Das Album klingt wie ein gut gemachter Mix aus Madsen und den Wohlstandskindern. Leider sind auch einige Aussetzer, wie „Liebes Lied…!“ oder „Anna“ auf der CD, die einfach zu seicht und harmlos sind. Denn gerade die teilweise hart rockenden Riffs, wie man sie zum Beispiel auf „Tanzen“ hört, sind das, was den Unterschied zu einer Band, wie beispielsweise Sportfreunde Stiller, ausmacht. Die Texte sind ausschließlich persönlich gehalten, ich hätte mir von einer Band wie KIM?, die ihre Wurzeln im Punk hat, etwas Sozialkritik gewünscht. Die Hits auf der Platte sind „1×1 Besseres Leben“, ein etwas anderes Tresenlied und „Wolfsherz“, welches auch als erste Single ausgekoppelt wurde.

Fazit: Mit „Allez! Allez! Allez!“ werden sich KIM? endgültig in der Deutschrock-Bundesliga etablieren.