Mojo Jazz Mob – mit diesem Bandnamen assoziiert man einiges, nur nicht energiegeladenen Stonerrock.

Doch wer diese Band live erlebt hat weiß, dass die fünf Jungs aus Münster ihre Instrumente gekonnt anzustacheln wissen um schwitzend dem Schweinerock Tribut zu zollen.

Mit einer Live-Show, die in Ihrer Intensität ihresgleichen sucht, werden noch kleine Bühnen mit schon großen Posen auseinander genommen.

Hier tobt der Mob

Das erklärte Ziel Mojo Jazz Mobswar von Anfang an so viele Auftritte wie möglich zu spielen. Mit gestärkten Nerven, vereinten Kräften, tonnenschweren Röhrenverstärkern und dem Bleifuss auf dem Bulli-Gaspedal, erspielt sich das Quintett immer wieder neue Jünger und Freiwillige, die dem Mob beitreten möchten.

Seit 2003 wurden drei Tourneen quer durch Deutschland unternommen, Supports für Genre-Bands aus Übersee (wie Los Natas und Sons of Otis) gespielt, sowie zahlreiche Headliner-Gigs ausgeschwitzt. Dass nicht nur Stoner-Fans auf ihre Kosten kommen, beweisen Mojo Jazz Mob mit ihrer facettenreichen Musik vor verschiedenstem Publikum.

Die selbst produzierten Demos fanden schon in unzähligen Plattenschränken ein Zuhause. Auch Daredevil Records und Monsterzero Records gönnten der wachsenden Stoner-Gemeinde eine Mojo Jazz Mob und schenkten diesen einen Platz im Compilation-Himmel: “Burned down to Zero“.

Wer auf zermalmende Gitarrenwände, eingängige Refrains und eine Prise Psychedelic steht, dem entgeht ohne Mojo Jazz Mob ein gewaltiger Hörgenuss.

LineUp:

Adrian Busen – Gesang

Björn Gottmann – Bass

Carsten Przyluczky – Gitarre

Martin Tollkötter – Gitarre

Timo Hurtig – Drums

Quelle: Mojo Jazz MobFür den Inhalt sind allein die Bands verantwortlich