Viele Käufer nutzen das Shoppingevent Black Friday um sich selbst eine Freude zu bereiten. Das ist bei der großen Auswahl an reduzierten Artikeln nicht schwer: von Beautyprodukten über Fashionartikel bis hin zu Möbelstücken ist mittlerweile alles dabei. Immer mehr Händler schließen sich dem Trend an und bieten am Black Friday – teilweise auch die gesamte Black Friday Week – individuelle Rabattaktionen an.

Wie sieht es aus, wenn man sich die kleine Freude mit einer Reise bereiten will?

Iron Maiden ED FORCE ONE

Iron Maiden ED FORCE ONE

Wer würde nicht gerne zu einem Schnäppchenpreis in den Urlaub fliegen? Tatsächlich gibt es mittlerweile sogar Airlines, die an dem aus den USA stammenden Event teilnehmen und am Black Friday preiswerte Reisen anbieten. Airlines, wie zum Beispiel EasyJet oder Ryanair veröffentlichen jedes Jahr neue Black Friday Deals.

Bei EasyJet kann man beispielsweise bei der Buchung einer Pauschalreise im Wert von 1000,- ganze 50,- sparen. 2017 folgte die Schweizer Airline SWISS erstmals dem Black Friday Trend und bot seinen Passagieren zwei Flugtickets nach Nordamerika zum Preis von einem an.

Was sollte man bei den Billig-Reisen beachten?

Es klingt einfach zu verlockend: einen Urlaub zu einem besonders günstigen Preis buchen. Doch leider haben die Angebote meist einige Haken.

Man sollte sich das Angebot zunächst genauer anschauen: handelt es sich um einen Flug oder um eine ganze Pauschalreise? Wenn das Angebot sich nur auf den Flug bezieht, ist es sinnvoll sich vor der Buchung Gedanken um die Unterkunft zu machen. Denn diese kann die Kosten für den vermeintlich billigen Urlaub schnell in die Höhe treiben.

Bei den meisten Schnäppchen-Reisen legt die Airline die Daten oder einen gewissen Zeitraum, in denen man die Reise antreten kann fest. Das bedeutet für den Käufer, dass dieser erst am Black Friday von dem genauen Zeitraum der Reise erfährt. Es ist zu empfehlen, dass man vor der Buchung Daten festlegt, die für den Urlaub in Frage kommen – gegebenenfalls sollte man mit seinem Arbeitgeber abklären, wann man sich Urlaub nehmen kann.
Man sollte grob wissen, welche Ziele in Frage kommen. Oft handelt es sich um Reisen, die in der nahen Zukunft stattfinden. Wenn man keinen gültigen Reisepass hat, den man für das Bereisen einiger Länder braucht, hat man oftmals nicht genügend Zeit diesen zu beantragen.

Zudem sollte man auf andere Buchungsbedingungen achten. Es ist immer von Vorteil, wenn eine Reiserücktrittsversicherung enthalten ist oder wenn man weiß, wie es bei einer Stornierung mit der Geldrückgabe aussieht.

Lohnt es sich eine Reise am Black Friday zu buchen?

Bei vielen Airlines wird man das eine oder andere Schnäppchen machen können. Es gilt trotzdem die Preise zu vergleichen – oft werden Last-Minute Reisen angeboten, die sogar preiswerter sein können als jeglicher Black Friday Deal. Außerdem gibt es zahlreiche Billig-Airlines, bei denen man das ganze Jahr über tolle Angebote erhält. Wenn man verschiedene Angebote verglichen hat und die oben genannten Tipps beachtet, dann kann der entspannende Schnäppchenurlaub starten!

Nr. 1
Motorsegler-Flug
Motorsegler-Flug*

Mit dem Motorsegler die Welt von oben entdecken!

Preis: € 119,00 Jetzt kaufen bei mydays!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nr. 2
Motorsegler-Flug
Motorsegler-Flug*

Mit dem Motorsegler die Welt von oben entdecken!

Preis: € 225,00 Jetzt kaufen bei mydays!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nr. 3
Motorsegler-Flug
Motorsegler-Flug*

Mit dem Motorsegler die Welt von oben entdecken!

Preis: € 149,00 Jetzt kaufen bei mydays!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nr. 4
Hubschrauber-Skyline-Flug
Hubschrauber-Skyline-Flug*

Guten Rundflug wünscht mydays!

