OsnaMetal.de: Hi! Danke für Deine Zeit. Könntest Du Dich und Deine Band den Lesern von OsnaMetal.de vorstellen?

Simon: Mein Name ist Simon und ich bin der Sänger von Fairytale Abuse. Wir sind eine Melodic Black Metal-Band aus Dänemark. Es gibt uns seit Mitte der 90er und wir haben gerade unser zweites Album „Perversions Of Angel VI“ herausgebracht.

OM: Welche Bands haben Euch und Eure Musik beeinflusst?

Simon: Die Leute vergleichen uns oft mit Melodic Black Metal-Bands wie Dimmu Borgir, Cradle Of Filth oder Graveworm und wir wurden auch irgendwie durch diese Bands inspiriert. Aber unsere Einflüsse sind viel weitreichender. Einige von uns sind in Old School Black Metal-Bands wie Mayhem und Marduk vernarrt, andere haben ihre Wurzeln in der Death und Thrash Metal-Szene, es ist also schwer zu sagen welche Bands uns beeinflusst haben.

OM: Im Moment kommen viele dänische Bands ganz groß raus, zum Beispiel Volbeat, Hatesphere und Illdisposed. Wie erklärst Du Dir das?

Simon: Naja, ich denke die von Dir genannten Bands haben alle etwas Einzigartiges an sich was heutzutage sehr selten ist. Sie sind alle sehr gute Performer und Komponisten und das ist es um das es letztendlich geht. Das ist eine sehr gute Sache für die dänische Metal-Szene seitdem sie sich für die Welt geöffnet hat.

OM: Denkst Du, dass Ihr von diesem „Hype“ profitieren könnt?

Simon: Hehe, hoffentlich. Aber ich habe darüber noch nicht viel nachgedacht, wir konzentrieren uns größtenteils darauf unser Ding durchzuziehen und kümmern uns nicht um diesen Hype den Du da ansprichst. Natürlich sind dänische Bands im Moment sehr populär und ich denke das uns dass auf die eine oder andere Weise zugute kommen wird.

OM: Wo siehst Du Dich selber und Fairytale Abuse in fünf Jahren?

Simon: Wir hoffen in den nächsten ein oder zwei Jahren viel zu touren. Ich bin mir sicher, dass wir in fünf Jahren ein oder zwei mehr Alben veröffentlicht haben werden. Ich bin mir sicher, dass wir das machen werden bis wir zu alt sind oder es keinen Spaß mehr macht, aber das ist noch lange hin. Ich kann mir nicht vorstellen warum es sich in den nächsten fünf Jahren ändern sollte.

OM: Woher kommt der Name Fairytale Abuse?

Simon: Der Bandname war Gegenstand vieler Diskussionen. Wir haben uns den Namen 1995 oder so ausgesucht als ein ehemaliges Bandmitglied ihn vorgeschlagen hatte. Wir haben den Namen behalten, auch wenn sich die Musik seitdem sehr verändert hat. Wir dachten es wäre ein guter Name weil er anders ist als die meisten anderen Bandnamen und außerdem zeigt er unser Konzept und unsere Texte.

OM: Warum sollten die Leser von OsnaMetal.de Euer aktuelles Album „Perversions Of Angel VI“ kaufen?

Simon: Weil es ein gut komponiertes und brutales Album ist ohne dabei Melodie und Atmosphäre zu vernachlässigen. Es hat einen einzigartigen Sound den sich jeder Metal-Fan anhören sollte, nicht nur die Black Metaller.

OM: Woran denkst Du wenn Du folgendes hörst:

Deutsches Bier:

Simon: Deutsches Weizenbier! Mein Favorit über allem.

OM: Black Metal:

Simon: Keep Of Kalessin, Dissection

OM: Weihnachten

Simon: Interessiert mich nicht.

OM: Politik

Simon: Langweilig aber notwendig.

OM: Danke für das Interview!

Simon: Gerne doch!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen