Wertung: 7 von 10

Gut gemachter Indierock ist bei der Flut an Veröffentlichungen aus diesem Genre nur ganz selten mal zu erkennen. Kann man den größten Teil solcher Produktionen getroßt als belanglos abstempeln, sind es doch die kurzen Lichtblicke, die einem das Herz öffnen.


Einen dieser Lichtblicke halte ich zur Zeit in meinen Händen – besser gesgt, er läuft gerade in meinem CD-Player auf und ab. Die luxemburgische Band Metro macht es möglich, dieses Stück Musik zu genießen. „We´re Never Sexy“ heißt die neue EP der vier Herren. Sie ist bereits die zweite Veröffentlichung nach dem 2006 selbstproduzierten Debütalbum.

Geboten werden fünf Titel, alle im sicheren Midtempo-Bereich angesiedelt und jeder einzelne gespickt mit coolen Ideen zur Abhebung aus der Masse. So gefällt als Beispiel der Einsatz von Bass und Schlagzeug am Anfang von „Precious“ ganz gut. Auch die elektrische Gitarre mit dem satten Santana-Sound, welche hier und da Akzente setzt, kann überzeugen. Der Pseudo-Titeltrack setzt auf minimalistische Stilmittel, wie damals in den Achtzigern. Und das sind nur zwei Beispiele.

Wer mehr hören möchte, kann sich zum Beisiel auf der Myspace-Seite weitere Inspirationen holen. Für mich eine schöne Abwechslung im Alltags-Musik-Business.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen