Die große Schlacht um Winterfell „Die lange Nacht“ (so der deutsche Titel der neuesten Game of Thrones Folge „The Long Night“) ist also endlich da und sie hält was sie verspricht. Sie wird vermutlich genauso in die Annalen der Film- und Fernsehgeschichte eingehen wie die Schlacht um Helms Klamm oder die Schlachten in 300, Troja und Braveheart.

Das Warten auf den Tod

Game of Thrones Staffel 8 Episode 3 (S08E03) "Die lange Nacht" ("The long Night")

Game of Thrones Staffel 8 Episode 3 (S08E03) „Die lange Nacht“ („The long Night“) bei SKY *

Die Folge beginnt ruhig. Alle Truppen bringen sich in Stellung, die Nordmänner innerhalb der Mauern Winterfells, die Dothraki und die Unberührbaren vor den Toren der Stadt. Penibelst aufgereiht warten alle auf eine Gefahr, die sie sich kaum ausmalen können. Bevor diese aber das Schlachtfeld erreicht, reitet überraschend Melisandre in Winterfell ein. Wo sie sich in den letzten Folgen aufhielt oder wie sie genau zum richtigen Zeitpunkt erscheinen konnte, das bleibt ungeklärt. Sie wird eingelassen, erfüllt ihren Zweck, indem sie im entscheidenden Moment Waffen und Barrikaden in Brand steckt und bekommt am Ende der Episode einen der schönsten Tode in der Game of Thrones Geschichte.

Zunächst aber hält die Anspannung jeden Zuschauer in Atem. Niemand weiß, wie die Gefahr aussieht und wann sie zuschlägt. Als schließlich die Dothraki mit ihren brennenden Arakhs auf die feindliche Armee zustürmen, da ist das nur einer von vielen Momenten, die an die großen Schlachten in Herr der Ringe erinnern. Die Dothrakikrieger sind jedenfalls bald Geschichte. Kaum auf die Armee der Untoten getroffen ist es um das tapfere Reitervolk auch schon geschehen. Sieben Staffeln Vorbereitung für solch ein unrühmliches Ende.

Als die wenigen überlebenden Pferde nach Winterfell zurückstürmen, weiß jeder an den Stadtmauern, dass es heute um alles geht. Bald wird der Rückzug angeordnet und die Schlacht geht im Inneren der Mauern weiter. Als die Drachen einsteigen und alles mit ihrem Feueratem niederbrennen, keimt zumindest ein wenig Hoffnung auf, doch auch diese wird vernichtet, als der Nachtkönig pünktlich mit seinem Eisdrachen zur Schlacht erscheint.

Die Frauen und Kinder unter der Leitung von Sansa, Tyrion und Varys bekommen indes in der Sicherheit der Katakomben Winterfells nicht viel von der Schlacht mit, die über ihnen tobt. Tyrion und Sansa haben sogar einen Moment Zeit, sich einander wieder anzunähern. Er zollt ihr mit einem liebevollen Handkuss Respekt. Arya hingegen sieht sich im Untergrund Winterfells einer Armee von Untoten gegenüber, denen sie nur beikommt, indem sie sich möglichst lautlos verhält. Diese stille Flucht vor den Wiedergängern ist vermutlich der gruseligste Teil der gesamten Episode und endet für Arya beinahe tödlich.

Game of Thrones bei EMP

Game of Thrones bei EMP *

Alte Helden fallen

Der Nachtkönig tötet Theon

Der Nachtkönig tötet Theon

Mit vielen Toten haben wir vor dieser Folge gerechnet. Gar so viele sind es im Endeffekt gar nicht geworden. Edd von der Nachtwache stirbt nur Sekunden nachdem er Sam vor einem Wiedergänger rettet und Lyanna Mormont bekommt jenen Heldentod, der ihr zusteht. In ihren letzten Momenten gelingt es ihr nämlich noch den untoten Riesen Wun Wun zu Fall zu bringen. Sowohl Lyanna als auch Edd ereilt später das Schicksal als blauäugige Wiedergänger aufzuerstehen.

Jorah Mormont stirbt so, wie es beinahe zu erwarten war, nämlich während er seine geliebte Daenerys verteidigt. Zumindest darf er die letzten Momente in ihren Armen verbringen. Dass Daenerys um ihn weint, ist ein verdienter wie auch tragischer Schlusspunkt seiner Charakterentwicklung.

