Diese Band trägt den Namen In Cold Eternity und kommt aus dem Bundesland Nordreihn-Westfalen; sie existiert seit 2002 und hat zuvor nur eine Demo herausgebracht. Der Gesang der Scheibe orientiert sich eher an dem Gekeife des Black Metals. Die Gitarren hingegen stammen meiner Meinung nach eher aus dem Death Metal, haben jedoch auch Melodien die an Black Metal á la Naglfar erinnern. Nicht einzuordnen ist das Drumming, welches im Gegensatz zu vielen anderen Bands wirklich sehr gut ist. Besonders gut gefällt mir der Namensgeber „Dagon’s Call“. Dagon ist ein Gott der Philister, welcher für die Natur und Fruchtbarkeit zuständig ist. In diesem Track arbeitet wirklich alles hervorragend zusammen, das Schlagzeug unterlegt die Gitarren sehr gut, welche wiederum den Gesang von Sänger und Bassist Sascha sehr gut unterstützen. Auch hat dieses Lied ein paar Passagen, die einfach in´s Ohr gehen.

Ein weiterer schöner Titel ist „Eye of the Storm“. Er erinnert an Graveworm durch Wechsel zwischen Gekeife und Gegrowle, aber auch durch die Gitarren. Die Strophen sind im schnelleren Bereich gehalten, die Refrains sind wiederum etwas schwerer und langsamer. Am Ende nimmt das Stück noch mal an Geschwindigkeit zu.Fazit: Eine sehr gut gelungene CD aus dem Black und Death Metal Bereich. Freunde von Graveworm und Naglfar sollten auf jeden Fall einmal hineinhören, denn auf diesem Silberling gibt es für diese bestimmt den einen oder anderen Leckerbissen.

Anspieltipps:

– Dagon’s Call

– Eye of the Storm

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen