OM: Hallo Dry Kill Logic! Danke dass ihr euch Zeit genommen habt, euch löchern zu dürfen!

Die Band hat einige Veränderungen durchgemacht. Wechsel des Namens und

auch des Stils. Stimmt das? Wie kam es dazu? Und was hatte dies für

Auswirkungen? Positive oder negative?

Dry Kill Logic: Der Wechsel des

Namens war notwendig – Jemand anders hatte das Copyright für Hinge erworben und

wollte nicht, dass wir diesen Namen auch nutzen. Darum nannten wir uns Dry Kill

Logic und es hat sich letztendlich als positv erwiesen.

Den Stil haben wir nie bewusst für jemanden geändert, doch es war für uns

unvermeidlich dass wir uns weiterentwickelten- Wir haben geschrieben, abhängig

davon wie wir waren zu der Zeit. Wir setzten uns hin und machten Musik und

letzendlich bestimmte das unsere Art Songs zu schreiben.

OM: Welche

Antwort würdet ihr geben, wenn man euch fragt in welches Genere man eure Musik

einordnen kann? Könnt ihr überhaupt eine Antwort geben? Denn Songs wie ‚lost‘

kennzeichnet die Prägnanz der Basedrum und der agressiven Stimme, doch in ‚Paper

Tiger‘ erkennt man auch ganz klar eine starke melodische Ader.

Dry Kill Logic:

Der treffendste Begriff für unsere Musik ist  ‚aggressiv‘ – Unsere Musik

ist aggressiv in ihrer Kraft, in ihrer Melodie und in ihrem Tempo. Es ist nicht

nur ein Musikart, mehr eine Denkweise, die es uns erlaubt in verschiedenen

Formen das zu schaffen, was wir fühlen. (die Power von "Lost", die Melodie in

"Paper Tiger" usw.)

OM: Natürlich versuchen Bands gute Musik zu machen.

Trotzdem schaffen viele es nicht, sich von der Masse abzuheben. Ihr habt das

geschafft. Gibt es ein Geheimrezept? Was würdet ihr anderen Bands raten?

Dry Kill Logic: Ich glaube der beste Ratschlag an ehrgeizige Musiker 

ist es niemals aufzugeben, sich selbst treu zu bleiben und so hart zu arbeiten

wie man kann. Macht es nicht für den Gehaltscheck, den Ruhm, die Mädchen oder

Drogen – Macht es aus Liebe zur Kunst und der Weg wird euch dahin führen, wo ihr

hinwollt.

OM: Wie kamt ihr zum Metal? Was fasziniert euch an dieser Musik? Habt ihr Vorbilder?

Dry Kill Logic:

Aggressive Musik war schon immer die Form von Musik die mich

fasziniert hat. Allein schon wegen der Kraft und den Gefühlen hinter ihr. Das

war mein Leben.  Bands wie Pantera, Metallica, Anthrax usw. beeinflussten mich und ich lernte von ihnen sehr viel.

OM: Wieviele Alben habt ihr schon produziert? Sind

noch weitere in Planung? Wenn ja, wann kann man damit

rechnen?

Dry Kill Logic: Unser neues Album "Of Vengeance

And Violence" kam im September 2006 heraus und

ist damit unser 4. weltweit seit 2001. Vorher hatten  wir noch 2 EPs. Über

ein neues Album denken wir noch nicht großartig nach nachdem wir gerade erst ein

neues herausgebracht haben. Das ist noch sehr weit entfernt.

OM: Nun möchte ich mich noch herzlich für das

Interview bedanken. Auch im Namen des kompletten

OsnaMetal.de – Teams. Viel Erfolg auf eurem weiteren

Weg!

Dry Kill Logic: Für euer Interesse bedanken wir uns herzlich; Bleibt uns

treu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen