Das im Mai erschienene Debütalbum von Magic Giant heißt „In The Wind“ und das ist durchaus wörtlich zu nehmen: Das Trio kaufte sich einen Shuttlebus, baute ihn in ein mit Solarkraft betriebenes Tonstudio um, stellte ein großes Bett mit einer fantastischen Federung hinein, nannte ihn liebevoll Queen Elizabeth und ging damit auf Tour.

Die kreativen Pausen zwischen den Auftritten nutzten Austin Bisnow, Zambricki Li und Brian „Zang“ Zaghi, indem sie ihre Mikros einstöpselten und in ganz Nordamerika an der frischen Luft – also tatsächlich „In The Wind“ – ihre Songs aufnahmen.

Bei Magic Giant finden drei sehr unterschiedliche, dynamische Künstlerpersönlichkeiten zusammen. Seit seiner Kindheit in Washington D.C. geht Bisnow wie besessen seiner Begeisterung für Songwriting nach. Er studierte klassische Komposition und schrieb Songs mit Künstlern wie John Legend und David Guetta. Der aus New Jersey stammende Zambricki wurde als Teenager von einem Auto angefahren und fiel in ein Koma. Nachdem er aufgewacht war, lernte er innerhalb von vier Tagen Violine. Später begann er, Songs zu schreiben und einer seiner ersten wurde in dem beim Sundance Film Festival ausgezeichneten Film Paper Heart eingesetzt. Zang wuchs als Kind persischer Einwanderer in Los Angeles auf, lernte in der Grundschule Kontrabass. Später nahm er Gitarrenunterricht und studierte Tanz. Auf den ersten Blick verbindet die drei nichts, aber zwischen ihnen herrscht eine Chemie, die jedes Publikum mitreißt. Auf ihrer Platte verschmelzen Alternative, Pop und Folk. Die Instrumentierung besteht unter anderem aus Orchesterdrums, Banjo, Trompete, Saxophon, Mundharmonika, Synthesizer, elektrischem Bass, Cello, Viola, Violine, Dobra, Lap Steel Gitarre, Mandoline und vielem mehr.

Das Album ist musikalisch und textlich gleichermaßen vielseitig und dynamisch. Mit ihrer Single „Set on Fire“ startete die Band dann auch in den Charts durch. Das in Eigenregie produzierte Stück machte seinen Weg vom selbstgebauten Tonstudio bis auf Platz vier der US Viral 50 Charts von Spotify und wurde mittlerweile millionenfach gestreamt. Jetzt kommen Magic Giant erstmals nach Deutschland: Im September spielen die Kalifornier ihren wundervollen Indie-Folk in unseren Hallen.

Die Clubshows werden präsentiert von MusikBlog.de.

23.09.2017 Hamburg – Reeperbahn Festival
24.09.2017 Berlin – Badehaus
25.09.2017 Köln – Blue Shell

Tickets für die Shows gibt es ab sofort ab 11,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Tickets gibt es bei Eventim! Klick!

Mehr Infos und Musik unter magicgiant.com, facebook.com/magicgiant, twitter.com/magicgiant, instagram.com/magicgiant und youtube.com/user/magicgiantmusic.

Magic Giant im September in Deutschland

Magic Giant im September in Deutschland

——
Pressemitteilung: FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Magic Giant im September in Deutschland: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne4,50von 5 Punkten, basieren auf 2abgegebenen Stimmen.
Loading...
Dieser Metaller.de Artikel wurde heute bereits 1x gelesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen