Wertung: 8 von 10

Also eines muss man der neuen Helloween-Scheibe auf jedenfall unterstellen: Sie macht einen kräftigen Schritt zurück – aber in die absolut richtige Richtung. Auf „7 Sinners“ verabschieden sich die Nordlichter ein Stück vom „Party“-Metal der letzten Veröffentlichungen und zeigen, dass unter dem Kürbiskopf ein echter Kerl steckt.


Musikalisch ist diese Rückverwandlung vor allem durch eine Besinnung weg vom Power-, hin zum Speed-Metal zu beschreiben. Bestes Beispiel ist bereits der zweite Track mit dem fulminanten Titel „Are you Metal?“ Aber auch das vielleicht am stärksten an Ergüsse aus der jüngeren Vergangenheit erinnernde – und natürlich als Fortsetzung von „Perfect Gentleman“ zu verstehende „Who is Mr. Madman?“ (mit einem Intro-sprechenden Biff Byford) besticht mehr durch Wucht, als durch Melodie.

Die Produktion dieses Silberlings ist rundherum gut gelungen. Auch das extra hervorgehobene Drum-Recording ohne Klickvorgabe soll nicht unerwähnt bleiben. Mit 13 Titeln und einer Gesamtspielzeit von ungefähr einer Stunde, bekommt man also eine gute Portion alte-neue Helloween mit punktgenauer Gitarrenarbeit und Melodien, die dort sind, wo sie nötig sind, aber niemals kitschig werden und einer enormen Portion Spielfreude haben. Auf richtig langsame Töne ist übrigens extra verzichtet worden, um das neue Bandbewußtsein nochmals zu unterstreichen. Zusätzlich fügt sich auch das Cover perfekt in die Gesamtkomposition ein: Weniger bunt, weniger Fantasy – mehr Technik, mehr Härte.

Die Band ist im Übrigen im Februar nächsten Jahres auf großer Tour, auch durch unser Heimatstädtchen Osnabrück. Im Gepäck sind neben Co-Headliner Stratovarius auch Edel-Support Pink Cream 96, Andi Deris Ex-Truppe, die er 1993 zugunsten Helloweens im Streit verließ. Scheinbar müssen sich die Akteure wohl wieder vertragen haben. „7 Sinners“ ist bereits das 14. Studioalbum der Hanseaten und ein Pflichtkauf für jeden, der melodischen Speed Metal mag. Für alle Fans sowieso diskussionsunwürdig.

Tracklist:

  • 01. Where The Sinners Go
  • 02. Are You Metal?
  • 03. Who is Mr. Madman?
  • 04. Raise The Noise
  • 05. World Of Fantasy
  • 06. Long Live The King
  • 07. The Smile Of The Sun
  • 08. You Stupid Mankind
  • 09. If A Mountain Could Talk
  • 10. The Sage, The Fool, The Sinner
  • 11. My Sacrifice
  • 12. Not Yet Today
  • 13. Far In The Future

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen