Wertung: 8 von 10

Im Jahre 2005 nutzten Kreator die Chance ihren Gig beim Wacken Open Air aufnehmen zu können. Jetzt steht die DVD unter dem Namen “Enemy Of God Revisited“ in den Läden.


Man muss sagen, gelohnt hat es sich, auf die Technik in Wacken zurück zu greifen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Show in Wacken gehört sicherlich zu den besten, die Kreator je abgeliefert haben und so lohnt sich ein Reinschauen in die DVD nicht nur für Fans. Besonders die verwendeten Effekte setzten das ganze sehr schön in Szene und unterstreichen die Stimmung des Konzerts.

So werden z.B. schwarz/weiß Effekte, verschwommene Konturen und Farbfilter verwendet, die dem ganzen eine sehr klinische, technische Atmosphäre verpassen. Diese passt sehr schön zu den technisch einwandfrei dargebotenen Songs von Mille und seinen Mannen. In rot, grün oder blau wirkt die Bühne und besonders die Lichtshow bedrohlich und sehr technisiert. Genau wie das Cover der DVD es impliziert. Die Show ist einwandfrei und nimmt, nach der Ansage für den in Wacken gestorbenen Unbekannten, ihren Höhepunkt. Natürlich mit „Flag Of Hate“ und „Tormentor“. Kritikpunkt an der Show ist allerdings der Sound. Die Gitarren drücken mir zu wenig und die Stimme von Mille ist auch zu tief.Anders beim Gig für den Rockpalast von dem auf der CD „Reconquering The Throne“, „Renewal“ und „Servant In Heaven – King In Hell“ vertreten sind. Der Sound ist besser, dafür die Sicht auf die Bühne schlechter.

Im Gegensatz zum Wackengig sind die Farben dann richtig grell, also Vorsicht beim schnellen Umschalten. Die dargebotenen Songs sind qualitativ auf jeden Fall ein netter Zusatz.Ebenso das Video von „Enemy Of God“ und das dazugehörige Making Of. Hier kann man mal einen netten Blick hinter die Kulissen werfen und Mille zuhören, wie er zugibt, Horrorstreifen der 50er und 80er zu mögen, in denen Kinder evil sind. Die anderen Videoclips sind aber leider völlig überflüssig. Der langweilig animierte „Clip“ von „Dystopia“ und die auch ziemlich uninteressante Verfilmung von „Impossible Brutality“ bringen mich jedenfalls nicht zum abrocken.

Ebensowenig der Clip des Kontestgewinners zum Song „Dying Race Apokalypse“ auch wenn dieser wenigstens Undergroundbonus bekommt.Der 5.1 Mix des gesamten Albums „Enemy Of God“ ist dann eher was für Soundfreaks und/oder Nichtbesitzer dieser Scheibe. Netter Bonus auf jeden Fall. Für Leute, die im Besitzt der ersten Version von „Enemy Of God“ sind, ist die Aufmachung mit Text vielleicht ganz interessant.Alles in allem kann man Kreator jedenfalls attestierten, dass sie hier eine schöne DVD vorgelegt haben, die nicht nur das übliche Livekonzert und ein paar Bilder zeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen