Gothicmodels

In der Welt der Mode existieren viele Varianten und Stilrichtungen, die teilweise nur kleine Gruppen von Menschen ansprechen und eher zum Nischenmarkt gehören. Nicht ausgeschlossen ist, dass so ein Randbereich der Mode durchaus innerhalb einer kurzen Zeitspanne zum Trend werden kann. Es gibt verschiedene Marktnischen, deren Zielgruppe relativ eng gefasst ist und feste Vorstellungen von den gewünschten Produkten und Kleidungsstücken hat. Einen solchen Nischenmarkt stellt der Bereich des Gothic mit seinen schwarz gewandeten Anhängern dar. Genau wie bei der breit akzeptierten Mode sind in der Gothic-Szene Strukturen entstanden, die an die normale Modeindustrie anknöpfen. So existieren beispielsweise unzählige Online-Shops für Gothic-Bekleidung oder gar Ladengeschäfte in den größeren Städten, die die Bedürfnisse der Goths befriedigen. Natürlich verdienen auch Designer durchaus Geld mit dem Entwerfen von szenetypischer Kleidung, daneben gibt es viele spezialisierte Versandhäuser am Markt, die die extraordinären oder alltagstauglichen Kreationen der Designer vermarkten.



Die modische Welt des Gothic wäre aber nicht so facettenreich ohne die allgegenwärtigen Gothicmodels. Für jedes Kleidungsstück eines Anbieters gibt es üblicherweise Produktfotos. Im Idealfall und bei den hochwertigeren Shops und Versandhändlern als Standard, werden die Kleidungsstücke am lebenden Subjekt präsentiert. Hierzu werden Gothicmodels benötigt, um bei den Kunden einen möglichst authentischen Eindruck zu hinterlassen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen und in der Werbung massenweise vorhandenen üblichen Models, bewahren sich Gothicmodels ganz ihren eigenen Stil. Dies ist in diesem Bereich der Modeindustrie durchaus gewünscht, denn nur mit einem akzeptablen Model ist der normale Goth zum Kauf einer bestimmten Kleidung zu bewegen. Aus diesem Grunde hat sich mit der steigenden Menge der angebotenen Mode für Anhänger der Gothic-Szene auch eine ganze Community der Gothicmodels gebildet. Prinzipiell kann jeder ambitionierte, schwarz gekleidete Mensch zum Gothicmodel werden. Ein extravagantes Äußeres ist nicht unbedingt Bedingung, vielmehr kommt es auf die Authentizität der möglichen Kandidaten an. Eine objektive oder subjektiv gefühlte Nähe zur Szene ist jedoch von großem Vorteil.

Wie auch für andere Stilrichtungen und Geschmäcker, gibt es besondere Agenturen, die sich auf Gothicmodels spezialisiert haben. Diese Agenturen verfügen üblicherweise über eine breite Auswahl an Models, die besonders für die Präsentation von Mode oder Accessoires der schwarzen Szene geeignet sind. Größtenteils sind diese Models selbst aktiver Teil der Gothic-Bewegung und verfügen über eine entsprechende Vorbildung und Kenntnis der Szene. So können Mode- oder Werbefotos entstehen, ohne sehr künstlich zu wirken. Weiterhin existieren unter den Gothicmodels viele abstrakte Individuen, die durch ihr auffälliges Aussehen viel Aufmerksamkeit als Model auf sich ziehen. Dies wird im Allgemeinen vornehmlich durch grelles Make-Up und unkonventionelles Styling der auch bei Männern üblicherweise üppigen Haarpracht erreicht, teilweise auch in Kombination mit mehr oder weniger großflächigen Tattoos und einer individuellen Ansammlung von Piercings oder anderen Formen der Verzierung des menschlichen Körpers erreicht. Gothicmodels sind im Regelfall sehr kreativ, was ihre Kleidung und Accessoires betrifft. Dies kann auch für den Fotografen von großem Vorteil sein, denn bei entsprechend kreativer und inspirativer Umgebung sind gute Gothicmodels dazu in der Lage, die Ergebnisse des Shootings durch Improvisation oder speziellem Posing erheblich zu verbessern.

Im Allgemeinen werden Gothicmodels vor allem für die Präsentation für Kleidung gebucht, es existieren aber noch andere Bereiche und Projekte, an denen sich solch ein Model beteiligen kann. Neben der Kleidung und Accessoires wie Schmuck und Piercings werden Gothicmodels auch oft in Zeitschriften abgebildet. International werden mehrere, teilweise hochkarätige Szenezeitschriften vermarktet. Diese benötigen für die Illustration der Artikel auch entsprechendes Bildmaterial. Entweder werden nun Stock-Fotos mit Gothicmodels gekauft oder aber eigene Shootings mit den Models in passender Umgebung und Styling veranstaltet. Des Weiteren werden für szeneinterne Musikvideos oder Artworks der CDs auch gerne Gothicmodels verwendet, da so eine bessere Rezeption der Werke erreicht wird. Verschiedene Messen können ebenfalls einen Arbeitsbereich von Gothicmodels darstellen, haben aber meist nur am Rande Bedeutung, da im Regelfall anspruchsvollere Aufträge angestrebt werden. Innerhalb der Szene kann rasch eine gewisse Bekanntheit erlangt werden, außerhalb dieser speziellen Modewelt ist es allerdings schwierig, Verwendung für Gothicmodels zu finden.

Gothic Modelabels

Wie fast alle anderen Musikrichtungen beschränkt sich auch der Gothic Rock nicht nur auf die Musik an sich, sondern wird durch ein umfassendes Spektrum erweitert. Ein nicht nur bei den Gothics oft diskutiertes und sehr beliebtes Thema ist in dieser Hinsicht die Mode, die ebenfalls in sehr viele Richtungen, Motive und Anbieter unterteilt werden kann.



Spiral
Spiral Gothic ist eine der vielen Marken, die spezifische Angebote auf den Markt stellen. Die zur Verfügung gestellten Kleidungsstücke sind dabei relativ normal und können von fast allen Altersklassen getragen werden. Denn Spiral Gothic bietet nicht nur normale T-Shirts, Hoodies, Jacken, Kapuzenjacken oder Shorts für Mann und Frau an, sondern auch Babystrampler.

Diese Kleidungsstücke bieten verschiedene Motive, die unterschiedliche Stimmungen ausdrücken können. Meistens handelt es sich bei diesen Motiven um Tiere, Totenköpfe oder fantasievolle Geschöpfe wie Drachen, die auf einem schwarzen Hintergrund präsentiert werden, um leichter ins Auge zu fallen.

Queen of Darkness
Bei Queen of Darkness handelt es sich um eine sehr populäre Richtung in der Mode des Gothic, was nicht nur, aber vor allem auf die vielen außergewöhnlichen, auffallenden und düsteren Gestaltungen und Motive zurückzuführen ist. Aber auch die Accessoires sind hier sehr beliebt. Queen of Darkness wird nur für Frauen und Männer angeboten. Dabei werden die Kleidungsstücke stets sehr aufwändig und auffällig gestaltet. Bekommt man bei Spiral noch relativ normale Kleidungsstücke angeboten, die man auch problemlos in seiner Freizeit tragen kann, werden bei Queen of Darkness alle möglichen Vorlieben der Gothics berücksichtigt. Schwarze Kleider, enge Jacken, kurze Hosen mit Ketten und Nieten und sogar Unterwäsche sind dabei nur einige der vertretenen Vorstellungen.

Alchemy England
Dieser komplexe Modestil ist, was Kleidungsstücke angeht, am ehesten noch mit Spiral vergleichbar, ist aber vor allem durch seine vielen und auffälligen Accessoires und seinen Schmuck bekannt. Hier werden neben den normalen Accessoires auch viele spezielle Utensilien und sogar komplette Einrichtungsgegenstände geboten. Neben normalen Armbändern, Ketten und Nieten gibt es hier Kelche, Kartenspiele, Uhren, besondere Anhänger, schmuckvolle Verzierungen, Haarschmuck, Tagebücher, Feuerzeuge und sogar Totenköpfe und Särge zu erwerben.

Alcatraz
Der Modestil Alcatraz orientiert sich, wie man bereits gut am Namen erkennen kann, stark an dem gleichnamigen Gefängnis. Wie bei Queen of Darkness werden auch hier wieder spezielle Kleidungsstücke angeboten, die allerdings sehr eng und kurz geschnitten sind. Außerdem gibt es hier auch Kleidungsstücke zu erwerben, die sich an Uniformen von Gefängnisinsassen und Aufsehern orientieren und teilweise durch Schnallen geprägt werden.

Burleska
Dieser Modestil ist Alchemy England sehr ähnlich, achtet aber auf eine breitere Auswahl an Farben und Gestaltung. Diese Gestaltung lehnt sich dabei oft an das Showbusiness an und bietet zur normalen Bekleidung passende Hüte und Utensilien. Dieser Modestil wird oft für passende Karnevalskostüme ausgewählt, da er dem Stil einer Verkleidung sehr stark entspricht.

Vixxsin
Vixxsin ist eine Art Zusammenfassung der bisher vorgestellten Modestile. Auf der einen Seite gibt es normale Hemden, Jacken, T-Shirts und Pullover, die des Öfteren in zwei unterschiedlichen Farben gehalten sind, die einen starken Kontrast (hell – dunkel oder warm – kalt) zueinander entwickeln. Die Motive, die auf diesen Kleidungsstücken zu finden sind, entsprechen oft der Lebenseinstellung, der Interessen und den Klischees der Gothics. So handeln sie meist von Tod, Schmerz. oder unglücklicher Liebe.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch hier wieder sehr außergewöhnliche Kleidungsstücke, die nicht selten in eine Art Verkleidung und Kostüm verfallen. Dazu gibt es natürlich auch passende Accessoires, die ebenfalls durch ihren starken farblichen Kontrast gekennzeichnet sind.

Inamagura
Dieser Modestil beschränkt sich ausschließlich auf Schuhe, die sich vor allem durch ihre auffällige Färbung und ihr außergewöhnliches Design auszeichnen. Die meisten Paare sind komplett in schwarz oder rot gehalten, allerdings kommt es des Öfteren auch vor, dass sich diese beiden Farben vermischen oder ineinander übergehen. Ähnlich wie bei Vixxsin wird auch bei Inamagura auf einen Kontrast zwischen den Farben (schwarz und weiß oder schwarz und hellrot) geachtet.

13 Cats
Der Name bezieht sich auf eine gleichnamige Band, die man dem Stil Rockabilly zuordnen kann. Wie man am Namen erkennen kann, beschränkt sich dieser Modestil auf Katzen. T-Shirts werden mit verschiedenen Motiven einer echten oder gezeichneten Katze ausgestattet, Jacken und Mäntel durch Pelz und Fell ergänzt, sodass man sich stark zu einer Katze verbunden fühlt. Diese Sachen sind meist in einem schlichten Schwarz gehalten.

Poizen Industries
Bei Poizen Industries handelt es sich einmal mehr um einen sehr großen und komplexen Modestil, der ebenfalls als Zusammenfassung vieler anderer Richtungen der Mode des Gothic angesehen werden kann. Allerdings wird bei Poizen Industries im Gegensatz zu vielen anderen Richtungen und Anbietern vor allem auf eine Vielfalt an Farben geachtet. Die meisten Kleidungsstücke sind auch hier schwarz und rot, allerdings gibt es auch viele bunte, pinke, blaue oder weiße Bekleidungen zu erwerben. Die Palette an Angeboten ist dabei auch hier wieder sehr hoch, so gibt es beispielsweise schlichte Mäntel, Jacken, Netzhemden, Anzüge, Trenchcoats, Hoodies, Unterwäsche, enge Hosen, enge Kleider und einige Mützen und ein paar Accessoires, die hier allerdings deutlich weniger Beachtung finden als bei anderen Richtungen.

Tripp
Bei Tripp handelt es sich um einen sehr auffälligen Modestil, was daran liegt, dass hier viele Kleidungsstücke angeboten werden, die den gesamten Körper bedecken. So gibt es hier viele Jacken und Mäntel, die entweder so lang sind, dass sie bis unter die Knie reichen, oder die eine direkte Verbindung zur Hose haben. Bei den Hosen liegt bei Tripp übrigens auch das Hauptaugenmerk. Meistens sind sie schwarz und mit einigen Nieten oder Ketten ausgestattet. Außerdem kommt es des Öfteren vor, dass sie mit zunehmender Länge breiter werden, also das Gegenteil einer normalen Hose sind. Das sorgt für einen enormen Erkennungswert.

KuroNeko
KuroNeko ist, wie man bereits am Namen erkennen kann, die Bezeichnung für eine japanische Moderichtung, die sich folglich stark an dem sogenannten Anime-Stil orientiert und diesen teilweise sehr klischee- und karikaturhaft nachbildet. Das liegt daran, dass KuroNeko der Name eines japanischen Horrorfilms ist, der eigentlich mit realen Darstellern gedreht, aber nachträglich in die Gestaltung und den Sinn der Animeserien übertragen wurde. KuroNeko heißt übersetzt „schwarze Katze“. Im Modestil überträgt sich diese Bezeichnung dadurch, dass die Kleidung, die der einer Zofe gleicht, der Kleidung einer Frau entspricht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen