Love Is Colder Than Death – Electro-Wave und Dark Wave

Love Is Colder Than Death stammt aus Deutschland. Die Band wurde zunächst dem Dark-Wave-Umfeld zugeordnet. Sie entwickelte sich mit der Zeit zu einer halb-akustischen Performance-Gruppe. Hierbei verknüpfte sie Bestandteile der Weltmusik mit einer eigen gewählten Freestyle-Attitüde.

Love Is Colder Than Death

Gothic Mode bei EMP
Gothic Mode bei EMP *

1989 wurde die Gruppe in Leipzig, damals noch DDR, von Maik Hartung, Sven Mertens und Susann Heinrich unter dem Namen Six Bones in gegründet. Im Jahr 1990 trat Ralf Donis als viertes Mitglied der Gruppe bei. Der Name wurde später in Love Is Colder Than Death geändert und leitet sich von dem gleichnamigen Film ab.

1991 erschien mit Wild World die erste offizielle Veröffentlichung, die stilistisch noch stark im Bereich des Electro-Wave-Umfeldes anzusiedeln war, aber auch neoklassische Elemente aufwies. Diese traten auf späteren Werken dann deutlicher hervor und machten die Band international bekannt.

Hauptaugenmerk der Band lag anfangs auf der Vertonung von Versen englischer Romantiker. Aber kurze Zeit darauf begannen sie mit der Verfassung eigener Texte. Ende 1991 erschien das Debüt-Album Teignmouth.

1992 bewältigten Love Is Colder Than Death einen Auftritt auf der Documenta. Ebenfalls 1992 folgte das zweite Album Mental Traveller.

Gothic bei EMP
Gothic bei EMP *

——————–

Autor: ArchiVader

Gothic Splitterkulturen: Batcaver, Gruftis, Schwarz- und Endzeitromantiker
Scroll to Top