Exklusiv-Interview mit Yours Sincerely vom 17.12.2005

Erst seit ihrem Auftritt und ihrem erfolgreichen zweiten Platz beim Osnabrücker Newcomerwettbewerb „Rock in der Region“ sind Yours Sincerely plötzlich in aller Munde. Im Rahmen des „Nightmare before X-Mas“ – Konzertes im Ziegenbrink standen uns die vier Musiker, die vielerorts als Nachfolgeband von Filigrane Chaos gehandelt werden, Rede und Antwort.

Exklusiv-Interview mit Yours Sincerely vom 17.12.2005

Exklusiv-Interview mit Yours Sincerely vom 17.12.2005
Exklusiv-Interview mit Yours Sincerely vom 17.12.2005

OM: Euer plötzliches Auftreten in Osnabrück hat für so manche Verwunderung gesorgt – seit wann und aus welchem Anlass gibt es euch eigentlich genau?
Kai: Seit etwa einem 3⁄4 Jahr auf jeden Fall – seit April oder Mai. Eigentlich, weil er (zeigt auf Angelino) das so wollte..

OM: Und warum wolltest du das unbedingt, Angelino?
Angelino: Ja, einfach, weil es Spaß macht… um der Musik willen.
Steffen: Er wollte einfach seine fetten Lyrics der Welt offenbaren. (lacht)

OM: Im Grunde kennt man ja euch beide, Steffen und Angelino, als Mitglieder von Filigrane Chaos, von denen man aber doch schon ziemlich lange nichts mehr gehört hat. Gibt es die überhaupt noch?
Steffen: Nein. Der musikalische Output hat gefehlt. Es ist ein ganz großes Stück was anderes, wenn man zwei Gitarristen dabei hat. Also, wir sind hier ja jetzt zwei Leute von Filigrane Chaos, da fehlt jetzt einer, aber mit dem mach ich jetzt zum Beispiel noch weiter Musik. Also, es liegt nicht daran, es hat einfach nicht mehr so Bock gemacht wie früher, und das ist im Grunde das Wichtigste.
Ich meine, die Voraussetzungen hätten wir gehabt, aber grundsätzlich ist es nicht mehr so ergiebig gewesen.

OM: Und seit wann ist da jetzt Schluss? Ein offizielles Statement hat es ja nicht gegeben.
Steffen: Das zwar nicht, aber so vor ein, zwei Wochen ungefähr. Miksi: (Zwischenruf) Salz in die Wunde!

OM: Vor zwei Wochen? Ihr hattet aber schon etwas länger Pause, oder?
Steffen: Ja… Pause schon. Das heißt, wir haben noch etwas gemacht, aber dann haben wir irgendwann gemerkt: Das kommt nicht mehr so gut. Ziemlich heikles Thema, ehrlich gesagt.

OM: Okay, nächstes Thema. Ihr ward ja zweiter Sieger beim „Rock in der Region“ – Wettbewerb. Seid ihr zufrieden mit dem, was ihr bis jetzt erreicht habt?
Yours Sincerely: Ja, klar. Auf jeden Fall. Das kam auch für uns echt überraschend.

Passend zum Thema:
11 Fragen von Metaller.de an Ron Merz (all songs & lyrics, guitars/bass/vocals) von BLOODRED

OM: Ihr hattet ja bei eurem Auftritt im Finale von „Rock in der Region“ plötzlich eine ganze Menge Leute auf der Bühne. Wer war das? Hattet ihr damit eine bestimmt Absicht im Rahmen dieses Wettbewerbes?
Yours Sincerely: Das waren vor allem Musiker, aber auch Freunde, die auch von außerhalb kommen und die mit uns immer weggehen oder so. Warum wir das gemacht haben? Man nennt es „crowd part“ und das wollten wir schon immer mal mit rein nehmen, weil das ne ziemlich geile Sache ist. Es hatte im Grunde nichts mit dem Wettbewerb zu tun, sondern eigentlich nur damit, dass die Bühne groß genug war – der Platz war da. Wir hätten das heute auch gemacht, aber…na ja. War kein Platz.

OM: Sieger war ja Boundless Rails. Fandet ihr, dass der Sieg von denen gerechtfertigt war? Wie fandet ihr deren Auftritt? Angelino: Geile Band!
Kai: Auf jeden Fall!
Miksi: Die haben auch echt super gespielt!
Angelino: Mit denen haben wir uns auf jeden Fall am Besten verstanden. Das waren auch irgendwie die Einzigen, die sich nicht an ihren Tisch verkrümelt haben und ihr Bier getrunken haben oder wie auch immer, sondern auch mal kommunikativ waren.
Steffen. Allerdings: Wir weisen auf welche hin, die eigentlich nicht trinken durften, aber ziemlich gut drauf waren. (allgemeines Gelächter)

OM: Und was haltet ihr von – ich sag jetzt mal – euren direkten Konkurrenten Ironhead? Gegenüber denen wurde ja auch teilweise Kritik laut.
Steffen: Im Grunde genommen sind wir da ziemlich einstimmig, denke ich, dass wir nicht auf so `ne Konkurrenzscheiße stehen oder so. Wir werden jetzt wohl erstmal auch keine Wettbewerbe mehr spielen.
Über die Band gibt es eigentlich gar nicht so viel zu kritisieren. Das sind junge Musiker, die sind halt gut auf der Bühne gewesen. Das waren weniger Ironhead als deren Leute, die haben ja teilweise noch richtig Stress dann geschoben. Aber da kann man halt nichts machen, die gehören nicht zu denen, daher kann man Ironhead da nicht kritisieren.

Passend zum Thema:
Exklusiv-Interview mit Kain, Styrum, Veromoth und Feyst von Nebelheer vom 20.09.2005

OM: Wie habt ihr die Fans von Ironhead denn erlebt?
Steffen: Sagen wir mal.. „Scheuklappen“ ist so ein gutes Wort, find ich.
Angelino: Kleine Scheuklappen!
(allgemeines Gelächter)
Angelino: Na – wir wollen hier ja nicht ablästern oder so. Aber das war nicht angemessen, das war echt nicht angemessen.

OM: Du, Angelino, warst ja Frontmann von Filigrane Chaos und bist es jetzt von Yours Sincerely. Merkst du das auch schon manchmal im Privatleben?
Angelino: Na ja. Eigentlich stehen ja Steffen und ich vorne, nur dass ich mich eben mehr auf den Gesang konzentriere. Aber ich würde mich nie irgendwie als „Frontmann“ bezeichnen.
Steffen: Wir sind eine „Community“
Kai: Er ist nicht so ein Bandhitler wie die meisten Frontmänner.
Miksi: Bei anderen kommandiert einer alle herum, bei uns sind das alle zusammen.

OM: Also geschieht es dir nicht, auch wenn du ungewollt im Fokus stehst, dass du öfter darauf angesprochen wirst?
Angelino: Na ja…wenn wir irgendwie zusammen unterwegs sind ist es schon manchmal lustig, wenn Leute so gucken oder so. Man kann es sich auch einbilden, aber manchmal sind dann Leute da, die einen erkennen, das ist schon ganz lustig. Das liegt dann wohl eher nicht an mir, sondern an der Band insgesamt.

OM: Und wie sieht es bei dir weiter aus? Hast du vor, weiterhin beruflich Musiker zu werden oder…?
Steffen: Wir haben gar keine andere Wahl! ODER? (Lautes Gelächter)

OM: Also ist es mehr als nur ein Hobby?
Steffen: Nein, das ist kein Hobby. Angelino und ich haben auf jeden Fall keine andere Perspektive, irgendwas anderes zu machen!
Angelino: Haben wir wirklich nicht.

OM: Was macht ihr denn gegenwärtig sonst noch beruflich und / oder schulisch?
Steffen (lacht) Ich schlepp Pakete!
Nein, nein nein nein. Neben der Schule nebenberuflich mach ich halt einen Aushilfsjob im Paketdienst, Miksi macht eine Ausbildung, Ange macht nur Schule und Kai auch.
Also im Grunde ist es also nicht so, dass wir wirklich nur Musiker werden können, wir haben auch andere Perspektiven. Wir hätten dann noch ein Leben, das würde auch funktionieren, aber das wäre dann nicht mehr unser Leben, weil wir keine Musik mehr hätten.

Passend zum Thema:
Interview mit Alexander Kaschte (Mastermind hinter Samsas Traum) 04.01.2010

OM: Was habt ihr denn vor, mit der Band überhaupt noch zu erreichen?
Steffen: Die Weltherrschaft!
Kai: Wir werden die Emo-Rangers!
Steffen (singt): Go go, Emo-Rangers!
Angelino: Das war ja heute erst unser fünfter Gig, jetzt müssen wir erst einmal abwarten, was in nächster Zeit so kommt und was für Gigs wir noch spielen. Das kann man jetzt noch nicht beurteilen.

OM: Wer von euch spielt denn sonst noch in welcher anderen Band?
Kai: Tja, ich bin im Moment noch bei 38Daybreak – das war’s eigentlich im Moment.

OM: Nicht mehr bei Trish?
Kai: Nein, mittlerweile bin ich bei Trish auch ausgestiegen, weil’s hat halt nicht mehr geklappt. Drei Bands ist zu viel.

OM: Wie siehts bei dir aus, Miksi?
Miksi: Das ist ne gute Frage. Ich spiel ja eigentlich zur Zeit noch bei Trish, aber wir suchen jetzt noch einen neuen Gitarristen und nen Bassisten, also man weiß nicht, ob das noch auseinanderbröckelt oder was sich daraus entwickelt.

OM: Angelino?
Angelino: (lacht) Yours Sincerely by heart. Das ist zur Zeit meine einzige Band.

OM: Steffen?
Steffen: Ich spiel eigentlich nur noch bei Yours Sincerely, aber ich mach trotzdem zur Zeit was mit unserem alten Schlagzeuger von Filigrane Chaos, da mach ich noch was mit Gitarre und Gesang und so was!

OM: Und was macht ihr da so?
Steffen: Gute Musik!

OM: Also doch eine Zweitband?
Steffen: Nein, das ist keine Zweitband, das ist gerade noch so in der Entwicklung. Es wird noch geformt, es werden auch noch Leute gesucht, aber erstmal ist das noch ein Spaßprojekt. Wir warten noch ab, was sich daraus entwickelt.

OM: Gut. Habt ihr zum Abschluss noch irgendwas, was eure Anhänger unbedingt noch wissen müssen?
Kai (singt): Go go Emo-Rangers!
Steffen: Wir sind die Emo-Rangers und wir werden die Weltherrschaft an uns reißen!

OM: Dann viel Spaß dabei und danke für das Gespräch!

——————-

Autor: Tim

Scroll to Top