Wertung: 8 von 10

Ui, lecker, technischer Thrash Metal aus der Schweiz! Ja, woran muss man denn bei diesem Stichwort automatisch denken? Richtig, an die Legenden Coroner, die zwischen 1987 bis 1993 fünf mehr oder minder unsterbliche Klassiker veröffentlichten. Und wie es der Zufall so will, hat auch gleich deren Gitarrist Tommy Vetterli den ersten Longplayer des 2004 gegründeten Qunitetts produziert.


Rein musikalisch gesehen schaffen es Mabon allerdings, einen völlig eigenen Stil zu fahren. Es sind ebenso Einflüsse aus dem U.S. Thrash Metal zu vernehmen wie aus dem (melodischen) Death Metal. Am ehesten lässt sich die Musik wohl noch mit den neueren Kreator vergleichen, da auch diese vergleichsweise straighten Thrash mit bemerkenswert aufwendig arrangierten (Lead)-Gitarren Parts spielen. Jedoch gehen die Schweizer noch ein ganzes Stück technischer zu Werke und schaffen es dabei, nur zwei der zehn Songs die Fünf-Minuten-Marke überschreiten zu lassen. Das ist für diese Fülle an unterschiedlichen Parts absolut bemerkenswert und mit ein Grund dafür, warum die Songs auch nicht gleich beim ersten Hören sofort zünden. Jedoch lohnt es sich definitiv, den Schweizern noch einige Hördurchläufe mehr zu gönnen, da sich spätestens nach dem vierten Mal eine uneingeschränkte Begeisterung bei gleichzeitigem Staunen/ Entsetzen darüber, dass anscheinend noch kein nennenswertes Label bereit war, die Albenmänner zu signen, einstellt.

Letztendlich kann ich nur jedem, der auf harten und technischen Metal steht, empfehlen, sich einmal mit dieser Band auseinanderzusetzen. Zu empfehlen ist da beispielsweise ein Besuch auf der Bandhomepage, auf welcher ihr euch schonmal ca. dreiminütige Songausschnitte der 2006er EP “Eye For An Eye” als kleines Appetithäppchen kostenlos herunterladen könnt. Aber seid vorgewarnt: Auch diese besitzt enorme Klasse und werden zwangsweise dafür sorgen, dass ihr euch wie von einer höheren Macht gedrillt an euren PC schmeißt und “Stampede Of The Dead” für (leider etwas üppige) 18 € bestellen werdet. Versprochen!

Tracklist:

  • 01.Stampede
  • 02.Revolution
  • 03.Blood Domination
  • 04.Enemy
  • 05.Phoenix
  • 06.War Child
  • 07.Born To Die
  • 08.Killers
  • 09.Desert War
  • 10.Fields Of Blood

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen