Nach knapp vier Stunden Fahrt beim Luxor Kino in Wiesloch angekommen, waren wir dank einer Verzögerung im Programmablauf doch noch rechtzeitig da, um der Premiere der Metal-Dokumentation Schwermetall – Der Film beizuwohnen.

Bereits bei der Bändchenausgabe lief man dem Regisseur Andy Karsten Iller und seiner Crew in die Arme, die absolut keine Berührungsängste gegenüber den einfachen Gästen hatten und trotz Stress für jede Frage und jedes Problem bereit standen.

Kurze Zeit später war es auch schon so weit: Vom speziell für die Premierengäste abgegrenzten Bereich aus konnte man den relativ unspektakulären Einmarsch der VIP’s wie U.D.O., Rage und Debauchery beobachten. Desweiteren waren Gäste von Gun Barrel, Messenger und Beloved Enemy mit am Start.

Eine knappe Stunde später, ließen sich Regisseur Andy und seine Partnerin Sana den Stress, den sie durch manche organisatorische Schwierigkeit hatten, immer noch nicht anmerken. Gemeinsam mit der restlichen Crew begrüßten sie die 300 geladenen Gäste im größten Kino des Filmpalastes und sprachen einige kurze Danksagungen aus, um den Film anschließend uns Metallern selbst zu widmen. Ihre Danksagung bestand nicht nur aus leeren Worten – nein! – es gab tatsächlich für jeden Gast ein Freibier.

Nun aber gutgestimmt zum ca. zweistündigen Film, welcher durch die Moderation von Sana und Andy eine gelungene Gliederung erhielt.

Von der Sendung mit der Metal-Maus – welche uns erklärt was zu so einer richtigen Metalband dazu gehört – über Metalheads am Herd bis hinter die Kulissen diverser Labels war alles vertreten. Dieser Film ist nicht allein eine Darstellung aneinander gereihter Festivalhighlights und feiernder Metalheads. Hier stehen die Metaller im Vordergrund. Mit viel Humor werden konkret Irrtümer aufgedeckt und der Lebensstil der Metaller dargestellt, so dass auch manch alteingesessener Metalhead noch etwas lernen kann. Doch nicht nur wir kommen bei diesem Film auf unsere Kosten, auch Otto-Normal-Musikhörer bekommen sicherlich Lust auf mehr: Lust auf das Gefühl, das kein Metaller richtig konkretisieren kann, aber jeder kennt; das Gefühl, das von den Filmemachern besser eingefangen wurde, als ich es erwartet hätte. Ich persönlich freue mich schon auf die DVD auf der voraussichtlich sage und schreibe 15 Stunden Material zu sehen sein werden.

Im Anschluss an den Film wurden sechs Fernandes Guitars von der anwesenden Prominenz signiert, welche bald auf Ebay landen werden. (Viel Erfolg beim Steigern 😉 )

Zur Aftershow Party im beschaulichen Kreis gab es von Filmcrew – Mitglied Anna persönlich belegte Brote, Obstsalat, Kuchen und natürlich gute Konversation! So wurde ein super Abend beschlossen, vor allem dank der guten Laune und Euphorie, die weder durch Krankheit einiger Crew Mitglieder noch durch organisatorische Schwierigkeiten eingeschränkt wurde.

Den Trailer zum Film bekommt ihr – hier – .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen