Keine Schule wegen Corona: Das sind die Tipps für ein wirkungsvolles Lernen von Zuhause aus

Schulfrei! Eigentlich ein Grund zur Freude aber für Schüler und für Eltern ist diese Zeit mehr als schwierig. Als die Nachricht vom Senat die Runde machte, waren viele Eltern mit dieser Entscheidung sehr überfordert. Mehrere Wochen keine Schule und das noch vor den Osterferien. Was nun? Puhh…schwierige Angelegenheit!

Akkurat und sauber arbeiten

Für Eltern, die dazu noch arbeiten müssen, ist dies eine doppelte Belastung. Die Organisation ist hier das A und O. Es muss geplant und überlegt werden, wie man diese Zeit am Besten überbrücken und nutzen kann. Aber wie kann man das genau anstellen? Zum einen gibt es für Menschen, die unter anderem in Pflegediensten arbeiten, sogenannte Notfallpläne. Hier werden die Kinder, für einige Stunden, betreut. “Schule” kann man das zwar nicht nennen aber die Eltern haben so die Möglichkeiten, ihre Arbeit nachzugehen. Für alle anderen heißt das jetzt jedoch “wir lernen von Zuhause aus”.

Aber wie genau kann man effektiv und wirkungsvoll lernen? Und welche Tipps kann man den Kindern und den Eltern mit auf den Weg geben? Und vielleicht gehörst du auch dazu? Fragen über Fragen, die beantwortet werden müssen.

Gesichtsmasken für Metaller: Alltagsmasken zum Schutz vor Coronavirus
Gesichtsmasken für Metaller: Alltagsmasken zum Schutz vor Coronavirus *

Grundschulkinder erkennen meist noch gar nicht den Ernst der Lage, der sich dahinter versteckt. Schulfrei? Klasse, denken sich die meisten Kinder und verbringen ihre freie Zeit lieber am Smartphone oder vor der Spielkonsole. Hier müssen die Eltern nun konsequent und diszipliniert sein, damit das Arbeiten und Lernen, auch optimal klappt. Lässt man nach oder verschiebt man die Aufgaben immer weiter, so kann man nicht gut Hausaufgaben machen.

Wichtig ist in diesem Fall, dass man die Hausaufgaben ernst nimmt und mit dem Kind akkurat und sauber arbeitet. So können die Kinder, nach getaner Arbeit, auch die verdiente Freizeit, genießen.

Zeiten einhalten

So wie in der Schule, sollte man während der Coronakrise auch Zuhause feste Zeiten einplanen. Hier kann man mit dem Kind zusammen überlegen, wann gelernt werden soll. Schön wäre es, wenn man sich jeden Tag eins bis zwei Stunden Zeit nimmt, die man für die Hausaufgaben verwendet. Auch Lernaufgaben müssen gemacht werden und so sollte man dann diese Zeit dafür nutzen.

Egal ob von 14.00 bis 15.00 Uhr oder von 09.00 bis 11.00 Uhr – sinnvoll und wichtig ist es, dass man hier einen konkreten Plan hat. Fächer wie Mathe, Deutsch, Erdkunde und/oder Geschichte sind wichtig und sollten nicht vernachlässigt werden. So ist das Kind auf dem Laufenden und hängt nicht hinterher.

Eine gute Idee ist es, wenn man sich gleich einen Wochenplan erstellt. Hier kann nämlich auch das Kind sich danach richten und beide wissen dann Bescheid, wann die “Schule” wieder anfängt. Empfehlenswert wäre es, wenn man gemeinsam den Wochenplan erstellt. Dies hat den Vorteil, dass sich das Kind mental auf die „Schule“ einstellen kann. Ein produktiver Aspekt, der auch Spaß machen kann.

Intensiver Kontakt mit Eltern und Lehrern

Damit das Lernen perfekt klappt und man immer auf dem Laufenden ist, sollte man den Kontakt zu Lehrern und Eltern halten. Vor allem wenn es um Arbeitsblättern geht, ist es wichtig, hier immer einen Ansprechpartner zu haben. So ist man auf der richtigen Seite und das Kind kann auch den Zeitplan einhalten. Denn in der Zeit, wo das Kind zuhause ist, liegt natürlich einiges auf der Strecke und am Ende ist die Versetzung auch noch gefährdet – was man natürlich nicht riskieren möchte. Gleichzeitig können sich Schüler gegenseitig austauschen und sogar virtuell miteinander lernen. Hier gibt es die Möglichkeit, dass man sich über Skype verabredet.

AnbieterAnbieterShopBericht
NordicOilShop*lesen
HempamedShop*lesen
HanftasiaShop*lesen
BioCBDShop*lesen
CBDWeltShop*lesen
CBD-VitalShop*lesen
CanoboShop*lesen
CBDNatureShop*lesen
CBDfinestShop*lesen
ChempsShop*lesen

———————————————————–

AutorIn: Diana Maria H.

Auch interessant:
Sport mit Kind in Corona-Zeiten - die besten Tipps für die ganze Familie
Scroll to Top