Joy Division – Post Punk Band und Pioniere der Dark-Wave-Bewegung

Joy Division war eine englische Rockband, die sich im Jahre 1977 unter dem Namen Warsaw in Manchester fgründete. Der Name geht auf einen Song von David Bowie zurück. Der spätere Name Joy Division leitete sich von einer angeblichen Prostituierten-Riege der deutschen Wehrmacht ab, die in einem Roman Yehiel Feiner beschrieben wird. Joy Division waren eine der wichtigsten Bands der Post-Punk-Szene und Pioniere der Dark-Wave-Bewegung.

Joy Division

Gothic Mode bei EMP
Gothic Mode bei EMP *

Im Juli 1977 wurde die ersten Aufnahmen eingespielt. Diese sind auf verschiedenen Bootlegs sowie als Zugabe auf der 1995 erschienenen CD Warsaw zu hören.

Das erste Konzert fand noch unter dem alten Namen Warsaw im Mai 1977 in Manchester statt. Als erste Veröffentlichung erschien im Juni 1978 die EP An Ideal for Living, die dem Punkrock jener Zeit noch recht nahe stand. Die vier im Dezember 1977 aufgenommenen Tracks erschienen auf dem bandeigenen Label Enigma. Am Schlagzeug saß nun Stephen Morris, der wie zuvor Ian Curtis über eine Anzeige zur Band gestoßen war.

Um Verwechslungen mit der Londoner Band Warsaw Pakt zu vermeiden, benannte sich die Band im Januar 1978 in Joy Division um. Im Mai des Jahres wurden elf Stücke für ein Debütalbum aufgenommen, darunter frühere Versionen von Shadowplay und Transmission. Dieses Album wurde jedoch wegen Kontroversen zwischen Band und Produktionsteam, vor allem wegen der eingesetzten Synthesizer, nicht veröffentlicht. Auch diese Aufnahmen wurden erst auf der CD Warsaw (1995) offiziell veröffentlicht. Im Juni 1978 erschien mit At a Later Date das erste Stück unter dem Namen Joy Division. Im Januar 1979 folgten mit Digital und Glass zwei Lieder des neu gegründeten Factory-Labels.

Zwischen Mitte 1978 und Anfang 1979 hatte sich die Band zu regionaler Bekanntheit gespielt, einen Auftritt in London absolviert und die Titelseite des NME geziert. Außerdem wurden für ein Genetic Records vier Demo-Tracks eingespielt, die jedoch erst auf der Compilation Heart and Soul (1997) zu finden sind. Mit ihrem auf Factory Records erschienenen Album Unknown Pleasures, das im Juni 1979 veröffentlicht wurde, kehrten Joy Division musikalisch endgültig dem Punk den Rücken zu. Das Jahres 1979 verging mit gut 70 Konzerten, die mit einer einzigen Ausnahme in Großbritannien stattfanden. Im Januar 1980 brach die Band zu einer einmonatigen Europatour auf, mit Konzerten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland.

Jetzt lesen:
Unheilig - Neue Deutsche Härte, Elektronik und Gothic Rock mit dem Grafen
Gothic bei EMP
Gothic bei EMP *

Das Ende von Joy Division kam schlagartig, als sich Ian Curtis im Mai 1980, zwei Tage vor der geplanten ersten Amerika-Tour, in seinem Haus erhängte. Motive für diese Tat finden sich sowohl in seiner Krankheit als auch im persönlichen Umfeld begründet. Die Epilepsie war in den vergangenen Wochen verstärkt aufgetreten, die Anfälle wurden zudem bei Konzerten oft als besondere Einlage missgedeutet. Darüber hinaus hatte er private Probleme mit seiner Frau, mit der er eine damals einjährige Tochter (Natalie) hatte, und er hatte mit der Journalistin Annik Honoré eine sehr enge Beziehung, wollte sich aber unter keinen Umständen scheiden lassen.

Die Restmitglieder mit Albrecht als Sänger, der sich nun Sumner nannte, versuchten im Anschluss in der Neuformierung New Order noch kurze Zeit den für Curtis typischen tiefen Gesangsstil nachzuahmen, fanden aber schon bald ihren eigenen Stil.

——————–

Autor: ArchiVader

Scroll to Top