Wertung: 7 von 10

Nach dem Regierungswechsel in den USA sah Ministry-Boss Al Jourgensen anscheinend kein Sinn mehr darin weiter Musik zu machen. Naja, Songs gegen Barack Obama dürften auch weniger Zuspruch erhalten als welche gegen George W. Bush…


Damit die Fans trotzdem nicht traurig sind erwartet uns in den nächsten zwei Jahren eine Aufarbeitung des noch vorhandenen Materials. Den Anfang machte die Live-CD “Adios… Putas Madres”, und nun folgt die gleich betitelte Doppel-DVD, die im Vergleich zu CD mit einer längeren Spielzeit und einer Dokumentation auf der zweiten DVD punkten kann.

Die Band präsentiert sich auf “Adios… Putas Madres/En Vivo?”, die aus verschiedenen Livemitschnitten der “C U LaTouR” besteht, spielerisch absolut in Bestform, und die Songauswahl besteht überwiegend aus Songs der drei erfolgreichsten Alben “Psalm 69”, “Rio Grande Blood” und “The Last Sucker”.

Doch so richtiges Konzertfeeling will nicht aufkommen, da einige der Songs aus Mix-Clips bestehen, und dadurch eher wie ein Videoclip wirken als ein Konzertmitschnitt. Dass dieses Gefühl aufkommt liegt auch am Sound während dieser Mix-Clips, es klingt einfach genau wie eine Studioaufnahme. Doch die Clips, die nur aus einer Location stammen entschädigen einen dafür. Die Macher haben es geschafft die einzigartige Atmosphäre eines Ministry-Konzerts einzufangen, und man merkt Fans und Band gleichermaßen an, dass sie Spaß an Granaten wie “Let’s Go”, “No W” oder “Just One Fix” haben. Als besonderes Schmankerl gibts am Ende noch eine vom Coveralbum “Cover It Up” bekannte Version von Louis Armstrongs “What A Wonderful World” inklusive Ballonregen ins Publikum.

Die Dokumentation “Adios… Putas Madres/Fuchi Requiem” ist entgegen dem Infoblatt nicht 45 Minuten sondern nur knapp 39 Minuten lang, bietet dafür aber einen Einblick in Ministrys Proberaum auf einer Farm mitten in der texanischen Wüste und kann außerdem mit vielen interessanten Äußerungen der Bandmitglieder und der Crew aufwarten. Im Laufe der unterhaltsamen, aber leider viel zu kurzen, Dokumentation outet sich sogar Billy Gibbons von ZZ Top als Ministry-Fan!!

Fazit: Ich kann diese Doppel-DVD jedem Ministry-Fan ans Herz legen, vor allem denen, die die Abschiedstour verpasst haben. Nur warum hat man die Konzertmitschnitte und die Dokumentation nicht auf dieselbe DVD gepackt? Für insgesamt zwei Stunden Material benötigt man doch keine zwei DVDs.

Und vielen Dank Al, für eine der besten Bands aller Zeiten. Ich bin jetzt schon gespannt was der Gute in Zukunft als Labelchef und Produzent veröffentlichen wird.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen