Lord of the Grave wurde 2006 gegründet und besteht aus der typischen Besetzung Gitarre und Gesang (Rob Grave), Bass (Michael G. Low) und Schlagzeug (Sam Wart). Die Band verzichtet auf synthetische Komponenten und erzeugt so einen sehr trockenen und dumpfen Sound, der sehr gut zum Stoner-Stil der Band passt. Das Tempo schwankt zwischen Downtempo und Midtempo, oft mit den typischen leicht bekifft klingenden gezogenen Vocals und Saitensound, der sogar ins leicht Schiefe abdriften kann, was die bekiffte Komponente noch zusätzlich unterstreicht.

Das Album beginnt mit dem Track ‚Raping Zombies‚, der eine epische Länge von 15 Min aufweist und schon richtig auf die CD einstimmt. Zunächst schleppt sich der Track langsam dahin, unterbrochen von Gesangseinlagen, die allerdings auch nicht so recht aus der Lethargie des Stücks reißen können. Dann so langsam ab der Mitte des Stücks geht das Tempo ins Midtempo über, was nach dem langen Downtempo fast ein wenig gehetzt wirkt, um dann wieder zurück ins Downtempo zu fallen … ein Zombie kann halt nicht schneller: ein wirklich gelungener Track!

Insgesamt ist Lord of the Grave mit „Green Vapour“ ein gutes Stoner Doom-Album gelungen, das schon beim Zuhören leicht bekifft macht, und für alle Fans des Stoner Doom/Rock und Downtempo zu empfehlen ist.

Tracklist

  • 1. Raping Zombies
  • 2. Green Vapour
  • 3. Horsepuncher
  • 4. Mountain Rites
  • 5. 00/15

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen