Zur Vorstellung ihres neuen Albums luden Eskimo Callboy am 19. Mai in den Bastard Club ein. Als wir kurz vor Einlass dort ankamen, sah es ganz danach aus, als sollte es heute brechend voll werden, doch wie sich später heraus stellte, war dieses Konzert nur mäßig besucht.

Gerade mal die Hälfte des Bastard Kellers war mit Publikum gefüllt. Zu Unrecht! Denn sowohl die Vorband Kalypso, die dem Deathcorebereich zugeordnet wird, als auch die Hauptband Eskimo Callboy machten dem Publikum mächtig Dampf.

Um Kurz nach Acht machten also Kalypso den Anfang. Eine Mischung aus harten Breakdowns und melodischen Deathmetal Einflüssen wurden sie ihrem Genre mehr als gerecht. Etwas störend war allerdings, dass die Soundeinstellungen bei Kalypso nicht die Besten waren. Aber davon ließen sich Band, sowie auch das Publikum wenig beeinflussen. Schon während dieser Band war die Stimmung brodelnd, obwohl noch nicht wirklich viel Publikum anwesend war.

Setlist:

  • Intro
  • HAPE
  • U.D.A
  • Verlorene
  • Testreihe(WoD)
  • Herz über Kopf
  • Bäume
  • K3

Nachdem der schier endlos anmutende Soundcheck von Eskimo Callboy abgeschlossen war, stieg mit ‘Bury me in Vegas’ aber auch direkt die Party. Die beiden Sänger überzeugten mit qualitativ sehr hochwertigen Leistungen. Sowohl brachiale Growl-Parts als auch ruhige Momente wurden gekonnt rübergebracht. Die Stimmung im Publikum war glänzend, die perfekte Partykulisse war geschaffen. Doch auch ruhigere, ernstere Lieder wurden elegant von der Bühne gebracht, so wurde beispielsweise das Publikum bei ‘Snow Covered Polaroids’ aufgefordert sich hinzusetzen. Die darauf folgende Stimmung war genau dem Lied angepasst und keiner wagte es während des Liedes, diese Stimmung zu zerstören und so blieb das Publikum -samt Band- tatsächlich das ganze Lied über sitzen! Aber da diese eher ruhigere Stimmung eher weniger in das Partykonzept der Band passt, ging es danach mit’ Prom Night’ gleich wieder volle Fahrt voraus. Aber dieses Lied läutete schon das nahende Ende ein, denn danach folgten nur noch zwei weitere Songs, bei denen die Band aber noch einmal Vollgas gab. Sogar das Publikum durfte sich bei ‘California Gurls’, dem letzten Song noch einmal richtig beteiligen, denn einige wurden auf die Bühne geholt, um sich auch mal in ihrem Gesangskönnen zu beweisen. Im Ganzen war dieses Konzert wirklich gelungen, und keiner kann wirklich behaupten, nichts von dem Partyfeeling gespürt zu haben, denn mitreißend war die Stimmung allemal!

Setlist:

  • Intro
  • Bury Me In Vegas
  • 5$ Bitchcore
  • The Kerosene Dance
  • Hey Mrs. Dramaqueen
  • Muffin Purpergurk
  • Monsieur Moustache vs. Clitcat
  • Transilvanian Cunthunger
  • Wonderbra Boulevard
  • Snow Covered Polaroids
  • Prom Night
  • Light The Skyline
  • California Gurls
Copyright © 2017 Metaller.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen