Wertung: 5 von 10

CD rein, Lautstärke aufgedreht, abgerockt! HIM sind zurück! Anlässlich des Bestehens des Love Metal seit zwei Dekaden gibt es nun ein Update in Sachen Hits.


Die Finnen präsentieren sich mal wieder mit einem Best of. Außer “Strange World” hört man keine neuen Töne auf der Scheibe. Und selbst dieser Song ist bloß ein Cover von s Erfolg aus dem Jahre ’95. Dafür versammeln sich 19 alte Singles auf “XX”. Wie ihre Landsmänner The 69 Eyes ziehen auch HIM es vor, die Anzahl ihrer Jahre römisch zu halten.

Viel zu sagen gibt es über “XX” nicht. Wer HIM kennt und liebt, wird den neuen Silberling ebenfalls nicht schlecht finden können. Jedoch darf jeder Fan enttäuscht sein, dass es die Band nicht schafft doch endlich mal ein neues Album aufzunehmen. Stattdessen holen Management und Plattenfirma regelmäßig die alten Sachen raus und vermarkten sie als Greatest Hits. Zur heutigen Zeit ist solch ein Album überflüssig, bedient sich doch bereits jeder Hörer der individuell gestaltbaren Playlists auf dem Multimediaplayer. HIM haben bis auf Kommerz kaum noch etwas zu bieten. Selbst das Artwork kommt kalt daher, für die Gestaltung hat man sich auch nichts Neues einfallen lassen.

Schnulziger Kitsch-Rock betitelt als Love Metal. Ein Album für alle, mit zu viel Geld, Ultrafans oder 14jährigen Emobräuten, die ihre ersten obsessiven Erfahrungen der “dunklen” Seite machen wollen.

Enttäuschung und Ärgernis pur! 10 Gitarren für die Musik, 0 für das “Albumkonzept”.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen