Film- und Medienstiftung NRW wieder Hauptpartner der „Drama Series Days“ im Rahmen des European Film Market bei der 68. Berlinale

▪ Vierte Ausgabe der „Drama Series Days“ vom 19.-21. Februar im Zoo Palast
▪ Erstmals unter einem Dach: Konferenz, Showcases, Pitches und die Premieren der Berlinale Series
▪ Erfolgreiche Plattform für die Präsentation und Vermarktung von High End-Serien aus aller Welt

Die Film- und Medienstiftung NRW ist auch bei der vierten Ausgabe offizieller Hauptpartner der „Drama Series Days“ des European Film Market (EFM) im Rahmen der 68. Berlinale. Die 2015 ins Leben gerufene Plattform für High End-Serien ist eine gemeinsame Initiative von EFM, dem Berlinale Co-Production Market und Berlinale Talents und findet in diesem Jahr vom 19.-21. Februar im Zoo Palast statt. Erstmals werden hier unter einem Dach alle Konferenzen und Programme zum Thema Serien zusammengeführt. Erstmals läuft dort parallel das Programm der Berlinale Series, das Gala Premieren von aktuellen High End-Serien aus aller Welt präsentiert.

„Als Mitinitiator und Gründungspartner durften wir miterleben, wie sich die ‚Drama Series Days‘ innerhalb kurzer Zeit zu einem weltweit wahrgenommenen Forum für die Präsentation und Vermarktung von High End-Serien entwickelt haben. Dass Konferenz, Showcases und die Serienpremieren ab sofort am gemeinsamen Ort im Zoo Palast stattfinden, wird den kreativen Austausch und die Vernetzung von internationalen Serienmachern und -vermarktern nochmals verstärken und auch der deutschen Serienproduktion einen prominenten Rahmen geben. Wir freuen uns sehr, auch 2018 wieder dabei zu sein“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

Konferenz

Montag, 19. Februar: Eröffnung, Podien, Showcases
Nach der offiziellen Eröffnung durch EFM-Direktor Matthijs Wouter Knol und Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, diskutieren zur marktrelevanten Fragestellung „How to Make Series Travel?“ internationale Branchenexecutives wie Sarah Doole (Fremantle Media), Moritz von Kruedener (Beta Film), Rola Bauer (CEO der Studiocanal-Tochterfirma Tandem Productions) und Ivar Køhn (Head of Drama, NRK). Es folgt eine Präsentation von Chimney zur Serienfinanzierung „Follow the Money: Financing Series in Europe“. Der Showcase „Upcoming Series from Germany“ gibt einen Einblick in aktuelle Serienproduktionen aus Deutschland, darunter „4 Blocks –Season 2“ (TNT) oder „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ (Beta Film). Den Abschluss des ersten Konferenztages bildet ein Showcase mit neuen Serienproduktionen aus Dänemark.

Dienstag, 20. Februar: Präsentationen, Podien, Pitches
Der zweite Tag startet mit einem Einblick in die Serienlandschaft Skandinaviens, das Podium „From Bestseller to Drama Series: Successful Adaptations“ befasst sich mit der erfolgreichen Umsetzung literarischer Vorlagen in horizontal erzählte Serien, und „The New Normal: Diversity as Selling Point“ beschäftigt sich mit der Frage, welche Chancen und Potentiale dadurch am Markt entstehen. „Previously on… CoPro Series“ zeigt auf, was aus Serien wurde, die in den vergangenen Jahren bei den CoProSeries gepitcht wurden, wie z.B. „Babylon Berlin“. Ebenfalls in Kooperation mit der Filmstiftung befasst sich das Podium „Short and Strong: Short Form Drama Series“ im Rahmen der „Drama Series Days“ erstmals mit erfolgreichen Webserien.

Am Mittwoch, 21. Februar, folgen zum Abschluss der „Drama Series Days“ die CoPro Series Pitchings des Berlinale Co-Production Markets.

Berlinale Series
Von Montag bis Mittwoch finden erstmals im Zoo Palast die Premieren der Berlinale Series statt. So sind alle Sektionen und Kongressprogramme, die sich mit dem Thema Serie befassen, unter einem Dach vereint. Die Berlinale freut sich auf „Picnic at Hanging Rock“ (Australien), „Sleeping Bears“ (Israel), „Home Ground“ (Norwegen), „Liberty“ (Dänemark), „The Looming Tower“ (USA). Mit dabei sind auch die deutschen Regisseure Christian Schwochow mit „Bad Banks“ (Deutschland) und Edward Berger mit „The Terror“ (USA).

Die Marketscreenings beim EFM
Der European Film Market ist eine der bedeutendsten Plattformen für den internationalen Handel mit Filmrechten und audiovisuellem Inhalt und feiert in diesem Jahr zudem sein 30-jähriges Bestehen. Wichtiger Teil des EFM sind die bewährten Marketscreenings. Unter den über 750 Titeln, die in diesen Screenings gezeigt werden, sind dieses Jahr 28 Serienformate.

Alle Infos zu den „Drama Series Days“ gibt es unter www.dramaseriesdays.com und www.efm-berlinale.de

Serienförderung in der Film- und Medienstiftung NRW
Die Film- und Medienstiftung NRW ist die zentrale Anlaufstelle für Förderung und Standortentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen dieser Aufgabe fördert sie die Entwicklung und Produktion von High End-Serien, zuletzt die ersten beiden Staffeln von „Babylon Berlin“, „Die Geschichte eines Parfums“, die Web-Serie „Wishlist“ sowie die preisgekrönte Mystery-Serie „Weinberg“. Zudem beteiligt sie sich am deutsch-französischen Entwicklungsfonds für TV-Serien. Daneben präsentiert sie den Medienstandort NRW und seine Produzenten bei den International Emmys, MIPTV und MIPCOM, sie fördert den European Series Day und den jährlichen Serien Summit in Köln sowie das Film- und Fernsehfestival Film Festival Cologne. Seit den Anfängen im Jahr 2015 ist die Film- und Medienstiftung NRW Hauptpartner der „Drama Series Days“.

—————————————

Pressemitteilung: Film- und Medienstiftung NRW GmbH


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Film- und Medienstiftung NRW wieder Hauptpartner der „Drama Series Days“ bei der 68. Berlinale: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...