Band: LEVIATHAN
Titel: Can’t be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the Truth

Genre: Progressive Metal
VÖ: 26.03.2018
Label: Stonefellowship Recordings
Land: US of A

Seit der letzten Leviathan-Platte sind vier Jahre vergangen. Die Welt und unsere Wahrnehmung davon hat sich verändert. Das neue Studioalbum von Progressive Metal-Meistern „LEVIATHAN – Can‘t be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the Truth“ ist eine kühne Veröffentlichung in einer Zeit, in der die Hoffnung in der Zukunft schwer zu finden sein wird.

Dieses Album wie die letzte von der Kritik gefeierte Veröffentlichung von 2014 ist ein konzeptuelles Stück mit allen sechs Songs, die sich auf den Niedergang der Mittelklasse der Welt, Korruption in der Politik und Vergiftung der Umwelt konzentrieren. Dieses Album setzt eine Stimme des Protests für die 99% der Menschheit, die zurückgelassen wurde.

Leviathan hat sich einen weltweiten Ruf für die Produktion von nachdenklicher, geschmackvoller und leidenschaftlicher Musik erworben. Sie zeigen musikalische Fähigkeiten mit sehr wenigen Rivalen. Die lyrische Tapferkeit, die gezeigt wird, ist im Metal-Genre unübertroffen. Diese neue Veröffentlichung setzt die Messlatte, an der alle zukünftigen Progressive Metal Alben gemessen werden.

Dieses Album markiert eine bedeutende Veränderung für die Band, die seit über drei Jahrzehnten Musik produziert. Das Line-Up für „Can’t be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the Truth“ hat sich geändert, um eine neue kraftvolle Dimension einzuführen. John Lutzow (das einzige Originalmitglied, das auf das von der Kritik gefeierte Debut von 1991 zurückblickt) begrüßte die Gelegenheit, mit seinem Lieblings-Allround-Schlagzeuger Mark Zonder zusammenzuarbeiten. Mark fügt eine Tiefe und einen Stil hinzu, den kein anderer Schlagzeuger hätte beitragen können. John spürte, dass eine neue Stimme gebraucht wurde, und er hatte Glück mit einem aufstrebenden Talent aus Sao Paulo, Brasilien. Dieser begnadete Sänger ist Raphael Gazal. Er hat eine kraftvolle und gefühlvolle Interpretation, die perfekt zu Johns komplexen Texten passt. Derek Blake bleibt am unteren Ende und erweitert seine langen Wurzeln bei der Bassgitarre. Für die endgültige Produktion suchte John Unterstützung von einem bemerkenswerten Studio und Ingenieur Brad Smalling in Evergroove Studios in Evergreen, CO.

Leviathan Biographie

LEVIATHAN ist eine Progressive-Metal-Band, die 1989 in Colorado von Gitarrist / Leader Ronnie Skeen, Gitarrist Steve Fugate und Sänger Tom Braden gegründet wurde. Die ursprüngliche Besetzung wurde von Schlagzeuger Ty Tammeus und Bassist James Escobedo vervollständigt. Kurz bevor die Gruppe 1991 ihre selbstbetitelte Debüt-EP aufnahm, verließ Fugate die Gruppe und wurde durch John Lutzow ersetzt. LEVIATHAN nahm sein Debüt in voller Länge 1993 mit dem neuen Sänger Jack Aragon auf; Deepest Secrets Beneath wurde zu einem kleinen Hit in Übersee, besonders in Japan. Die Gruppe ist jedoch danach fast auseinandergefallen; Skeen und Lutzow sahen den Rest des Gruppendefekts und zogen mit dem Sänger Jeff Ward, dem Bassisten Derek Blake und dem Schlagzeuger Trevor Helfer in die Löcher. Dieses Line-Up nahm 1996 „Riddles, Questions, Poetry, Outrage“ auf. Dieses Album erhielt weltweit hervorragende Kritiken von der Musikpresse und brachte der Band einen Plattenvertrag mit Century Media. Die Band wuchs weiter und erweiterte die Grenzen von Metal und Progressive Rock. Nach dem RQPO-Album hatte sich Leviathan mit ihrer erstklassigen Musik und dem Songwriting eindeutig als echter Anwärter auf das Genre der progressiven Musik etabliert. 1997 traten sie auf dem Powermad Festival in Baltimore auf. Das begeisterte Progressive-Metal-Fans aus der ganzen Welt, die Tausende von Kilometern gereist waren, um sie endlich spielen zu sehen. Im selben Jahr veröffentlichten sie ihr bisher progressivstes und gewagtes Album „Scoring the Chapters“. Dieses Album wurde selbst veröffentlicht, nachdem die Band aufgrund interner Konflikte die Entscheidung getroffen hatte, Century Media zu verlassen.

Musikalische Erschöpfung und Frustration mit Plattenfirmen drängten die Band 1998 sich aufzulösen. 2001 schloss sich Gitarrist John Lutzow wieder mit dem Bassisten Derek Blake zusammen. Zusammen brachten sie ein Solo-Projekt zum Leben, an dem John in den neunziger Jahren gearbeitet hatte, „Braver Since Then“. BST begann mit der Aufnahme und Veröffentlichung von Alben. 2007 musste BST einen neuen Schlagzeuger finden und hatte das Glück Trevor Helfer zu finden. Diese Wiederaufnahme begann die Reise zur kompletten Band-Wiedervereinigung. Jeff Ward und Ron Skeen waren überzeugt, das Projekt und die Aussicht, alte Fans zu erreichen und weltweit neue Fans mit frischem Material zu erreichen, zu akzeptieren. Die Reunion Shows waren ein großer Erfolg. Videoaufnahmen zeigen die Leichtigkeit und den Komfort, den die Band miteinander hat und wie selten es ist, eine musikalische Verbindung zu finden. Chemie und Spielfreude sind in den Gesichtern jedes Bandmitglieds deutlich zu erkennen. Leidenschaft war schon immer der Kern von LEVIATHAN. Das Live-DVD / CD-Set zeigt dies perfekt mit einer visuellen Reise von den bescheidenen Anfängen der Bands. Jeder Fan von LEVIATHAN oder Progressive Musik im Allgemeinen wird über das Niveau der musikalischen Fähigkeiten und technischen Fähigkeiten staunen, die diese Band nie verlassen haben. Das Schreiben und die Emotion, die in jeder Note vorhanden sind, werden selbst die anspruchsvollsten Zuhörer befriedigen. Wer Musik mit Tiefe, Sinn und Seele sucht, wird begeistert sein.

LEVIATHAN spielten 2011 das Hellion HOA Festival, das im Juli in Brande Hörnerkirchen stattfand. Dies war die erste Reise der Bands nach Europa.

LEVIATHAN - Can't be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the Truth (Kurzreview / Albumvorstellung)

LEVIATHAN – Can’t be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the Truth (Kurzreview / Albumvorstellung)

Tracklist:
1. Life Beyond Meaning 12:30
2. Mercy Kill Liberty 05:08
3. Properly Channeled Rage 09:00
4. The Struggle to Be Seen as Human 07:13
5. Turning Lost Boys Into Found Men 06:47
6. Lies Are the New Normal (No Lesser of Evil) 12:59

LEVIATHAN 2018:
Drums: Mark Zonder
Vocals: Raphael Gazal
Bass: Derek Blake
Guitar, Keyboards and Vocals: John Lutzow

—————————————

Promo: AGAINST PR


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

LEVIATHAN – Can’t be Seen by Looking: Blurring the Lines, Clouding the Truth (Kurzreview / Albumvorstellung): 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...