OM: Hallo Udo. Schön, dass du ein paar Fragen für unsere Leser beantworten willst. Also lass uns gleich loslegen.

OM: Was steckt hinter der Band Emergency Gate? Wie würdest du euren Stil beschreiben? Wer seid ihr und wie habt ihr euch zusammengefunden?

Udo: Hallo an alle. Wir sind momentan 6 Leute aus dem Großraum München, die – man könnte es Modern Melodic Death Metal nennen – spielen. Abwechslungsreiche Vocals, Fette Gitarren und elektronische Keyboards machen unseren Sound aus. Gegründet wurde die Band vor 15 Jahren als Schulband, allerdings ist von der Urbesetzung nur noch unser Bassist Mario dabei. Seit 2 Jahren und der CD Rewake spielen wir mit weitgehend neuem Lineup, neuem Stil und neuer Power.

OM: Mit welchen Bands würdest du eure Musik am ehesten vergleichen und welche Bands haben euch am meisten beeinflusst?

Udo: Am meisten werden wir mit Killswitch Engage, In Flames, Sonic Syndicate, Soilwork und anderen Bands aus der Stilrichtung verglichen. Aber im Grunde genommen machen wir schon etwas Eigenes und versuchen nicht irgendwas abzukupfern. Einflüsse kommen nicht nur aus dem Metal, sondern aus allen Stilrichtungen. Klar hört man mal die eine oder andere von den oben genannten Bands auch privat, aber inspirieren lassen wir uns lieber von ungewöhnlichen Dingen, wie z.B. Scooter für die Keyboardsounds.

OM: Eure Band hat schon einige Besetzungswechsel hinter sich. Beschreib doch kurz, wie es dazu kam und wie solide die aktuelle Besetzung ist.

Udo: So eine Band nimmt natürlich sehr viel Zeit in Anspruch, außerdem gibt es bei vielen Personen, viele verschiedene Meinungen und die gehen halt teilweise in eine ganz andere Richtung. Wir haben immernoch ein positives Verhältnis zu allen Ex-Mitgliedern. Aber man wollte halt in unterschiedliche Richtungen gehen, wie es so oft ist im Leben. Die neue Besetzung halte ich für sehr solide. Wir sind alle gute Freunde und sind auch 2 Monate auf Tour, auf engstem Raum miteinander sehr gut ausgekommen.

OM: Nun zu eurem aktuellen Album „The nemesis construct“. Wie verliefen die Aufnahmen zu diesem Album?

Udo: Die Aufnahmen verliefen viel entspannter als bei „Rewake“, ich bin erst kurz vor den Aufnahmen in die Band eingestiegen und Matthias währenddessen. Diesmal stand das Lineup vor den Aufnahmen fest, und jeder konnte sich besser vorbereiten. Wir haben sehr viel Zeit investiert und sich auch mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

OM: Auf „The nemesis construct“ wurde der Einsatz von elektronischen Effekten und Synthies gegenüber der Vorgängeralbum „Rewake“ deutlich erhöht. War das von Anfang an so geplant oder hat sich das eher zufällig ergeben?

Udo: Das war so ein persönliches Anliegen von Keyboarder Daniel und mir. Wir haben schon vor den Aufnahmen viel mit Laptop und Softwaresynthies rumgespielt und waren begeistert von den Möglichkeiten. Vor allem, weil kaum eine andere Band wirklich gut klingende Synths verwendet. Die meisten sind da noch sehr Oldschool veranlagt, und wir wollten das alles ein bisschen auffrischen und verwenden auch einiges an rhythmischen Synths.

OM: Welches ist euer Lieblings-Song auf dem neuen Album?

Udo: Alle. Auch wenns Klischeemäßig klingt. Mal ist es der eine und mal ist es der andere. Für mich persönlich ist auf diesem Album keine einziger schlechter Song, und das macht für mich auch ein gutes Album aus. Ich glaube ich wäre sehr unzufrieden, wenn ich ein Album rausbringen müsste, auf dem ein paar Songs drauf sind, die ich nicht mag.

OM: In eurer Biografie schreibt ihr, dass ihr euer musikalisches Potential weiter in Richtung Metal-Olymp bewegen wollt. Wie wollt ihr das anstellen? Was habt ihr für die nächste Zeit geplant?

Udo: Viel live spielen, viele neue Fans gewinnen. Und schonmal nebenbei Ideen für ein neues Album sammeln. Aber ich denke, dass wir uns dieses mal mehr Zeit lassen.

OM: Wird es noch eine Tour zum neuen Album geben? Kann man sich auf euch in der Region Osnabrück freuen?

Udo: Bis jetzt steht noch nichts fest, aber wir bemühen uns und hoffen natürlich darauf, dass wir bei euch und bei allen anderen unser neues Zeug ausgiebig präsentieren können.

OM: Zum Schluss noch unser beliebtes Assoziations-Spiel! Ich werfe euch 5 Begriffe in den Raum und ihr sagt ohne Nachzudenken, was euch in den Sinn kommt! Bereit? Aus aktuellem Anlasse starten wir mit: Aschewolke

Udo: Immer wenn ich das höre versuch ich den namen von dem blöden Vulkan in meinen Kopf zu bekommen. Schaff es aber nie. Ejaftalalalölla..sowas^^

OM: Deutscher Meister

Udo: In diesesm Moment schaue ich grade das Lyon – Bayern Rückspiel in der Champions Leauge. Olic hat grade das 0:2 geschossen und damit wahrscheinlich Bayern sicher ins Finale gepackt. Ich denke mal Bayern wird Meister, aber ich würde es Felix Magath auch gönnen. Ich mag den Typ 😉

OM: Nu Metal

Udo: Ich geb nich soviel auf Schubladen. Wenn du damit sowas wie Slipknot meinst, mag ichs.

OM: Youporn

Udo: Niemals 😉

OM: Groupies

Udo: Niemals 😉

OM: Ok. Danke für das Interview. Wollt ihr euren Fans noch etwas mit auf den Weg geben? Ihr habt das letzte Wort.

Udo: Danke an alle, die unsere Musik hören, und vor allem auch an die, die das Album kaufen und nicht im Netz runterladen. Wir haben wirklich hart dran gearbeitet und freuen uns über jeden einzelnen, dem es gefällt. Wir sehen uns live!