reality Festival „Places_2018“ in NRW angelaufen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...