Auch Theon stirbt bei der Verteidigung eines geliebten Menschen. Lange hält er die Stellung für Bran, der sich am Ende sogar dafür bedankt. Als alles bereits aussichtslos erscheint, kann sich der ehemalige Feigling Theon rehabilitieren, indem er sich alleine der Übermacht der Weißen Wanderer entgegenwirft.

Beric Dondarrion erfüllt letzten Endes seinen Zweck der wiederholten Wiedergeburt, indem er Aryas Überleben sichert. Sie und Sandor Clegane retten einander in dieser Episode sogar gegenseitig. Weit hat er es gebracht von Aryas Todesliste zu ihrem wertvollen Verbündeten.

Auch Jaime darf sich für Brienne einsetzen und sie aus einem Schlamassel befreien. Ob aber diese beiden, Tormund, Gendry, Podrick oder Sam diese Folge lebend beenden, das hängt ein wenig in der Luft. Den Machern der Serie ist nämlich durchaus auch zuzutrauen, Figuren abseits der Kameras sterben zu lassen.

Licht aus für den Nachtkönig

Arya Stark tötet den Nachtkönig

Arya Stark tötet den Nachtkönig

Alle haben die Ankunft des Nachtkönigs in Winterfell erwartet und er fliegt auch tatsächlich standesgemäß mit seinem Eisdrachen ein. Zunächst liefert er sich noch ein Duell mit Daenerys und Jon auf deren Drachen über den Wolken, aber auch die beiden scheinen machtlos zu sein. Nicht einmal das sonst tödliche Kommando „Dracarys“ kann gegen den Nachtkönig etwas ausrichten. Bald geht dieser Konflikt auf dem Boden weiter. Während Daenerys zum vermutlich ersten Mal in der gesamten Serie selber zur Waffe greifen muss, sieht sich Jon bald einer unüberwindbaren Barriere an frisch auferstandenen Wiederkehrern gegenüber.

Nachdem kein Kraut gegen den Nachtkönig gewachsen zu sein scheint, dringt er am Ende ungehindert zu Bran vor. Es ist ein Augenblick voller Spannung, in dem alles und nichts zu erwarten ist. Letzten Endes aber stürmt Arya herbei und tötet den Nachtkönig mit nur einem einzigen Streich ihrer neuen Waffe. Aber nicht nur das gelingt am Ende einfacher als gedacht, mit dem Nachtkönig zerspringen die Weißen Wanderer in Eiskristalle und die Wiederkehrer führen ihre verdiente Totenruhe fort.

Game of Thrones Staffel 8 bei SKY

Game of Thrones Staffel 8 bei SKY *

Oscarreife Schlussszene

Game of Thrones Staffel 8

Game of Thrones Staffel 8 bei SKY *

Das Ende dieser Folge ist mit einer der künstlerisch schönsten Streiche, der den Game of Thrones Machern je gelungen ist. Überhaupt ist die Musik zu jeder Zeit in der Schlacht um Winterfell perfekt eingesetzt, vom Titellied während der Kampfszenen bis hin zu den ruhigen, beinahe klassischen Klängen, die die letzten Minuten begleiten. Das Tempo wird komplett herausgenommen, niemand spricht und die Anspannung steigt ins Unermessliche. In dieser Atmosphäre bekommen Theon, Jorah und Melisandre sehr schöne Todesszenen und der Nachtkönig trifft endlich auf den dreiäugigen Raben Bran. Dass die beiden nicht ein und dieselbe Person sind, wird nach dem Tod des Nachtkönigs mehr als deutlich. Ob es aber für Westeros und das gesamte Gefüge der Welt noch eine Bedeutung hat, dass die Weißen Wanderer einfach nicht mehr sind, das wird sich zeigen. Immerhin haben die Kinder des Waldes den Nachtkönig einst mit voller Absicht erschaffen.

Ein weiteres Mal glänzte in dieser Folge Cersei mit ihrer Abwesenheit, doch die Vorschau auf die vierte Folge zeigt uns, dass sich die Handlung wieder nach Königsmund verlagern wird. Steht nun also noch eine letzte Schlacht bevor oder lässt sich dieser Konflikt wieder einmal auf überraschende Art lösen? Und vor allem: Sind alle Charaktere sicher, die in dieser Schlacht um Winterfell nicht gefallen sind?

—————————————

Autorin: Theresa


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Game of Thrones Staffel 8 Episode 3 (S08E03) „Die lange Nacht“ („The long Night“): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...