Band: FLESH HOARDER
Titel: HOMICIDAL NECROPHILE

Genre: Brutal Death Metal
VÖ: 11.05.2018
Label: COMATOSE MUSIC
Land: US of A

In den dunkelsten Winkeln der Metalwelt, wo sich der Tod in jedem Schatten verbirgt, ist ein Ort, wo Brutalität König ist, wo Verdorbenheit eine Tugend ist und vor allem die Wildheit geschätzt wird, wo das einzige Gesetz das Überleben der Kranken ist! In diesem Kerker der Ekel findet man in dieser Grube der Perversion den Flesh Hoarder …

Flesh Hoarder tauchte 2011 mit Eingeweiden in die flammende texanische Sonne auf und erbrach das „Infatuation With Menstruation“ -Demo im folgenden Jahr in die Ohren der Wahnsinnigen und Gestörten. Jetzt sind sie endlich bereit, ihre ultimative Innereien-Opfergabe zu enthüllen, das magenaufreibende Opfer für die Götter der Krankheit, die mörderische Nekrophile sind. Mit elf Tracks von Kanalschleppnetzen, unnachgiebiger Drum-Batterie und Riffs wie dickem, erstickendem Schlamm – inklusive neuer Aufnahmen der drei sehr beliebten, bestialischen Hymnen, die Infatuation With Menstruation ausmachen – bringt dich Necrophile tiefer in den Dreck, als du jemals gegangen bist Vor. „Ritualistic Rape Victims“ entführt dich in eine Welt voller Blut und Schmerz, in der die Gitarren des perversen Namens Angel Tarin and ex-M.O.D., current Phillip H. Anselmo & The Illegals man, Mike DeLeon deine Haut mit bösen, widerhakenartigen Spuren zerfetzen. ‚Tortured Beyond The Grave‘ ertränkt dich in unaufhaltsamen Wellen von Blut, ‚Human Drapery‘ umhüllt dich in Albträumen, erstickt dich mit Angst und Panik … und der Ansturm auf deine Sinne kommt immer wieder. Es gibt keine Gnade, keinen Moment der Ruhe, wenn Sie in den Händen des mörderischen Nekrophilen sind!

Wenn du zu den Schrecken, die die Welt zu bieten hat, desensibilisiert worden bist, aber deine dunkle Seite nach mehr verlangt – mehr Adrenalin, mehr Terror, mehr Blut und Perversion – dann weißt du, wohin du gehen musst. Flesh Hoarder warten im Königreich des Ruins und der Verzweiflung auf die Heimat des mörderischen Nekrophilen, mit Qualen jenseits aller abscheulichsten Phantasien. Ein Besuch und du wirst nie wieder der Gleiche sein …

FLESH HOARDER – HOMICIDAL NECROPHILE (Kurzreview / Albumvorstellung)

FLESH HOARDER – HOMICIDAL NECROPHILE (Kurzreview / Albumvorstellung)

For fans of: Suffocation | Mortician | Ingested | Cannibal Corpse

Tracklist:
1. Flesh Hoarder – Between Life and Death
2. Flesh Hoarder – Ritualistic Rape Victims
3. Flesh Hoarder – Tortured Beyond the Grave
4. Flesh Hoarder – Ejaculating on the Faces of the Aborted
5. Flesh Hoarder – Human Drapery
6. Flesh Hoarder – Hogtied and Deep Fried
7. Flesh Hoarder – Necrotic Slut Chunks
8. Flesh Hoarder – Infatuation with Menstruation
9. Flesh Hoarder – Abuse of a Corpse
10. Flesh Hoarder – Counterweight Suicide
11. Flesh Hoarder – Burnt, Scraped, Dumped

Line-up:
Adam DeLeon – Bass
Nick Moreno – Vocals
Angel Tarin – Guitars
Mike DeLeon – Guitars
Rene Martinez – Drums

Weitere Infos:
contact@imperativepr.co.uk
www.imperativepr.co.uk

—————————————

Promo: Imperative PR


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

FLESH HOARDER – HOMICIDAL NECROPHILE (Kurzreview / Albumvorstellung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...