OM: Hi Tobi,

na wie fühlt man sich denn so als (fast) Superstar?

Tobi: Och, eigentlich ganz gut, nur ein wenig angenervt, weil mich jetzt andauernd Leute ansprechen, aber man gewöhnt sich dran 😉

OM: Mich würde interessieren, was dich dazu bewogen hat, der „Superstars“ Jury zu stellen.

Tobi: Ich hab irgendwann mal im Internet gelesen, dass man sich anmelden kann, und da ich grade irgendwie Langeweile hatte, habe ich mal mitgemacht. Positiver Nebeneffekt: ich hatte die Möglichkeit Klischees, die mit der Metalszene zusammenhängen aufräumen oder die Vorurteile bestätigen, also konnte nichts negatives dabei rauspringen. Eine Sache, die mich beeinflusst hat war sicherlich auch der Österreichische Black Metaller der bei der dortigen Version von DSDS teilnahm.

OM: Warum hast du denn gerade „I will kill you“ von Cannibal Corpse ausgewählt? Dir war ja sicherlich klar, dass Du damit eher geringe Chancen auf ein Weiterkomen haben wirst.

Tobi: Natürlich war mir das klar, aber mit so einem Songtitel hat man sicherlich das größte Schockpotetial. Außerdem war das der erste Cannibal Corpse-Song den ich je gehört habe.

OM: Hättest du damit gerechnet, dass du zum „local hero“ aufsteigen würdest wenn du daran teilnimmst? Wie ist deine Reaktion auf deinen jetzt doch sehr hohen Bekanntheitsgrad?

Tobi: Ich dachte eigentlich, dass die Reaktionen eher negativ ausfallen würden, aber ich wusste auch nicht was der Sender aus mir macht, mit Darth Vader bin ich noch echt gut davongekommen. Das war sogar verdammt cool!!

Das die ganze Sache solche Kreise zieht hätte ich nicht gedacht. Egal wo ich bin, es spricht mich jemand an, Ein Anruf vom MetalHammer, Interviews mit OS-Radio, der NOZ und OsnaMetal.de, besser geht’s ja kaum noch.

OM: Was machst du denn sonst so privat noch, außer nach Hamburg zu fahren und vorzusingen?

Tobi: Unter anderem bin ich Redakteur bei OsnaMetal.de, ansonsten vergewaltige ich ab und zu meinen Bass, höre viel Musik und besuche ab und zu diverse Konzerte hier.

OM: Was kann man denn in deinem Plattenregal so finden?

Tobi: So ziemlich alles was irgendwie gut ist. Little Richard, Slayer, Rage Against The Machine, Bill Haley, Amon Amarth, Trivium, Danko Jones, Bullet For My Valentine, Judas Priest, Sabaton, Judy 69, …und mehr von Classic Rock bis Death Metal.

OM: Grade jetzt bei „DSDS“ hast Du ja den Hype um so genannte „Superstars“ mitbekommen.

Projiziert auf den Metal: Was hältst Du da von gehypten Bands wie aktuell z.B. LORDI oder auch den Hype um den Metalcore?

Tobi: Das erste was mit dazu einfällt ist: Old school? New school? FUCK SCHOOL!!

Wenn sich irgendwelche „trven“ Metaller drüber aufregen, dass eine Band Erflog hat kann ich da nur drüber lachen, denn für eine Band gibt es doch wohl kaum besseres als von ihrer Musik leben zu können. Wenn die Musiker aber aufgrund ihres Erfolges total abheben und ihre Basis, nämlich die Fans vergessen finde ich das nur Scheiße.

Zum momentanen Metalcore-Hype kann ich nur soviel sagen, dass in 20 Jahren keiner mehr von diesen Bands, die größtenteils eh gleich klingen (für mich zumindest) reden wird, im Gegensatz zu Slayer, Metallica, Megadeth, Iron Maiden, Judas Preist, Black Sabbath und Konsorten haben diese Bands, egal wie sehr sie gehypt werden keine Chance auch nur annähernd zu bestehen. Für mich ist das ganze nur ein Trend, der sich, wie der Nu Metal, in ein paar Jahren totgelaufen haben wird. Mal gucken was dann kommt, vielleicht ein Comeback des Thrash Metal? Oder des Heavy Metal? Mal gucken was die Plattenfirmen sich so ausdenken um uns das Geld aus der Tasche zu nehmen.

OM: Die letzen Worte gehören Dir!

Gibt es etwas, dass du der Welt da draußen, und natürlich deinen Fans und Groupies, mitteilen möchtest?

Toi: Man kann kleine Männchen aus festem Kot formen!!!

OM: Gut zu wissen!

Dann danken wir Dir für deine Zeit und wünschen Dir weiterhin viel Erfolg!

Tobi: Immer wieder gerne!

)