Der Anfang hört sich stark nach Rolling Stones an. Gesang und Gitarren wechseln dann ohne das der Song an flow verliert und ich höre starke AC / DC Einflüsse aufblitzen. Der Song geht nach vorne. Das Tempo aller anderen Songs variiert mal schnell, mal im Midtempo gehalten und auch mal doomig. Die Produktion lebt und atmet. Hier wird Musik celebriert. Blues, Rock gespielt mit Metal Attitude. Selten höre ich das so frisch auf den Punkt gespielt, wie bei dieser talentierten Band aus Schweden. Manche Parts erinnern mich an Danzig, die sich stilistisch genauso wie Graveyard von Led Zeppelin und den Doors inspirieren lassen haben.

Ich glaube Graveyard haben noch nicht alles gezeigt was in ihnen steckt. Potenzial ist klar hörbar und eine Steigerung auch.

Tracklist:

1. Ain’t Fit To Live Here

2. No Good, Mr. Holden

3. Hisingen Blues

4. Uncomfortably Numb

5. Buying Truth (tack och förlåt)

6. Longing

7. Ungrateful Are The Dead

8. RSS

9. The Siren