Filmgespräch zum filmstiftungsgeförderten Dokumentarfilm mit Regisseurin Carolin Genreith und Produzent Erik Winker
Filmclub: Gemeinsame Initiative von Filmstiftung NRW und Landesvertretung NRW

Bei der fünften Ausgabe des NRW.filmclub in Brüssel am Mittwoch, den 21. März, wird der Dokumentarfilm „Happy“ von Carolin Genreith präsentiert. Die Regisseurin und der Produzent Erik Winker von Corso Film-und Fernsehproduktion stellen sich anschließend bei einem Filmgespräch den Fragen des Publikums. Im Rahmen des NRW.filmclub präsentiert die Film- und Medienstiftung NRW gemeinsam mit der NRW-Landesvertretung ausgewählte und geförderte Filmproduktionen aus NRW.

„Ganz persönlich und mit viel Humor erzählt Carolin Genreith eine Vater-Tochter-Geschichte über die Suche nach dem Glück, die fast nebenbei auch eine Geschichte der Globalisierung ist. Wir freuen uns sehr, diesen besonderen, bereits mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm in Brüssel vorstellen zu können“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film-und Medienstiftung NRW.

„Happy“
Seit ein paar Jahren hat sich Carolins Vater Dieter sehr verändert. Nach der Trennung von seiner Frau, Carolins Mutter, tauschte er Wanderschuhe gegen Flip-Flops und fährt seitdem jedes Jahr für ein paar Wochen nach Thailand, mal alleine, mal mit Freunden – alle über 60 und geschieden. Der Vater sagt, er habe dort die beste Zeit seines Lebens. Die Tochter denkt: Oh Gott, ist mein Vater jetzt Sextourist? Ist das jetzt die Suche nach dem Glück oder das Wettrennen gegen die Zeit, die noch bleibt? Und dann berichtet der Vater von seiner neuen Freundin, die so alt ist wie Carolin, und eine besondere Reise nimmt ihren Anfang.

Produziert wurde der Dokumentarfilm von der Kölner Corso Film- und Fernsehproduktion. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte die Produktion mit 100.000 Euro. Weltpremiere feierte „Happy“ 2016 im Rahmen des DOK Leipzig. Bei der Duisburger Filmwoche gewann er den Publikumspreis, beim Bolzano Filmfestival den Dokumentarfilmpreis. Während der diesjährigen Berlinale zeichnete der Verband der Deutschen Filmkritik „Happy“ als besten Dokumentarfilm aus.

NRW.filmclub
Die Filmstiftung NRW und die Landesvertretung präsentieren seit 2016 beim NRW.filmclub in Brüssel besondere Filmproduktionen, die mit Förderung aus NRW entstanden sind, und verwandeln so die Landesvertretung NRW für einen Abend in ein Kino. Zu den jeweiligen Vorführungen kommen Regisseure, Produzenten oder Schauspieler zum anschließenden Filmgespräch. Bereits gezeigt wurden die filmstiftungsgeförderten Produktionen „Der Staat gegen Fritz Bauer“, „Junges Licht“, „Marija“ und „You’ll never walk alone“.

—————————————

Pressemitteilung: Film- und Medienstiftung NRW GmbH


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

„Happy“ in Brüssel: Fünfter NRW.filmclub in der Landesvertretung NRW: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...