OM: Euer Debutalbum ist jetzt schon einige Zeit in den Läden und die ersten Shows liegen hinter euch. Wie verliefen für euch die letzten Monate? Seit ihr mit dem was ihr erreicht habt zufrieden oder gibt es Dinge, die ihr verändern möchtet?

T.d.P.: Es fühlt sich gut an, dass unser Plan, die Welt zu übernehmen langsam aufzugehen scheint. Wir haben wirklich eine menge neuer Erfahrungen auf dieser Tour sammeln dürfen. Wir haben in leeren Bauerhöfen Ziegen und Enten unterhalten und in überfüllten Hausarenen vor bösen Punkrockern gespielt. Daher sind wir mit der Tour mehr als zufrieden.

OM: Nach eurer längeren Pause, die ihr nach dem Tot eures Sängers genommen habt, seit ihr nun zurück auf der Bühne und scheint mehr Energie als je zuvor zu haben. Wie fühlt es sich für euch an wieder auf der Bühne zu stehen? Hat sich für euch etwas verändert?

T.d.P.: Ja, das war ein sehr hartes Jahr für The dead Playboys! Aber wir haben es geschafft „la familia“ wieder zu vereinen!

OM: Zu Beginn eurer Karriere als Band habt ihr sehr schnell eine große Euphorie um euch ausgelöst. Hat sich dieses Gefühl nach eurer Pause verändert?

T.d.P.: Die Bühne war für uns noch nie bequemer und wir sind froh, dass der heilige Geist von Rasmus noch immer ein Teil von all dem ist was wir machen.

OM: Wenn man einen Kritik über The dead Playboys ließt, werdet ihr sehr oft mit Turbonegro oder Gluecifer verglichen. Würdet ihr euch selbst auch in dieses Genre einordnen oder stören euch solche Vergleiche?

T.d.P.: Nun, es ist auch für uns sehr schwer zu begreifen, warum wir gerade immer mit Bands wie Social Distortion, Misfits, Turbonegro, Hellacopters, Gluecifer, und den Ramones verglichen werden, wo wir doch eigentlich wie Ramstein klingen wollen.

OM: Wie würdet ihr eure Musik selber beschreiben? Welche Punkte sind euch für eure Musik wichtig und was möchtet ihr euren Zuhören vermitteln?

T.d.P.: Es ist guter schwedischer Punkrock, der die Leute ihre fetten Ärsche hochbekommen lässt und sie in ihre betrunkenen Tanzschuhe zwingt. Das ist alles.

OM: Wenn man über euch spricht, werden öfter auch die Vorlieben zum Alkohol diskutiert. Gibt es für euch dort eine Verbindung?

T.d.P.: Für uns ist jeder Gig eine große Party und jeder ist daran beteiligt. Jede Nacht treffen wir neue Leute, die uns einen neuen Partykick geben. Daher ist für uns diese Verbindung zwischen Auftritten und alkoholgeladenen Partys ganz natürlich.

OM: Auf eurem Konzert am 29.09 in Osnabrück wollte das Publikum euch am Liebsten gar nicht mehr von der Bühne gehen lassen. Trotzdem war euer Programm relativ kurz. Wo liegen die Gründe dafür?

T.d.P.: Wir mögen es nun einmal kurz und intensiv. Wir wollen den Leuten die Ärsche aufreißen und sie dann mit dem Drang nach mehr alleine lassen! Oder in anderen Worten: Wir kennen einfach noch nicht mehr Lieder.

OM: OsnaMetal.de hatte von diesem Konzert den Eindruck, dass das Publikum direkt von Beginn an auf eurer Seite war. Hattet ihr auf der Tour öfter dieses Gefühl oder gibt es

Unterschiede zu anderen Auftritten?

T.d.P.: Jeder Auftritt war absolut fantastisch. Wir glauben, es liegt daran, dass die Menge merkt, dass wir mit unsere Musik die Bühne sprengen wollen und hier sind um Spaß zu haben.

OM: Gibt es Fehler, die ihr in der Vergangenheit gemacht habt aus denen ihr als Band für die Zukunft lernen könntet? Welche sind es?

T.d.P.: Wir haben eine Menge neuer Dinge gelernt: Gehe niemals mit der Tochter des Barbesitzers ins Bett; Trinke niemals vor dem Schlafengehen eine große Menge Ice- Tea ( Sorry Benjy!) und versuche niemals Zeug über die Schweizer Grenze zu schmuggeln!

OM: Was sind die Zukunftspläne von euch? Ist schon ein neues Album angedacht und gibt es Dinge, die ihr musikalisch verändern wollt?

T.d.P.: Ja, wir arbeiten bereits an neuen Materialien für das nächste Album. Die neunen Songs werden sich mehr nach The dead Playboys anhören als jemals zuvor. Die Einflüsse sind diesmal etwas breiter angesiedelt, aber die Einstellung ist dies selbe wie früher.

OM: Gibt es schon Ansätze für einen neuen Deutschlandbesuch?

T.d.P.: Sobald wir in der Zukunft einen besseren Plattenvertrag bekommen haben, werden wir euch alle wieder besuchen kommen. Denn wir sind zurück!

The Dead Playboys!

OM: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg für die Zukunft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen