OM: Hi Matt! Zunächst einmal möchte ich dir dafür danken, dass du dir Zeit für dieses Interview mit OsnaMetal.de genommen hast. Wie geht’s dir heute?

Matt: Gern geschehen. Ich habe leichte Kopfschmerzen, aber das ist meine eigene Schuld.

OM: OK, dann gehen wir da mal nicht näher drauf ein! 😉

Ich denke, die meisten Menschen in Deutschland kennen euch noch nicht. Wie wurde eure Band gegeründet?

Matt: Darroh und Cliff sind die Gründungsmitglieder. Die beiden kennen sich seit der letzten Hälfte ihrer prägenden Jahre in Nordost Texas, wo alle von Fair To Midland herkommen. Die Band erreicht ihre erste vollständige Inkarnation (mit Standard Rock Instrumentierung) um 1998 und Brett stieß einige Jahre später mit der unterstützenden Percussion dazu. Nicht viel später, als die Band die Aufnahmen zu ihrer ersten Eigenveröffentlichung abschloss, wurde entschieden, dass ein oder zwei der Songs etwas fehlte. Und dies war der Zeitpunkt als Brett (Er und ich kannten uns als Musiker verschiedener Bands, die an denselben Orten gespielt hatten.) vorschlug mich am Keyboard um Hilfe zu bitten. Als der eigentliche Drummer die Band verließ (kurz bevor inter.funda.stifle aufgenommen wurde) übernahm Brett seinen Posten. Einige Jahre später verließ auch der ursprüngliche Bassist die Band und wurde durch Mr. Jon Dicken ersetzt, der ebenso aus Sulphur Springs stammt.

OM: Könntest du uns eine kurze Beschreibung eurer Musik geben?

Matt: Eigenartig, kraftvoll, vielseitig, stimmungsvoll und, sagen einige, theatralisch oder sogar cinematografisch.

OM: Ihr spielt eine Art von Prog Rock. Warum habt ihr euch diesen Stil ausgesucht? Geld wird mit anderer Musik verdient!

Matt: Das ist wahr. Aber wo bliebe der Spaß, wenn man Musik NUR wegen des Geldes machen würde?

OM: Was sind die musikalischen Einflüsse hinter Fair To Midland? Gibt es Musiker, die ihr alle bevorzugt?

Matt: Das kommt ganz darauf an, wen von uns du fragst. Jeder von uns mag etwas anderes: Hard Rock, Stoner Rock, Country/Western, Bluegrass, Hip-Hop, Trip-Hop, Klassik/Barock, Elecronic, Industrial…. Jeder ist sehr auf seinen eigenen Stil fixiert. Manchmal behaupten wir, wir wären fünf Typen, die nicht in dieselbe Band gehören.

OM: In den Vereinigten Staaten seit ihr auf dem Label „Serjical Strike“, das von System Of A Down Sänger Serj Tankian gegründet wurde. Wie war das plötzlich mit so einer Berühmtheit zusammen zu arbeiten?

Matt: Es ist unglaublich. Er ist so berühmt, dass er seinen Kaffee mit Diamantstaub an Stelle von Zucker trinkt. Er hat einen permanenten Sonnenbrand vom Blitzlichtgewitter. Um seine Aura zu bewahren trägt er immer eine Sonnenbrille und spricht niemals laut. Stattdessen sendet er telepathische Botschaften zu seinem Assistenten,d er dann für ihn spricht.

OM: Wie ist Serj so? Habt ihr Spaß an der Arbeit mit ihm?

Matt: Am Anfang hatte ich einen heiden Respekt vor ihm, weil ich seit einigen Jahren ein Fan war. Als der Boss des Labels war er für uns wie ein großer Bruder. Als Produzent kommt er mit guten Ideen und hat trotzdem immer die kreative Eigenständigkeit der Band im Hinterkopf. Es ist gut möglich, dass er der beste Verbündete und Freund ist, den wir hätten finden können.

OM: Zusätzlich ist Sony/BMG euer internationales Label. Wie seit ihr zu diesem Major Label gekommen? Hat der Serj Bonus gezählt?

Matt: Wir haben sie angerufen und gesagt: „Hallo Sony/BMG. Lasst uns zusammen arbeiten.“ Und Sony/BMG sagt: „OK.“.

OM: Wie fühlt es sich an zu wissen, dass ihr für die internationale Arbeit einen Major Deal habt?

Matt: Ich fühle mich als Teil eines Unternehmens.

OM: Ihr kommt aus Texas. Was denkst du über deinen Heimatstaat?

Matt: Ich denke ich vermisse ihn. Und ich möchte für einmal für einen Besuch zurück kehren.

OM: Und was denkst du wissen andere über Texas?

Matt: Sie denken, dass wir die ganze Zeit Pferde reiten und Waffen mit uns herum tragen. Naja. Ich denke, dass einige von uns das sogar tun.

OM: Gibt es irgendetwas wovon du denkst, dass die Leute in Deutschland es nicht wissen, aber wissen sollten?

Matt: Wir haben eine beeindruckende Population sehr schöner Frauen.

OM: Ein anderer berühmter Einwohner von Texas ist George W. Bush. Was denkst du von ihm und seiner Politik?

Matt: Nein danke!

OM: OK. Bevor dieses Interview seine Ende zugeht möchte ich das weltberühmte OsnaMetal.de Assoziationsspiel spielen. Ich sage dir ein Wort und du sagst mir, was dir durch den Kopf schießt.

OM: Musik.

Matt: Kraft.

OM: Fans.

Matt: Tanzt, meine Puppen!!

OM: System Of A Down.

Matt: Ka-Boom.

OM: Irak.

Kommt nach Hause.

OM: Deutschland.

Matt: Danke!

OM: OsnaMetal.de.

Matt: Mädchen die in Käfigen tanzen… (?!)

OM: OK. Die letzten Worte gehören dir.

Matt: Fair to Midland + Germany

love 4-ever. Ich danke euch allen.

OM: Danke, dass du dieses Interview mit OsnaMetal.de geführt hast.

Matt: Vielen Dank dafür, dass ihr Interesse an uns hattet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen