Platin ist ein seltenes chemisches Edelmetall und befindet sich in der Erdkruste. Das gräulich-weiße Metall ist ein faszinierender Rohstoff. Geschäftsbereiche wie die Automobilindustrie brauchen Platin für den Bau von Katalysatoren. Händler schätzen das Metall als finanziellen Vermögenswert und Wertspeicher. Schmuckkäufer verarbeiten Platin aufgrund der schönen glänzenden Erscheinung und Beständigkeit.

Allgemeines zu Platin

Herkunft

Platin ist noch seltener als Gold. Bergleute extrahieren jährlich nur etwa 130 Tonnen Platin aus dem Boden (Gold mehr als 1700 Tonnen). Platin-Bergbau ist weit weniger effizient als Goldminen. Der Prozess der Gewinnung des Metalls aus Erzen kann fünf bis sieben Monate dauern und erfordert bis zu zehn Tonnen Erz, um eine Unze Platin zu gewinnen. Die Kosten für den Abbau einer Unze Platin sind fast doppelt so hoch wie beim Abbau einer Unze Gold. Nur 200 Millionen Unzen Platin befinden sich im Boden (Gold ca. 5 Milliarden Unzen).

Platin ist ein dichtes, verformbares und duktiles Metall. Es wird aus Erzkörpern in Minen gewonnen, die die Platingruppenelemente enthalten. Diese Elemente – Platin, Iridium, Osmium, Palladium, Rhodium und Ruthenium – haben alle ähnliche chemische, physikalische und anatomische Eigenschaften. Bergleute extrahieren im Allgemeinen Platin aus bestimmten Ablagerungen, die natürlich vorkommende Konzentrationen von schweren Mineralien sind. Diese Ablagerungen sammeln sich durch die Schwerkraft auf Partikeln an. Platinminenarbeiter extrahieren das Metall auch aus Sperrylithen. Sperrylith ist ein Erz, das Platin enthält. Die Wiederverwertung von Schrott liefert auch einen Teil der jährlichen Versorgung.

Der jährliche Abbau von Platin beläuft sich auf über 170.000 Kilogramm. Diese Zahl ist in den letzten Jahren stetig zurückgegangen, da die Bergbauunternehmen aufgrund der niedrigen Preise die Produktion einstellen und die Minen schließen mussten. Der Bushveld-Komplex in Südafrika enthält die größten Reserven und liefert mehr als 75% der globalen Produktion.

Nachfrage

Die Platinnachfrage ist global. Rund die Hälfte der jährlichen Bruttonachfrage für das Metall entfällt auf Europa, gefolgt von Japan und Nordamerika mit jeweils 10 und 15%. China repräsentiert etwa 5% der jährlichen Gesamtnachfrage nach Platin und die restlichen 20& fallen auf den Rest der Welt. Die Bruttonachfrage beinhaltet die Menge, die beim Recycling von Platin entsteht.

Nutzung

Die folgenden Branchen generieren den größten Teil der Nachfrage nach Platin:

Automobilindustrie

Die Automobilindustrie macht fast 40% der Bruttonachfrage nach Platin aus. Automobilhersteller verwenden Platin in Katalysatoren, um schädliche Abgasemissionen zu kontrollieren.

Schmuck

Die Schmuckindustrie macht über 30% der weltweiten Bruttonachfrage aus. Das glänzende Aussehen und die Widerstandsfähigkeit des Edelmetalls machen es zu einer beliebten Wahl für Ringe, Halsketten, Armbändern und Uhren.

Industrie

Die industrielle Nutzung machen fast 25% der globalen Platin-Bruttonachfrage aus. Zu den Produkten gehören: Sauerstoffsensoren, Zündkerzen, Turbinenmotoren, Zahnmedizinische Ausrüstung und Standardgewichte und -maße für Magnete.

Investitionsnachfrage

Die Investoren machen jährlich rund 5% des weltweiten Brutto-Bedarfs aus. Länder wie die Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und China stellen Platin-Münzen für Investoren her. Investoren können auch Platin in Form von Barren kaufen.

Wo und wie kann man mit Platin handeln?

Platinpreis

Platin weist sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite ungewöhnliche Anomalien auf. Historisch gesehen stammt die Nachfrage sowohl von Händlern als auch von der Industrie (vergleichbar mit Gold und Silber). Was das globale Angebot an Platin betrifft, darf man Südafrika nicht außen vor lassen, da sich hier fast 95% der gesamten Platinreserven befinden.

Wesentliche Einflussfaktoren auf den Platinpreis:

Südafrikanische Wirtschaft

Neben der Produktion von mehr als 75% der weltweiten Jahresproduktion von Platin macht Südafrika 95% der weltweit nachgewiesenen Reserven aus.

Als Entwicklungsland sind die südafrikanischen Märkte volatil und unvorhersehbar. Ereignisse wie Streiks und politische Unruhen können die Produktion in Minen bremsen. Darüber hinaus können wirtschaftliche Ereignisse und politische Entscheidungen das Angebot beeinflussen. Steuern, Verstaatlichung von Vermögenswerten, Beschränkungen der Landnutzung und Naturkatastrophen können sich auf die Minenproduktion auswirken.

Globale Autoindustrie

Katalysatoren machen fast 40% der globalen Platin-Nachfrage aus. Daher beeinflussen Trends im Automobilsektor den Preis der Ware. Platin-Preise sind hoch, wenn die Autoindustrie boomt, sinken die Preise, stagniert die Autoindustrie. Die Entwicklung der Umweltgesetze kann sich auch auf die Platinpreise auswirken. Da die Entwicklungsländer strengere Luftqualitätsgesetze und Emissionsstandards für Fahrzeuge verabschiedet haben, sollte der Platinpreise positiv reagieren und steigen. Letztendlich spiegelt die Wirtschaftlichkeit der Autoindustrie die Gesamtwirtschaft wider, so dass ein starkes Wirtschaftswachstum für die Platinpreise gut ist.

Entwicklung von Elektrofahrzeugen

Fortschritte bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und die Nachfrage nach diesen Fahrzeugen könnte sich negativ auf die Platinnachfrage auswirken. Es gibt mehrere Faktoren, die sich auf die Nachfrage nach Elektroautos auswirken, darunter der Ölpreis und die Umsetzung strengerer Luftqualitätsgesetze.

Änderungen der Technologie für Katalysatoren

Technologische Fortschritte, um Abgasemissionen zu reduzieren, könnten den Platinbedarf für Autohersteller beeinflussen. Der relativ hohe Platinpreis könnte Anreize für die Hersteller schaffen, nach alternativen Technologien zu suchen. Palladium ersetzt bereits einen Teil des in Katalysatoren verwendeten Platins. Wenn sich diese Technologien weiterentwickeln und verbessern, könnte die Nachfrage nach Platin weiter sinken. Letztendlich kann der hohe Platinpreis diese Veränderungen beschleunigen.

Investitionsnachfrage

Die Investitionsnachfrage stellt einen kleinen Teil der gesamten jährlichen Nachfrage dar. Der schwache des US-Dollar und die hohen Goldpreise könnten jedoch dazu führen, dass die Verbraucher in Platin investieren.

Investition

Die Investition in Platin bietet eine Möglichkeit, eine optimistische Sichtweise auf das globale Wachstum auszudrücken. Gleichzeitig sehen viele Händler Platin als Wertaufbewahrungsmittel und eine Versicherung gegen die Schwäche der Währung.

Es folgen drei Gründe für die Investition in Platin:

Industrielles Wachstum

Die Automobilindustrie ist nur eine von vielen Industrien, die Platin in ihren Produkten verwendet. Fast ein Fünftel der hergestellten Produkte verwendet Platin während der Herstellung des Endprodukts. Mit dem Wachstum der Schwellenländer wird auch die Nachfrage nach Industriegütern zunehmen. Eine Investition in Platin ist eine Möglichkeit, auf das Wachstum der globalen Industrie zu setzen.

Schwacher US-Dollar

Platin und der US-Doller besitzen eine Wechselbeziehung. So profitiert man als Anleger von einem schwachen US-Dollar und verliert Anteile, wenn die Währung steigt. Unbeschränkte Ausgaben der Regierung der Vereinigten Staaten haben große Schulden und wirtschaftliche Defizite in der größten Volkswirtschaft der Welt verursacht. Die US-Regierung hat die uneingeschränkte Möglichkeit, Dollar auszuzahlen, um die Schulden zu begleichen. Das kann zu einem erheblichen Kaufkraftverlust führen. Investitionen in Platin und in andere harte, materielle Vermögenswerte schützen Händler vor dem Zusammenbruch des Portfolios.

Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage

Platinum-Lieferungen sind begrenzt. Als Reaktion auf niedrigere Preise haben die Unternehmen in den letzten Jahren Minen stillgelegt und die Produktion gesenkt.

Es gibt viele mögliche Ereignisse, die zu einem Anstieg der Platinpreise führen könnten:

– Minenstreiks in Südafrika
– Sicherheitsfehler in Minen
– Erhöhte Verbrauchernachfrage in Entwicklungsländern
– Höhere globale Vorschriften für Abgasemissionen

In einer Branche, in der das Angebot bereits eingeschränkt ist, könnten diese Ungleichgewichte die Platinpreise stark erhöhen.

Warum sollte ich in Platin investieren?

Diversifikation ist das Stichwort. Die meisten Anlageportfolios konzentrieren sich auf Aktien und Anleihen. Rohstoffe und Edelmetalle bieten eine Möglichkeit, dieses Risiko teilweise zu mindern. Platin bietet Händlern die Möglichkeit, vom Wachstum in der Automobilindustrie und der Industrie im Allgemeinen zu profitieren. Die Schwellenländer werden weiter expandieren und so wird auch der Platinpreis weiter steigen.

—————————————

Autor: Kubisch


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Handel mit Edelmetallen: Platin – Was ist Platin?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne3,67von 5 Punkten, basieren auf 3abgegebenen Stimmen.
Loading...