Preis: € 229,00 Jetzt kaufen bei mydays!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nr. 5
Hubschrauber-Skyline-Flug
Hubschrauber-Skyline-Flug*

Guten Rundflug wünscht mydays!

Preis: € 449,00 Jetzt kaufen bei mydays!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
* Zuletzt aktualisiert am 14. November 2018 um 16:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. (Hier handelt es sich um Werbung. Beim Klick auf die Anzeige wirst Du auf eine neue Webseite weitergeleitet!)

Black Friday Ursprung – Woher kommt der Black Friday?

Jedes Jahr freuen sich immer mehr schnäppchensüchtige Käufer auf den Black Friday. An diesen Tagen wimmelt es nur so von Rabatten, Angeboten und unschlagbaren Deals, sodass man besonders bei geplanten Käufen viel Geld sparen kann. Nicht nur die Käufer, sondern auch die Händler freuen sich auf das beliebte Shoppingevent. Für diese bedeutet das nämlich, dass es durch die kauflustigen Menschen steigende Umsätze gibt. Gleichzeitig wird auch noch das große Weihnachtsgeschäft eröffnet.

Doch wie und wo ist das Shoppingevent entstanden? Fest steht, dass der Black Friday aus den USA kommt. Er findet immer am vierten Freitag des Novembers statt, also genau einen Tag nach dem amerikanischen Erntedankfest Thanksgiving. 

Warum der Black Friday einen Tag nach Thanksgiving stattfindet? 

Es gibt drei Theorien zur Entstehung – laut diesen ist der Black Friday durch das Festwochenende entstanden. Erstmals trat die Bezeichnung wohl in den 1960er Jahren auf. Durch die Feiertage kam es auf den Straßen zu einer erhöhten Anzahl an Menschen und zu mehr Verkehr, da viele das Fest traditionellerweise mit der Familie verbringen wollen und dafür reisen müssen oder etwas unternehmen möchten. Die Menschenmassen wurden damals als „schwarze Massen“ bezeichnet, wodurch der Begriff Black Friday entstanden sein könnte. Es ist auch denkbar, dass der Begriff daher stammt, dass vor allem kleine Händler aufgrund der Feiertage einen höheren Umsatz machten und deshalb nur noch schwarze Zahlen schrieben. Die dritte Theorie geht davon aus, dass die Händler während der Festtage so viel Umsatz machen, dass deren Hände beim Zählen des vielen Geldes durch die Druckerfarbe schwarz wurden.

Manche denken beim Black Friday an den Börsencrash von 1929 – damals kam es an der New Yorker Börse zu starken Kursverlusten. Durch die Zeitverschiebung nach Europa kamen diese erst an einem Freitag an den europäischen Börsen an. Deshalb spricht man hierzulande vom Black Friday oder Schwarzen Freitag, welcher jedoch – anders als oftmals vermutet – nichts mit dem Schnäppchentag zu tun hat.

Wie kommt es zum Black Friday in Deutschland?

Heutzutage gibt es das Shoppingevent nicht nur und den USA – es wird auch international immer beliebter. Der Black Friday in Deutschland wird jedoch noch nicht allzu lange zelebriert. 
Circa 2015 tauchte erstmals ein Black Friday Angebot auf. 

Der Erfolg begeisterte auch andere deutsche Händler, die im darauffolgenden Jahr nachzogen und ihre eigenen Black Friday Deals anboten. Das Jahr war der große Durchbruch des Black Fridays in Deutschland – zahlreiche Websites von Onlineshops brachen durch die hohen Besucheranzahlen zusammen und viele Artikel waren in kürzester Zeit ausverkauft. Seitdem nehmen von Jahr zu Jahr immer mehr rabattfreudige Shops und Händler teil.

Auch wenn nicht klar ist, wie das aus den USA stammende Event entstanden ist, erfreuen sich immer mehr schnäppchensuchende Menschen, aber auch Händler am Black Friday – dieser gilt in Deutschland schließlich nicht umsonst als umsatzstärkster Tag des Jahres.

—————————————

Autor: BlackBeard


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

In den Black Friday-Urlaub durch preiswerte Flüge?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 1abgegebenen Stimmen.
Loading...