Hammer lustig,echt. Da habt Ihr Euch ja mal richtig was einfallen lassen Jungs. Nach Sichten der Myspace-Seite der Band verging mir schon etwas die Lust auf die Band. „Lustiges“ Gummi-Panda verprügeln, hihi. Naja erstmal den Opener anmachen.

Glaubt mir ruhig, nur allzu gerne würde ich jezt schreiben: „Meine Befürchtungen waren absolut unbegründet“. Aber da müsste ich lügen, denn I Smash The Panda spielen 08-15 Metalcore der schlimmsten Sorte. Positv anzumerken ist die Gitarrenarbeit, besonders die Soli sind ganz nett, ansonsten ist das hier nichts. Und dann dieser letzte Song: „Win A Trip To Suck My Dick“. Höhöhö. Mit solch „lustigen“ Songtiteln werden die Oldenburger zum Glück nie im lokalen Alhambra spielen. Aber keine Sorge Jungs, 14-jährige Bollo-Mädchen beeindruckt ihr damit bestimmt. Die Krönung ist dann noch dieser „kreative“ Jazz-Part. Hier machen I Smash The Panda mal eben auf War From A Harlots Mouth für Arme. Hachja, ich will da gar nichts mehr zu schreiben, für mich eine der schlimmsten CD’s seit langem.

Fazit: Nervige und völlig überflüssige Myspace-Modeband, die groben musikalischen Unfug verbrechen und denen das hier in drei Jahren wahrscheinlich unglaublich peinlich ist.

Trackliste:

  • 01. Intro
  • 02. Valve To My Aggression
  • 03. Tears Are Not Jailed Anymore
  • 04. Kept Those Lies Inside
  • 05. You Are Coming To My Birthday With A Cake And Much Soda
  • 06. This Is My Revenge
  • 07. Win A Trip To Suck My Dick